Media-Mania.de

 Die freche Bastelmaus: Wolle, Garn und Kuschelfilz

Lustige Ideen mit Stoff und Faden


Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Extras
Preis - Leistungs - Verhältnis
Nicht nur Erwachsene betätigen sich gerne kreativ, auch Kindern macht es sehr viel Spaß, künstlerisch tätig zu werden und etwas Eigenes zu schaffen. Die Bastelbuchreihe "Die freche Bastelmaus" des frechverlags richtet sich mit ihren Büchern an Kinder ab vier Jahren und bietet Anleitungen für die verschiedensten Gestaltungstechniken an. Der neu erschienene Band "Wolle, Garn und Kuschelfilz" stellt Ideen und Anregungen für textile Handarbeitstechniken aller Art vor. Es wird genäht, gewebt, gekordelt, geflochten und gefilzt. Im Handumdrehen entstehen so kleine Geschenke für die Familie und liebe Freunde oder schönes Spielzeug für den eigenen Gebrauch.

Insgesamt enthält das Buch 21 Anleitungen für kleinere wie größere Projekte wie beispielsweise einer selbstgenähten Kuscheleule aus gestreiften Socken, kleinen gefilzten Dinosaurier-Anhängern für Schul- oder Kindergartentasche, Kaufladenobst, einem geflochtenen Springseil aus Nikkisamt, einem Murmelbeutel oder allerlei Ketten, Armbändern und Haarspangen.

Auf den ersten Blick bietet das Buch eine ganze Fülle von ansprechenden Handarbeitsanregungen, die sich mit und von Kindern ausführen lassen. Bei genauerer Betrachtung und dem Nacharbeiten der Anleitungen stellt sich jedoch bald heraus, dass dieses Buch nur bedingt für die Arbeit mit Kindern einsetzbar ist.
So sind die Anleitungen zwar in einer Form geschrieben, die sich direkt an Kinder richtet, von Inhalt und Gestaltung sind die Anleitungen aber sehr komplex. So enthalten die Schritt-für-Schritt-Anleitungen viel Text, der verschiedene Anweisungen bündelt und die gewählte Schriftart ist sehr klein. Dazu kommt, dass verdeutlichende Zeichnungen ebenfalls sehr klein abgedruckt sind und nur bedingt zur Veranschaulichung beitragen, da sie die wichtigen Details, um die es eigentlich geht, nur schwer erkennen lassen. Das Einzige, das wirklich groß ist, sind die Fotografien der Kinder-Modelle, die sich teilweise über eine drei Viertel Buchseite erstrecken. Die hergestellten Gegenstände spielen dabei, so scheint es, nur eine untergeordnete Rolle, denn das fertige Produkt steht auf dem Bild weniger im Vordergrund als das dazugehörige Kind. Auffällig ist auch, dass von neunzehn Fotografien fünfzehn Fotos Mädchen zeigen, die Ausrichtung des Buches ist da eindeutig.

Die ausgewählten Handarbeitsideen sind zumeist sehr schön, jedoch sind die vorgestellten Techniken teilweise recht komplex und erfordern die Mithilfe eines Erwachsenen. Die Angabe von Schwierigkeitsstufen wäre hier hilfreich gewesen, und auch die Altersempfehlung des Verlags "ab vier Jahren" sollte nicht auf den Großteil des Buches bezogen werden, fast alle Projekte sind erst für ältere Kinder geeignet. Sehr schade ist, dass für viele Projekte teures, ganz spezielles Material besorgt werden soll, das oft nicht nötig ist, und dann nur für ein einziges Projekt extra angeschafft werden muss. So ist beispielsweise bei dem vorgestellten Nassfilzen von Kirschen für den Kaufladen nicht ersichtlich, weshalb dafür extra eine Flasche Megafilzer für knapp zehn Euro gekauft werden soll, wenn es auch ein Stück gute Olivenseife tut, die ganz nebenbei auch noch die durch das Filzen beanspruchten Hände pflegt. Für die außerdem angeblich benötigte Noppenfolie findet die Autorin in der Anleitung selbst erst gar keine Verwendung mehr, bindet sie aber in der Materialliste und in den Zeichnungen trotzdem mit ein.

In vielen Fällen wirken die Anleitungen etwas laienhaft umgesetzt. Von der Idee her schön werden diese dann leider nicht ordentlich gearbeitet. So ist bei vielen Projekten absehbar, dass Spielfreude und Lebensdauer nicht allzu lange gewährt sein werden, sondern dass relativ früh nachgebessert und repariert werden muss. Ob das nun bei den gefilzten Kirschen der Fall ist, deren Kordel-Stiel einfach mit Heißkleber festgeklebt wird, anstelle ihn festzunähen oder gleich zu filzen, oder bei den Stofftaschen, deren Applikationen lediglich aufgebügelt, aber nicht aufgenäht werden. Solche Beispiele finden sich über das ganze Buch hinweg, wie auch bei der Schnecke aus Märchenwolle, bei welcher zuerst die Wolle mit Klebstoff am Biegeplüsch befestigt wird, um anschließend das Schneckenhaus mit Klebstoff am Körper zu befestigen. Spätestens hier stellen sich all denjenigen die Haare zu Berge, die bereits mit Märchenwolle gearbeitet haben und den richtigen Umgang damit kennen. Von der Handhabung durch Kinder und der späteren Haltbarkeit ganz abgesehen, hätte so manches Projekt eine Überarbeitung nötig.

Ein weiteres Manko besteht darin, dass die benutzten Handarbeitstechniken nicht in einem, den Anleitungen vorausgehenden, separaten Kapitel, beschrieben und dargestellt werden. So werden die Techniken lediglich direkt bei den entsprechenden Anleitungen vorgestellt. Da dort der Platz jedoch sehr beschränkt ist, wurde oftmals vollständig auf erklärenden Text verzichtet. Stattdessen finden sich dann verdeutlichende Zeichnungen, die aber so klein sind, dass sich darauf nur schwer überhaupt etwas erkennen lässt und Details nur schwer auszumachen sind.

Auch wenn das Cover des Buches den Anschein erweckt, dass sich darin Handarbeitsprojekte für Mädchen wie Jungen finden lassen, sind die meisten Projekte doch ganz klar mädchenspezifisch. Es gibt einiges, das auch für Jungen geeignet ist, wie beispielsweise der Murmelbeutel, das Kaufladenobst oder die mit Applikationen verzierte Stofftasche. Überwiegend eignen sich die Projekte bei Jungen allerdings am ehesten als Geschenk für Mamas, Omas, Tanten oder Kindergarten- beziehungsweise Schulfreundinnen. Das ist schade, denn einfache Handarbeitsprojekte, die leicht herzustellen sind und sich an Jungen richten, sind durchaus gefragt, wohingegen bei Handarbeitsbüchern für Mädchen bereits ein breites Angebot besteht. Zumal auch Mädchen und deren Eltern sich über Ideen, die über Halskette, Armband und Haarspangen hinausgehen, mehr als freuen.

Fazit: Zur Anregung und Ideenfindung ist das Buch in Ordnung, wenn auch nichts wirklich Neues vorgestellt wird. Ein paar frische Ideen hätten dem Buch durchaus gut getan, insgesamt ist der Eindruck der bleibt so leider eher enttäuschend. Hilfreich ist es zudem, wenn die benutzten Handarbeitstechniken den unterstützenden Erwachsenen bereits selbst vertraut sind. So kann auf Erfahrungswerte zurückgegriffen werden und es muss nicht strikt nach den teilweise laienhaften Anleitungen vorgegangen werden.

Laura Wasiluk



Hardcover | Erschienen: 13. August 2012 | ISBN: 978-3772457074 | Preis: 9,99 Euro | 48 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Softies: 25 schräge Figuren aus StoffTildas zauberhafte WeltEs war einmal ein Hosenbein ...Mach was BuntesKinder nähen Lieblingssachen