Media-Mania.de

 Tweed


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Julia ist das Vorzeigemodell einer aktiven und emanzipierten Frau. Als Immobilienmaklerin ist sie so erfolgreich wie ehrgeizig, wenn es darum geht die Immobilien an das richtige Klientel zu vermitteln. Ihre Aufträge behandelt die sonst distanziert-kühle Hamburgerin voller Elan und Leidenschaft. Das kann von ihrem Privatleben nicht behauptet werden. Janek, hauptberuflich Sohn reicher Eltern, ist zwar ihr Freund, aber von Leidenschaft oder gegenseitiger Unterstützung, Interesse oder großer Liebe kann hier keine Rede sein. Da trifft es sich gut, dass Julias Chef sie auf eine Dienstreise nach Schottland schickt, um dort als Vorhut unauffällig ein Projekt vorzubereiten. Doch Julia fühlt sich dort von Tag zu Tag wohler und hat neben der Aussicht auf einen Mann, der wirklich zu ihr passt, ihre Aufgabe vor sich, was letztendlich eine schwerwiegende Entscheidung von ihr fordert ...

Meike Cuddeford bietet dem Leser mit ihrem Roman "Tweed" einen unterhaltsamen Mix aus Liebesgeschichte und Regionalbelletristik. Die Wahl fiel auf ein schönes Fleckchen Erde in Schottland, die Scottish Borders. Idyllische Flora verbunden mit weitläufigen Arealen, einem Schloss und letztendlich auch dem englisch-schottischen Grenzfluss Tweed sind der Ausgangspunkt einer durchschaubaren, aber dennoch unterhaltsamen Geschichte. Die Protagonistin Julia Humbrand ist keine typische Identifikations- oder Sympathiefigur - verschlossen, kühl und auf sich fixiert stellt sie einen ordentlichen Kontrast zur warmherzigen Elinor Wood dar, um deren Immobilie sich die Intrigen ranken.

Julia muss sich letztlich entscheiden zwischen ihrem Beruf und ihrer neu gefundenen Lebensfreude, wobei das Ergebnis dem Leser schon nach den ersten Seiten klar ist, denn diese Entscheidung fällt sich fast von allein. Auf knapp fünfhundert Seiten nutzt die Autorin ihre privaten Eindrücke der schottischen Gegebenheiten und vermittelt ein bezauberndes Bild um die Scottish Borders. Hinzukommen eine Portion Gefühle, Liebe und Geld.

"Tweed" ist ein gelungener Roman, hat jedoch zwei Schwachstellen. Neben einem exzessiven Gebrauch von Ausrufezeichen in den Dialogen, es endet jeder Satz damit, ist die Handlung so weitläufig wie die Landschaft beschrieben wird. Die Umgebung und die Gegebenheiten werden in jedem Kapitel ausführlich dargestellt und in jedem Absatz sind unzählige Details enthalten, die die Geschichte jedoch nicht voran bringen.

Kurzum: "Tweed" zeichnet ein schönes Bild von der Region rund um den gleichnamigen Fluss und bietet nebenbei eine gute Geschichte, die Verrat und Vertrauen zugleich kurzweilig in die Immobilienwelt verlagert. Allerdings sind die knapp dreißig Euro für das Softcover happig, zumal das Cover verpixelt ist. Die Kindle Version (ISBN: 978-3-8442-3220-2) ist für ein Drittel zu haben und einen Blick wert.

Nicolas Gehling



Softcover | Erschienen: 26. August 2012 | ISBN: 9783844228632 | Preis: 29,90 Euro | 497 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Stolz und VorurteilJuliregenDer TauchlehrerMein zukünftiger ExWunschkonzert