Media-Mania.de

 Guardians of Beyond: Witchville

Verlag: Astragon

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bedienung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton
Eine auf paranormale Phänomene spezialisierte junge Frau wird von ihrem Freund Ethan in die kleine Stadt Witchville gerufen, weil dort etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Die Hälfte der Einwohner ist spurlos verschwunden - was ist geschehen? Als die Agentin in Witchville ankommt, kann sie durch ihre besonderen Fähigkeiten als Medium zahlreiche Geister sehen, die umherstreifen.

Unter ihnen befindet sich schockierenderweise auch Ethan, der zum Glück jedoch die Wandlung zum Geisterwesen noch nicht völlig vollzogen hat.

Nun gilt es, innerhalb von nur sechs Stunden sowohl Ethan als auch die anderen Einwohner der Stadt zu retten und das Rätsel um Witchville zu lösen, bevor die Geister für immer verloren sind. Dabei spielen ein ambitionierter Wissenschaftler und eine mysteriöse Wahrsagerin eine große Rolle ...

Sechs Stunden, um die Stadt zu retten

Obwohl in dem spannenden Wimmelbild-Adventure "Guardians of Beyond: Witchville" der Heldin der Geschichte nur sechs Stunden bleiben, um alle zu retten, läuft das Spiel leider nicht in Echtzeit ab und kommt ohne tickende Uhr am Bildschirm aus - schade, das wäre ein toller Clou gewesen, hätte das Genre aber wahrscheinlich gesprengt.

Aufwändige Szenen und viele Animationen

Doch auch so ist "Witchville" ein großer Spaß für Fans von Wimmelbild-Abenteuern, der eine gut ausgedachte (wenn auch nicht neue) Handlung mit aufwändigen Szenerien und ansprechenden Rätseln verbindet. Die Grafik ist wirklich überzeugend, vor allem gibt es in nahezu jeder Szene bewegte Elemente, meist in Form der umherstreifenden Geister. Man merkt, dass die ständigen Animationen gerade älteren PCs oder Notebooks mehr Leistung abverlangen als dies normalerweise bei überwiegend statischen Wimmelbild-Spielen der Fall ist, so dass es bei ganz alten Modellen eventuell zu Ruckeln und längeren Ladezeiten zwischen den Szenen kommen könnte. Neuere Modelle kommen aber problemlos damit zurecht.

Gute Unterhaltung für Genre-Fans

Obwohl "Guardians of Beyond: Witchville" klassische Wege einschlägt und dem Spieler das Übliche abverlangt - Hinweise und Gegenstände sammeln, Minispiele lösen, Wimmelszenen durchsuchen -, macht das Spiel durch die aufwändige Gestaltung und die spannenden Rätsel viel her und unterhält richtig gut. Die grafisch sehr hübsch gestalteten Orte und Suchbilder sind voller kleiner Details und sehr ansprechend, wenn sich auch in den Wimmelszenen wieder einmal zahlreiche Dinge eingeschlichen haben, die dort eigentlich nicht hingehören. Den Spaß an der Augen strapazierenden Suche trübt das aber nicht.

So ist dieses Wimmelbild-Adventure auf jeden Fall eine Empfehlung für alle, die sich gerne die Zeit mit gruselig-atmosphärischen Casual Games vertreiben!

Christina Liebeck



CD-ROM | CD-Anzahl: 1 | Erschienen: 6. März 2013 | FSK: 6 | Originaltitel: Guardians of Beyond: Witchville | PC | Preis: 9,99 Euro | Systemanforderungen: Windows XP (SP3) / Windows Vista / Windows 7
Intel Prozessor mit 800 MHz
256 MB RAM
DirectX 9.0
379 MB freier Festplattenspeicher | Verfügbare Sprachen: Englisch (Sprachausgabe); Deutsch (Texte und Beschriftungen)

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Curse at Twilight: Der Dieb der SeelenThe Dark SidePrinzessin Isabella 3: Ankunft einer ErbinRoyal Detective: Der Herr der StatuenMalice: Zwei Schwestern