Media-Mania.de

 John Sinclair, Folge 76: Herrin der Dunkelwelt

Serie: John Sinclair, Folge 76
Autoren: Jason Dark, Dennis Ehrhardt
Illustratoren: Vicente Ballestar
Produzenten: Marc Sieper
Regisseure: Dennis Ehrhardt
Sprecher: Frank Glaubrecht, Shandra Schadt, Tilo Schmitz
Verlag: Lübbe Audio

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Brutalität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton
In der Nähe des berüchtigten Bermuda-Dreiecks verschwinden kurz aufeinander drei Schiffe, unter anderem der Kreuzfahrer Atlantic Queen. Als im Zusammenhang mit diesen Vorfällen der Name Alassia auftaucht, machen sich John und Suko auf den Weg nach Miami. Dort müssen sie jedoch feststellen, dass auch die Mordliga auf der Suche nach Karas grausamer Schwester ist. Die Spur führt hinaus auf den Atlantik, wo John und Suko auf die zum Geisterschiff mutierte Atlantic Queen stoßen. Der Geisterjäger ahnt nicht, dass ihm seine erbittertsten Feinde dort eine tödliche Falle gestellt haben.

Mit Hörspiel Nummer 76 "Herrin der Dunkelwelt" ist nun die indirekte Fortsetzung des Vorgängers "Albtraum in Atlantis" erschienen. Im vorliegenden Hörspiel zeigen sich die Konsequenzen von Johns Reise in die Vergangenheit des Kontinents Atlantis, was sich vor allem darin äußert, dass Alassia dank des Tranks des Vergessens den Untergang des mythischen Inselreiches überlebt hat. In der Gegenwart will sie nun vollenden, was ihr in der Vergangenheit nicht gelungen ist.

Nachdem der Hörer bei "Albtraum in Atlantis" den Eindruck bekommen hatte, dass die Geschichte etwas überhastet und unvollständig umgesetzt wurde, bekommt er mit Folge 76 wieder erstklassige Hörspielkost geliefert. Der Plot ist stringent und in sich geschlossen, viele offene Fragen aus dem Vorgänger werden beantwortet und das überraschende Ende wird mit einer gewissen Zufriedenheit aufgenommen.

Dies überrascht umso mehr, als "Herrin der Dunkelwelt" nur sehr wenig mit der gleichnamigen Romanvorlage aus dem Jahr 1982 zu tun hat. Einen Vorgeschmack hierfür lieferte bereits "Albtraum in Atlantis", in dem Alassia kurzerhand zu Karas Schwester gemacht wurde. Für Folge 76 hat Drehbuchautor Dennis Erhardt noch ein größeres Potpourri vorgelegt. Der Einstieg mit dem Zuhälter in Miami stammt aus dem Taschenbuch "Die Vampir-Flotte" (Taschenbuch Nr. 7), der Plot mit den verschwundenen Schiffen aus "Die Jenseits-Falle" (Taschenbuch Nr. 22). Aus dem namensgebenden Heftroman dagegen wurde nur die Mordliga importiert, was jedoch für den Verlauf der Geschichte von elementarer Bedeutung ist.

Wie diversen Internetforen zu entnehmen ist, hat dieses bunte Sammelsurium an Plotversatzstücken einige Sinclair-Fans gehörig auf die Palme gebracht. Leider wird dabei übersehen, dass gerade zwischen den Heftromanen 200 bis 300 zuzüglich der Taschenbücher die Handlung der Sinclair-Reihe derart komplex und verzahnt geworden ist, dass sich die relevanten Geschehnisse nur schwer mit einer Auswahl an vertonten Romanen adäquat darstellen lassen. Wo Jason Dark in einem Jahr 52 Heftromane und 12 Taschenbücher veröffentlichen und seine Geschichte kleinschrittig erzählen konnte, bleiben Dennis Erhardt nur etwa acht Hörspiele, um den Plot voranzutreiben und gleichzeitig eine gewisse Qualität zu wahren. Die "Herrin der Dunkelwelt" ist ein gewagtes Experiment, das durchaus gelungen ist, von Puristen aber wohl leider nicht anerkannt wird.

Natürlich weiß auch dieses Mal wieder die Leistung der Sprecher zu überzeugen, insbesondere Tilo Schmitz als Solo Morasso und Kathrin Föhlich als Lady X. Das Cover zeigt eine Szene aus der Romanvorlage, wie Alassia, nur mit ihren Haaren bekleidet, über einem Londoner Park schwebt. Zum Glück wurden weder ihr Bekleidungszustand noch ihre wallende Mähne in das Hörspiel übernommen. Eine kleine Besonderheit der Coverillustration ist, dass sich Künstler Vicente Ballestar selbst im rechten unteren Eck des Bildes dargestellt hat. Hoffen wir, dass die Begegnung mit Karas grausamer Schwester für ihn glimpflich verlaufen ist.

"Herrin der Dunkelwelt" ist ein spannendes, actionreiches und in sich logisches Hörspiel. Dieser Umstand ist umso wichtiger, da Drehbuchautor Dennis Ehrhardt Plot-Elemente aus vier verschiedenen Vorlagen in dieser Geschichte zusammengefügt und zu einem homogenen Ganzen verschmolzen hat. Da bestimmte Ereignisse in dem Hörspiel für den weiteren Verlauf der Handlung sehr wichtig sind, ist es umso erfreulicher, dass Ehrhardt mit "Herrin der Dunkelwelt" sein bisher wichtigster Beitrag für die Geisterjäger-Reihe gelungen ist. Unter Sinclair-Puristen im Internet ist zwar der zu erwartende Sturm der Entrüstung losgebrochen, doch sollte sich Herr Ehrhardt diesen nicht zu Herzen nehmen. Wer es mit der Vorlagentreue nicht allzu ernst nimmt, kann sich jedenfalls beruhigt auf Folge 77 "Der lächelnde Henker" freuen und der "Herrin der Dunkelwelt" in der Zwischenzeit noch ein paar Umdrehungen im CD-Spieler spendieren.

Auf der Website von Lübbe Audio gibt es eine Hörprobe: "Herrin der Dunkelwelt"

Markus Goedecke



CD | CD-Anzahl: 1 | Erschienen: 17. August 2012 | ISBN: 978-3-7857-4596-0 | Laufzeit: 52 Minuten | Preis: 7,99 Euro | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Das Öl-MonsterDie TodesgöttinLupinas SohnDie Werwolf-EliteAlbtraum in Atlantis