Media-Mania.de

 Im Zeichen der Schlangen


Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton
Justus, Peter und Bob werden von einem neuen Auftraggeber überrannt. Ein Mann taucht auf dem Schrottplatz auf und drückt den Detektiven ein Kartenspiel und fünfzig Dollar in die Hand. Der Auftrag lautet den Stern zu finden. So unerwartet, wie der Mann aufgetaucht ist, so verschwindet er auch wieder. Die drei ??? stehen ratlos und ungläubig vor einem Rätsel, das sie in die Vergangenheit führt - in den Wilden Westen.
Währenddessen hat auch die sympathische Sheila, die mit Onkel Titus zusammenarbeitet, einen weiteren Auftrag für die drei Freunde. Ihr neuer Bekannter Seanford Newman gibt sich als Kunstkenner aus und verhält sich merkwürdig. Nicht nur, dass er keine Ahnung von Kunst hat, er interessiert sich viel zu sehr für eine neue wertvolle Ausstellung in der Galerie Mitchum & Ferguson, in der Sheila arbeitet. Als Sheila ihnen ein Foto von Seanford zeigt, stockt den Freunden der Atem: Auf dem Bild ist ihr Erzfeind zu sehen - Skinny Norris.

S.N. - Seanford Newman oder Skinny Norris. Da werden Erinnerungen an den legendären Fall um das Gespensterschloss wach, auf den passenderweise auch mit einer kleinen Anekdote im Hörspiel angespielt wird. Hendrik Buchnas ???-Debüt "Im Zeichen der Schlangen" dient als Vorlage für dieses Hörspiel, den 157. Fall der drei Detektive aus Rocky Beach.

Einige Dinge in der ???-Welt werden sich wohl nie ändern: Der Titel und der Inhalt sind meist nur mit viel Umstand in Einklang zu bringen und der Aufwand für eine Ablenkung steht niemals im Verhältnis zur eigentlichen Sache. So ist es auch in diesem Fall. Die erzählte Geschichte hat ihre Höhen und Tiefen, kann aber durchweg unterhalten. Allerdings ist die Rolle, die Skinny zugeschrieben wird, einfach viel zu groß für ihn. Die ganze Planung und somit die Recherche und auch die Umsetzung werden den stereotypen Ansprüchen an diese Figur nicht gerecht. Skinnys Horizont ist für solch eine ausgeklügelte Geschichte, naja, zu begrenzt. Durch die Hörspieladaption gehen zusätzlich einige gute Elemente verloren. So ist beispielsweise das Ende im Buch deutlich besser, da sich der Kreis mit dem Schrottplatz-Nachbarn Mr. Hunnicutt schließt und somit für einen echten (Schluss-)Lacher sorgt. Auch die vielen weiteren schönen Anspielungen auf ältere Werke, wie zum Beispiel die Geschehnisse aus "der namenlose Gegner" (Buch | Hörspiel), fallen einfach unter den Tisch. Dadurch verliert das Hörspiel etwas an Reiz, denn die Vorlage lebt von dem Gefühl, dass die drei Detektive und Skinny eine gemeinsame Vergangenheit haben.

Übrig bleibt eine gut erzählte und ansprechend umgesetzte Geschichte, die unterhalten kann. Logisch nachzuvollziehen ist sie aber immer noch nicht - das Problem liegt aber bereits in der Buchvorlage vor. Über diesen Umstand trösten die guten Sprecherleistungen hinweg. Neben dem Stammcast sorgen diesmal insbesondere Tilo Schmitz als mysteriöser Auftraggeber und Melanie Pukaß als Sheila für Höhepunkte. Andreas von der Meden erneut in der Rolle von Skinny zu hören, ist wieder mal ein unbeschreibliches Vergnügen. Auch der kurze Einsatz von ???-Autorin Kari Erlhoff als Felicity überzeugt.

Kurzum: "Im Zeichen der Schlangen" ist ein amüsantes Verwirrspiel zwischen den drei Detektiven und ihrem Erzfeind Skinny Norris. Übertrieben und mit Logiklücken übersät besticht es nicht durch nachvollziehbare Handlungen oder gar einem zum Titel passenden Handlungsverlauf, aber es macht eben Spaß und unterhält und darum geht es letztendlich.

Eine Hörprobe ist auf der Webseite von Europa zu finden.

Nicolas Gehling



CD | CD-Anzahl: 1 | Erschienen: 28. Januar 2012 | Laufzeit: 60 Minuten | Preis: 6,99 Euro | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Botschaft aus der UnterweltDer tote MönchDie blutenden BilderGeisterbuchtZwillinge der Finsternis