Media-Mania.de

 Totenstille Nacht

Ein krimineller Adventskalender


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Kriminelle Adventskalender erfreuen sich in den letzten Jahren wachsender Beliebtheit. Denn sie verkürzen nicht nur begeisterten Lesern die Zeit bis zum Heiligen Fest, sondern bieten auch verbrechensorientierten Autoren die Gelegenheit, sich einmal so richtig zwischen Schneegestöber, Weihnachtsmärkten und Geschenkehochburgen auszutoben. Allen voran Jan Costin Wagner, der eine nicht zu verachtende Schar bekannter Autoren um sich versammelt hat, die gemeinsam mit ihm im Schatten eines reich geschmückten Tannenbaums gnadenlos morden, stehlen und betrügen lassen.

Ein Fest der Besinnung soll Weihnachten sein, eine ruhige Zeit, die im Kreis der Familie begangen wird. Doch anstatt gemeinsam zu feiern, enden die üppigen Feste oftmals im Streit, der nur schwer vergessen werden kann. Deshalb nimmt sich ein weihnachtsmüder Familienvater in Marc Elsbergs Geschichte diesmal vor, das Fest unter Palmen in der Sonne zu verbringen. Allerdings stößt er mit seiner Idee auf wenig Gegenliebe bei der angetrauten Ehefrau und sieht sich deshalb kurzerhand gezwungen, seine Forderung auf besonders perfide Art durchzusetzen. Ein Plan, den sein Opfer schnell durchschaut und den Spieß kurzerhand umdreht.

Alle Jahre wieder findet mit bewundernswerter Perfektion bei Annemarie und Alfons das Weihnachtsfest statt. Während sie das Haus an diesem besonderen Tag mit Tausenden von glitzernden Kinkerlitzchen schmückt, ist er mit dem Auto unterwegs, um die restlichen Einkäufe zu tätigen. Ein letztes Mal, so glaubt er jedenfalls, bevor er zu seiner Geliebten auf die Seychellen reist und sein tristes Dasein im Dämmerzustand gegen wilde Partynächte eintauschen wird. Doch seine Unfallfantasien werden jäh im Sekt ertränkt, den die hintergangene Ehefrau mit Gift versetzt hat. Ein unschöner Tod, den Ralf Kramp sich erdacht hat, um der in der Eifel lebenden Annemarie Genugtuung zu gönnen.

Perfekte Morde, vereitelte Erpressungen, verscheuchte Weihnachtsgäste oder rachsüchtige Nebenbuhler: Egal ob der Leser die erste, zehnte oder gar vierundzwanzigste Geschichte im kriminellen Adventskalender aufschlägt - immer wieder wird er mit jeder Menge Schnee, weihnachtlichen Gelüsten und gut ausgeklügelten Verbrechen konfrontiert, die wunderbar kurzweilig unterhalten. Da stört es auch nicht, dass die eine oder andere Geschichte nicht unbedingt den eigenen Geschmack bedient. Denn schon am nächsten Tag wartet ein neues Verbrechen darauf, enttarnt zu werden, um die vorweihnachtliche Zeit mit allerlei Krimigenüssen zu versüßen.

Fazit:
"Totenstille Nacht" ist ein mit Kriminalgeschichten gut gefüllter Adventskalender, der spannende, amüsante und abwechslungsreiche Unterhaltung verspricht. Ein nettes Geschenk für Krimifans und ein Buch, das auch nach dem Heiligen Fest mit Appetit verschlungen werden kann.

Hier geht es zur Verlagswebsite mit verlinkter Leseprobe im Format PDF: Totenstille Nacht

Dorit Wiebke



Taschenbuch | Erschienen: 1. November 2012 | ISBN: 978-3499255984 | Originaltitel: Totenstille Nacht | Preis: 8,99 Euro | 336 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Wein, Mord und GesangSchicht im SchachtTatort Eifel 3Mörderische WeihnachtenWeißer Schnee, rotes Blut