Media-Mania.de

 Zombillennium, Band 2: Humankapital

Serie: Zombillennium, Band 2
Autoren: Arthur de Pins
Illustratoren: Arthur de Pins
Übersetzer: Marcel Le Comte
Verlag: Ehapa Comic Collection

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
25% Arbeitslosigkeit lassen die Emotionen hochkochen. Eine mögliche Arbeitsstätte im Umkreis wäre der Zombillennium-Freizeitpark, auch wenn dort nur Freaks angestellt sind. Genau genommen nur nach außen hin Freaks, in Wirklichkeit Vampire, Zombies, Dämonen und vieles mehr - alle in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis. Da bleibt kein Platz für Menschen.
So staut sich die Wut immer weiter an, bis einige Dorfbewohner Sirius - das Skelett eines schwarzen militanten Pazifisten - attackieren, ihn überwältigen und mithilfe seiner Einzelteile in den Mitarbeiterbereich des Parks eindringen, um sich zu rächen. Das kann ja nicht gut gehen ...

Auch dieses Mal ist wieder einiges los in Arthur De Pins' "Zombillennium". Nachdem Aurelian, der im ersten Band "Gretchen" zu einem Dämon mit unglaublichen Potential geworden ist, seinen Platz im Zombillennium gefunden und sich als neuer Publikumsmagnet eingelebt hat, geht es den sympathischen Monstern an den Kragen.
Die umliegende Dorfbevölkerung ist aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit mehr als erbost. Nach Beschimpfungen an den Wänden des Freizeitparks schlägt die Wut sogar bald in Gewalt und richtig fiese Aktionen um. Damit wird sogar das ernste Thema Rassismus aufgegriffen, dem die Monster hier zum Opfer fallen - schließlich muss ja jemand an dieser Misere die Schuld tragen. Am besten diejenigen, die nicht zu den Dörflern gehören.
Das wiederum schürt den Zorn der Zombillennium-Mitarbeiter, besonders den von Astaroth. Ein junger Dämon, der intern für eine große Überraschung sorgt und nicht verstehen will, warum die Menschen nicht zur Jagd freigegeben sind. Darüber hinaus wird es in dem skurrilen Horrorpark bald noch einen unfreiwilligen Neuzugang geben.

Die skurrilen und lieb gewonnenen Monstercharaktere begeistern auch im zweiten Teil "Humankapital". Wieder erstellt mit dem Adobe Illustrator 9.0 erhalten sie ihren besonderen Comicstil, der zugefallen weiß. Unglaublich witzig und unterhaltsam sind zudem ihre oft böse-bissigen Dialoge. Aber auch die Besucher des Freizeitparks sind wieder einmal einzigartig. Von einem unauffälligen Publikum zu einer zynischen und ätzenden Mutter - da möchte man gleich mit austeilen - bis hin zu gewaltbereiten Eindringlingen, die ihre Rechnung ohne Vampir Francis van Bloodt (Geschäftsführer des Parks), Aurelian, Sirius (Skelett) und Co. gemacht haben.
Mit viel Humor sind wieder tolle Einfälle verarbeitet worden, sodass es wirklich schade ist, dass mit Band zwei die Serie vorerst endet. Bleibt nur zu hoffen, dass der irre witzige Freizeitpark Zombillennium bald wieder seine Pforten öffnet.

Fazit: "Zombillennium" ist witzig, ein wenig frech und hat alles, was gute Unterhaltung braucht. Diesen Spaß sollte sich keiner entgehen lassen.

Sarah Mehring



Hardcover | Erschienen: 10. Januar 2013 | ISBN: 978-3770436637 | Originaltitel: Zombillénium 2 - Ressources humaines | Preis: 15,00 Euro | 48 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Das KrabbenimperiumWoran denkst du?Monster Allergy: Episoden 5 bis 8KontrollfreaksGretchen