Media-Mania.de

 Puppy Lovers, Band 1: puppy lovers

Serie: Puppy Lovers, Band 1
Autoren: Ryuta Amazume
Illustratoren: Ryuta Amazume
Übersetzer: Burkhard Höfler
Verlag: Panini Comics

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Eri kann es nicht fassen. In ihrer Wohnung läuft neuerdings ein Sechzehnjähriger herum, der ihr auf Brust, Höschen und Hintern schaut. Ihre Mutter hat den entfernten Verwandten eingeladen, bei ihnen zu wohnen. Eri, die gerne halbnackt auf dem Sofa abhängt und auch sonst nicht viel von Kleidung hält, fühlt sich beobachtet, ausspioniert und ausgenutzt.
Zu ihrer eigenen Überraschung macht sie der kleine Souta aber immer mehr an. Sie begehrt den Geige spielenden Jüngling und beginnt, ihn immer offensichtlicher zu verführen. Da sie Mangaka werden will und Material benötigt, ihre Zeichnungen erotischer wirken zu lassen, bringt sie Souta dazu, sie in besonders geilen Posen zu fotografieren natürlich nur, um die Bilder als Vorlagen für ihre Zeichnungen zu verwenden.
Erst als Souta ihr gesteht, sich in sie verliebt zu haben, merkt sie, wie ernst die Sache zwischen ihnen geworden ist. Doch eine zwanzigjährige Studentin kann nicht wirklich mit einem Sechzehnjährigen gehen, oder?

Spätestens seit die Manga-Serie "Nana & Karaou" weltweit für Furore sorgt, ist Ryuta Amazume einer der Stars der Szene. Und damit ist das Subgenre gemeint, das mit erotischen Darstellungen junger, hübscher Frauen, gepaart mit viel Humor und teils schrägem Witz, auf Käuferfang geht.
Dabei scheint oft die eigentliche Story zur Nebensache zu geraten. So ist seine Serie "Die Traumfrau" eigentlich nur eine Aneinanderreihung von Sexszenen und erotischen Fantasien junger Männer. Das aber zeichnet Amazume so gekonnt, dass man nicht umhin kann, seinen Geschichten fast Kult-Status zuzuerkennen.

Da macht der erste Band der neuen Serie keine Ausnahme. "Puppy Lovers" entwirft ein gelungenes Szenario, geizt nicht mit den äußerst anregenden Reizen der hübschen Eri, verbleibt aber nach anfänglichem Schwung allzu sehr in beliebig aneinandergereihten Szenen, die zwischen hochnotpeinlich, notgeil und pubertärer Männerfantasie variieren.

Das man(n) dennoch am Ball bleibt und diesen ersten Teil bis zur letzten Seite genießt, liegt an dem fast anarchischen Witz, den der Autor und Szenarist Ryuta Amazume in seine traumhaft schönen Bilder einfließen lässt. Man kann nicht anders, man muss sich über Eri und Souta amüsieren. So tollpatschig, so charmant und gleichzeitig so herrlich naiv wie die beiden Hauptdarsteller dargestellt werden ist einmalig. Vor allem aber fasziniert, wie ungekünstelt der Autor hier mit Klischees und den üblichen Standard-Szenen erotischer Schmierblätter spielt.

"Puppy Lovers" ist eine eher flache Geschichte mit fantastischen, wirklich erotischen Bildern und vor allem einem göttlichen Humor. So wird diese neue Serie von Ryuta Amazume ganz sicher auch ein Mega-Erfolg wie es "Nana & Karou" gewesen ist.
Hervorzuheben ist die geniale Farbgebung von Nozakuma. Zwar erhöht das den Preis für dieses Manga auf fast 10, macht aber aus den Schwarz-Weiß-Zeichnungen von Ryuta Amazume auch fast kleine Kunstwerke, die sich wirklich lohnen betrachtet zu werden.

Wer sich dies genauer ansehen will sollte hier nachschlagen es gibt ein komplettes Kapitel zu bewundern.

Stefan Erlemann



Softcover | Erschienen: 13. August 2012 | ISBN: 9783862013951 | Preis: 9,95 Euro | 132 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Black KissHikariWoran denkst du?Akihabara Shojo 04Bin ich nicht sexy?