Media-Mania.de

 Road Rage


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Wenn Vater und Sohn sich zusammen tun, um gemeinsam eine Graphic Novel zu schaffen, und wenn die beiden Stephen King und Joe Hill heißen, dann sorgt das natürlich für extrem hohe Erwartungen. Mit "Road Rage", erschienen bei Panini Comics, hält der erwartungsfrohe Leser gleich zwei spannende, temporeiche, schmutzige Highway-Storys in Händen: Die erste Geschichte trägt den Titel "Vollgas" und wurde von King und seinem Sohn quasi als Hommage an die zweite Story im Band geschrieben diese trägt den Titel "Duell", es handelt sich um eine Adaption von Richard Mathesons (u. a.: "I am Legend") bekannter Kurzgeschichte gleichen Namens, die durch die filmische Umsetzung von Steven Spielberg einige Berühmtheit erlangte.

"Vollgas": Nach einem missglückten Coup veranstaltet eine Motorradgang ein Blutbad und ermordet einen Mann und seine Freundin auf grausige Weise. Danach brechen sie mit ihren Maschinen wieder auf, um das bei dem Deal durch die Lappen gegangene Geld doch noch zu beschaffen. Doch unterwegs wird die Gang von einem riesigen Truck bedrängt der Highway wird zum Schauplatz eines Kampfes auf Leben und Tod

"Duell": Der Handelsreisende David Mann überholt einen Truck und ahnt nicht, dass er durch dieses simple Manöver ein tödliches Duell in Gang setzt. Bald schon versucht der riesige Truck, ihn von der Straße abzudrängen. Der Fahrer will ganz offensichtlich Manns Tod. Auf dem einspurigen Highway scheint es kein Entkommen zu geben

Zwei spannende Highway-Thriller in einem Band: "Road Rage" vereint zwei wirklich coole Comics, wobei man allerdings sagen muss, dass die erste, von King und Hill konzipierte Story zu keiner Zeit an die Adaption von Mathesons Klassiker heranreicht. Zwar dreht sich "Vollgas" neben reiner, blutiger Hochspannung um Fragen wie Ehre, Treue und Schuld, die Geschichte ist aber allenfalls ein kleiner kurzweiliger Happen zwischendurch und sticht nicht besonders heraus. Die blutrünstige Gang, die durch einen rachsüchtigen Trucker plötzlich selbst zum Gejagten wird, ist extrem unsympathisch, der Hauch Moral am Ende wirkt unglaubwürdig. Wer sich für die Werke von Stephen Kings Sohn interessiert, sollte daher eher zur Graphic Novel "Locke & Key" greifen oder seine beiden - wirklich guten! - Horror-Romane lesen. Auch die Zeichnungen, die Nelson Daniel für "Vollgas" beisteuert, sind durchaus gelungen, aber auch kein besonderes Highlight vor allem im direkten Vergleich mit den Illustrationen, die Rafa Garres für "Duell" geschaffen hat. Diese düsteren Zeichnungen scheinen im Verlauf der atemberaubenden Handlung immer mehr auseinander zu fließen und sich zu verzerren, bis das von Entsetzen und Unglauben gezeichnete Gesicht von David Mann direkt einem Gemälde von Edvard Munch entsprungen scheint. Die Gesichter anderer Personen, denen Mann unterwegs begegnet, sind gleichfalls hässliche Fratzen, der Truck selbst wirkt wie eine boshafte Höllenmaschine. Auf jeder Seite fiebert der Leser mit, denn was David Mann passiert, könnte theoretisch jedem anderen passieren: ein harmloses kleines Überholmanöver und schon sind Zivilisation und Normalität Geschichte. Der Zeichenstil ergänzt die packende Story perfekt und schafft eine eindringliche Atmosphäre, die leider in der ersten Geschichte im Buch nicht erzielt wird.

"Road Rage" beinhaltet zwei spannende Highway-Thriller einen eher mittelmäßigen (trotz der großen Namen Stephen King und Joe Hill) und einen absolut genialen. Als Gesamtpaket sind die beiden Graphic Novels auf jeden Fall empfehlenswert, zumal der Preis mit knapp 13 Euro wirklich günstig ist!

Hier geht es zur Leseprobe auf der Website von Panini Comics: "Road Rage"

Christina Liebeck



Softcover | Erschienen: 17. September 2012 | ISBN: 978-3862013661 | Preis: 12,95 Euro | 104 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Krieg und FriedenVerblendung - Buch 1Schuld und SühneDas CapeDer Untergang Gileads