Media-Mania.de

 Descent

Die Reise ins Dunkel - 2. Edition


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Rollenspiele verlangen meistens eine Menge Zeit, um die Regeln zu erlernen und die Abenteuer zu spielen. "Descent - Die Reise ins Dunkel" bietet weniger komplexe Regeln und die Wahl zwischen einer epischen Kampagne und kürzeren Abenteuern, so dass es auch für Fans einfacherer Brettspiele interessant sein könnte. Es ist 2012 in seiner zweiten Edition in deutscher Sprache erschienen.

Die Story handelt von einem Overlord aus Terrinoth, der sich aufmacht, mit einer Armee böser Monster die Welt der Lebenden zu erobern. Einer der zwei bis fünf Spieler muss diesen Overlord spielen und seine Monster befehligen. Die restlichen Spieler schlüpfen in die Rolle verschiedener Helden.

Zu Beginn einer Spielrunde müssen sich die Spieler eines von neun Abenteuern aus dem Quest-Handbuch aussuchen. Daraufhin wird, wie dort beschrieben, aus den Kartenteilen das Spielfeld für die erste Szene des Abenteuers aufgebaut. Die meisten Abenteuer bestehen aus zwei solcher Szenen. Nun beginnt das Spiel. Die Spieler können mit ihren Helden in der Regel zwei Aktionen pro Runde ausführen. Das können Bewegungen, Angriffe, Karteneinsatz oder Erholungsaktionen sein. Dem Overlord stehen danach ähnliche Aktionen für seine Monster zur Verfügung.

Jedes Abenteuer hat andere Siegbedingungen. Mal müssen einfach alle Monster beziehungsweise Helden besiegt werden, mal müssen Gegenstände gefunden, zerstört oder gerettet werden. Wenn die Spieler die gesamte Kampagne spielen, erhalten sie von Abenteuer zu Abenteuer Erfahrung und Gold, steigern also ihre Fähigkeiten. Das letzte Abenteuer entscheidet dann über den Ausgang der gesamten Kampagne.

Das Kampfsystem ist natürlich zentral in dem Spiel. Angriffe und Verteidigung werden mit Hilfe besonderer Würfel entschieden. Verschiedene Symbole auf den Würfeln entscheiden über Reichweite und Schadenspunkte sowie über abgewehrte Schadenspunkte. Durch Heldenfähigkeiten und Karteneinsatz können die Werte variiert werden. Schließlich wird berechnet, wie viel Energie der Angegriffene verliert. Fällt die Energie eines Monsters auf null, ist es besiegt, ein Held ist in dem Fall niedergestreckt und muss von einem anderen Helden aufgerappelt werden.

Die zweite Edition von "Descent - Die Reise ins Dunkel" begeistert auf den ersten Blick schon durch ihre Optik. Insbesondere die Helden- und Monsterfiguren sind toll geworden. Stabil gebaut und kreativ gestaltet, macht es Spaß sie über die Spielfelder zu bewegen. Und auch die Kartenelemente und Spielkarten sind ansehnlich gestaltet. Insgesamt entsteht also schon allein durch das Spielmaterial eine Fantasy-Horror-Atmosphäre, die allen Rollenspielfans gefallen sollte.

Der Spielablauf selbst ist weitgehend spannend und kurzweilig gestaltet. Sicher sind die Spielregeln für gelegentliche Brettspieler recht komplex. Doch erfahrene Spieler und Rollenspieler sollten das Regelheft recht schnell verinnerlicht haben. Die Abenteuer gehen danach recht schnell und zügig voran.

Die Herausforderung besteht für die Heldenseite vor allem darin, durch geschickte Kooperation die Siegbedingungen der einzelnen Abenteuer zu erreichen. Der Overlord, allein auf sich gestellt, muss dagegen seine Monster möglichst so einsetzen, dass die Helden ihre gemeinsame Stärke nicht ausspielen können. Je nach Abenteuer ist der Schwierigkeitsgrad mal für die Helden, mal für den Overlord höher. Gerade auch Strategiespielfans dürften an diesem Aspekt des Spieles Gefallen finden. Was die Balance des Gesamtspieles angeht, ist sie eher zugunsten der Helden tariert. Der Overlord sollte während der gesamten Kampagne möglichst wenige Fehler machen.

Die neun verschiedenen Abenteuer mit ihren jeweils zwei Szenen geben dem Spiel seine Vielseitigkeit. Durch das System, die einzelnen Abenteuer einzeln oder aber alle in einer Kampagne zu spielen, werden sowohl Fans langer Spielabende mit epischer Tiefe angesprochen als auch Gelegenheitsspieler, die nur zwei Stunden am Stück spielen wollen.

Insgesamt handelt es sich also um ein optisch aufwändig gestaltetes Spiel, das sowohl Kooperationsvermögen als auch taktisches Geschick verlangt. Noch dazu ist es sowohl für Viel- als auch für Gelegenheitsspieler mit Erfahrung geeignet. Einfach ein empfehlenswertes Spiel!

Andreas Schmidt



Brettspiel | Erschienen: 1. Oktober 2012 | Originaltitel: Descent 2. ed: Journeys in the Dark Second Edition | Preis: 69,95 Euro | für 2 - 5 Spieler | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Pathfinder Rollenspiel MonsterhandbuchOld Man Logan - Die RückkehrEin Monster kommt selten alleinDer Club der toten MonsterRunewars