Media-Mania.de

 Der Tag der Narren

Serie: Der Glöckner von Notre Dame, Band 01
Autoren: Robin Recht
Illustratoren: Jean Bastide
Übersetzer: Tanja Krämling
Verlag: Splitter Verlag

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Pierre Gringoire ist alt geworden, er steht im Herbste seines Lebens. Seine Weisheiten "Man liebt sich, man liebt sich nicht mehr ... Es ist schlimm" teilt er mit seiner Enkeltochter Garance, die Kummer wegen ihres Liebsten hat. So kommt es, dass er sich an seine Jugend und seine Zeit in Paris erinnert. Garance liebt Geschichten, daher beginnt ihr Opa von den aufregenden, aber auch tragischen Ereignissen rundum die Notre-Dame zu erzählen. Von der bezaubernden Esmeralda und den anderen Zigeunern, von dem schönen Hauptmann der königlichen Leibgarde, dem heimtückischen Erzdiakon und dem buckeligen sowie tauben Glöckner Quasimodo. Und nicht zu vergessen seiner eigenen Rolle im Verlauf dieser folgenschweren Geschichte.

"Der Glöckner von Notre-Dame" von Victor Hugo (18021885) ist auch heute noch eines seiner bekanntesten Werke und schon vielfach adaptiert worden. Nun haben sich auch Robin Recht (Autor) und Jean Bastide (Illustrator) zusammengetan, um diesen Klassiker in eine künstlerische - auf drei Teile ausgelegte - Graphic Novel zu verwandeln.

Natürlich ist klar, dass eine so umfangreiche Romanvorlage nicht in ihrem vollen Umfang dargestellt werden kann und es damit der künstlerischen Freiheit obliegt, Abänderungen vorzunehmen oder Stellen zu kürzen. Und trotz dieser Maßnahmen kann der Auftaktband als sehr gelungen bezeichnet werden, was nicht zuletzt an den stimmungsvollen und wunderschönen Illustrationen von Jean Bastide liegt.
Hauptmann Phoebus, der mehr durch seine Schönheit, als durch seinen Charakter glänzt, die wirklich süße kleine Ziege Djali und besonders Esmeraldas gelegentlich im Detail gezeigte Augenpartie, nehmen den Leser gefangen, sodass dieser seinen Blick nur schwer wieder abwenden kann. Generell ist Esmeralda sehr hübsch und kommt daher gut bei den Männern an. So interessieren sich gleich mehrere Zentralfiguren für sie: Der Künstler, Poet und Erzähler dieser Geschichte, Pierre Gringoire, der auf die schon längst vergangene Zeit zurückblickt, der bereits genannte Hauptmann Phoebus de Châteaupers, der Erzdiakon Don Claude Frollo sowie sein Findelkind Quasimodo. Dessen beschriebene Hässlichkeit wird in den Bildern gut transferiert. Er ist riesengroß, buckelig, behaart und sein Gesicht ist schrecklich deformiert. Weiter ist er nur mit einer zerschlissenen Hose bekleidet - wäre er grün, so würde er aufgrund seiner Ausmaße dem unglaublichen Hulk ähneln.
Anstelle der langen und ausführlichen Beschreibungen der Architektur des französischen Spätmittelalters, wie in Hugos historischen Roman, wird hier ein wunderschönes Artwork präsentiert, das dem Leser die Pracht dieser Bauten regelrecht vor Augen führt. Die Beschreibungen der Notre-Dame, die einen wichtigen Teil in dem 1831 veröffentlichten Werk einnehmen, finden allerdings im ersten Band noch keine Beachtung, weder in geschriebener, noch in grafischer Form. Gleichwohl wird bereits eine kleine Aussicht darauf gegeben.

Folglich kann gesagt werden, dass die interessantesten Aspekte der Originalgeschichte hier zusammengefasst und zeichnerisch gelungen umgesetzt worden sind. So wird in Gringoires Erzählung kurz die Kindheitsgeschichte von Esmeralda und Quasimodo geschildert, die deren jetziges Leben erklärt. Gringoires entworfene Theateraufführung und deren "skandalöse" Störungen werden ausführlicher dargestellt. Weiter beinhaltet dieser Band, wie Gringoire Esmeralda verfolgt, er daraufhin Quasimodos Entführungsversuch der jungen Frau miterlebt und später durch Zufall zu den Zigeunern und Gaunern des Wunderhofes stößt. Dort gerät der Künstler in weitere Schwierigkeiten und wird schließlich von Esmeralda gerettet. Doch gerade, als der Leser so richtig mitfiebert, endet leider schon der erste Teil der Geschichte.

Fazit: Der Leser wird bezaubert von den wunderschönen, eindrucksvollen Illustrationen, gefangen von der dramatischen sowie mitreißend erzählten Geschichte und freut sich schon jetzt auf mehr!
Eine klare Kaufempfehlung.

Eine erste Kostprobe gibt es auf der Verlagsseite: Leseprobe.

Sarah Mehring



Hardcover | Erschienen: 1. Februar 2013 | ISBN: 978-3868695700 | Originaltitel: LE JOUR DES FOUS | Preis: 14,80 Euro | 48 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Feuerrote SpitzenOh diese Mädchen!Der ErbeJim MorrisonEine Nacht in Rom: Erstes Buch