Media-Mania.de

 Die Opalverschwörung

Autoren: Eric Corbeyran, Nicolas Hamm
Illustratoren: Grun
Übersetzer: Tanja Krämling
Verlag: Splitter Verlag

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
1561 wütet die Pest in Europa und fordert viele Opfer. Ihr zu entkommen ist fast unmöglich - fast. Denn Nostradamus nutzt sein Wissen, um drei Männer vor dem sicheren Tod zu retten und fordert als Gegenleistung einen Schwur. Dieser soll einst von ihren - noch nicht geborenen - Söhnen erfüllt werden. Zur Besiegelung dieses Versprechens erhält jeder der drei Männer einen Opal.
Tatsächlich führt das Schicksal fast siebzig Jahre später die Erben dieses Schwurs in La Rochelle zueinander: Joachim Jordanus Pratentis, der Gelehrte und Leibarzt von Kardinal de Richelieu, Erik Gustavson, der schwedische Söldner und Walaya du Martray, die Korsarin.
Allerdings bleibt diese Vereinigung nicht unbemerkt, wurde sie doch schon lange erwartet. Die Loge Ars Magna hat ebenfalls ein Interesse an Nostradamus Vermächtnis und deshalb überall ihre Augen und Ohren. Nachdem sich die drei Erben entschließen, zusammen das Geheimnis der Opale zu lüften sowie Nostradamus Prophezeiungen zu vereinen und zu enträtseln, beginnt ein Wettlauf gegen die Loge und ihre Anhänger. Und diese schrecken vor nichts zurück, um in den Besitz dieser Hinterlassenschaften zu kommen.

"Die Opalverschwörung" ist eine historisch-fiktive Geschichte, die vorwiegend im Jahre 1628 spielt und von Nostradamus' Geheimnissen sowie einem Schwur erzählt. Dabei müssen sich zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges drei Helden als Nostradamus' Erben beweisen und gegen eine einflussreiche Organisation ankämpfen, die über dunkle Mächte verfügt und eigene Pläne mit diesem Vermächtnis verfolgt. Aus diesem Grund reisen die Protagonisten quer durch Europa und treffen historische Persönlichkeiten wie beispielsweise Wallenstein, Galileo oder die Künstler Rubens und Van Dyck.
Die Story umfasst knapp zweihundert Seiten und besteht aus vier Teilen ("Der Schwur", "Die Loge", "Die Edelsteine" und "Die Manuskripte"), die alle in dieser großformatigen Gesamtausgabe, plus Bonusmaterial (verschiedene Skizzen), vorliegen.

Trotz der vielversprechenden Thematik beginnt die Erzählung etwas schleppend, zudem haben sich hin und wieder einige Längen eingeschlichen. So dient der erste Teil lediglich als Einführung in die Story und zur Vorstellung der drei Protagonisten, die sich erst allmählich verbünden, um das Geheimnis ihrer Opale zu lüften.
Insofern erhält der Leser erst einmal gegenwärtige Einblicke in die verschiedenen Leben der drei Erben. Joachim Jordanus Pratentis (Akademiker) gibt sich alle Mühe, die Gruppe zu vereinen und zusammen zuhalten, was zunächst keine leichte Aufgabe ist. Denn Erik Gustavson (Söldner) ist prinzipiell misstrauisch, auch seinen Mitstreitern gegenüber, und Walaya du Martray (Kosarin) lehnt anfangs ihr "Erbe" ab und verfolgt lieber ihre eigenen Interessen.

Erst im weiteren Verlauf werden dem Leser durch Gespräche und Rückblenden zusätzliche Einzelheiten über die Helden sowie über die Organisation Ars Magna bekannt. Denn die Story springt zwischen den Zentralfiguren und ihren Gegenspielern, deren Treffen und Pläne auch Gegenstand dieses Abenteuers sind. Nostradamus' damals geforderter Schwur hingegen, bleibt eine ganze Weile geheim und rätselhaft.
Spannend und temporeich wird es, wenn sich die Loge Ars Magna einmischt und versucht die Pläne der Hauptakteure zu durchkreuzen. Immer wieder spüren ihre Mitglieder Joachim, Erik und Walaya auf und bringen diese in tödliche Gefahr.

Sofort fällt auf, dass Gruns Illustrationen von außergewöhnlicher Klarheit und dezenten Konturen geprägt sind, in denen viel Arbeit und Liebe zum Detail steckt. Diese offenbaren sich beispielsweise durch den entsprechenden Kleidungsstil aller Charaktere und der passenden Architektur, welche den Betrachter in die Atmosphäre des 17. Jahrhunderts entführen. Nebenher wird durch abwechslungsreich angeordnete Panels mit verschiedenartigen Perspektiven der Erzählfluss der Geschichte unterstützt. Daher sollten Gruns gelungene Illustrationen ausgiebig betrachtet werden, vor allem die großen Panoramazeichnungen. Hinzu kommt die farbenfrohe, aber unaufdringliche Kolorierung.

Fazit: Zwar bietet "Die Opalverschwörung" eine interessante Thematik, jedoch verliert sich diese gelegentlich in Gesprächen und Details. Gruns Zeichnungen hingegen sind tatsächlich ein Hochgenuss und werden wohl nur dem allerkritischsten Betrachter nicht gefallen.


Auf der Verlagsseite besteht die Möglichkeit, die fantastischen Zeichnungen schon einmal anzusehen. Zur Leseprobe.

Sarah Mehring



Hardcover | Erschienen: 1. August 2012 | ISBN: 978-3868695007 | Originaltitel: La Conjuration d'Opale - intégrale | Preis: 39,80 Euro | 224 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Para BellumHawkAquilusAccipiterDesmond