Media-Mania.de

 Star Wars: X-Wing

Miniaturenspiel


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bedienung
Bildqualität
Brutalität
Glück
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Spielregel
Strategie
Ein Spiel im Star-Wars-Design dürfte sich ziemlich von alleine verkaufen. Es gibt genügend Fans dieser Filmserie. Dass ein solches Spiel allerdings auch innovativ und strategisch anspruchsvoll sein kann und Vielspieler ansprechen könnte, erwartet man nicht unbedingt. Doch das Miniaturspiel "Star Wars: X-Wing" weckt mit seinem Regelwerk durchaus berechtigte Erwartungen.

Das Spiel funktioniert gänzlich ohne Spielbrett. Vielmehr können die zwei Spieler einfach eine Spielfläche auf einem Tisch abstecken und ihre Raumjäger darin recht frei bewegen. Doch zunächst müssen sich die Spieler entscheiden, wer die Rebellen und wer das Imperium spielt. Anschließend muss über die Art der Mission entschieden werden: muss ein Ziel erreicht werden, etwas beschützt werden oder müssen die Spieler einfach nur gegenseitig ihre Schiffe vernichten?

Jede Spielrunde läuft nun gleich ab. Jeder Spieler stellt auf seiner Manöverscheibe ein, welches Flugmanöver seine Schiffe fliegen sollen. Hier stehen gerade aus fliegen, Rechts- und Linkskurven sowie Wendemanöver zur Verfügung. Mittels vorgefertigter Schablonen kann nun ausgemessen werden, wie sich die Positionen der einzelnen Schiffe auf der freien Spielfläche verändern.

Zum Schluss einer Runde können dann schließlich die Waffen abgefeuert werden. Mittels einer Art Lineal wird gemessen, ob die Spieler Treffer landen. Danach beginnt die nächste Runde, sofern noch kein Spieler das Spielziel erreicht hat. Ein kompletter Durchgang dauert in der Regel dreißig Minuten.

"Star Wars: X-Wing" ist ein großartiges Spiel, weil es etwas leistet, was nur wenige Spiele leisten: Bei einfachen Regeln produziert es komplexe strategische Situationen. Das Regelwerk ist dabei nicht nur einfach, sondern auch innovativ und bietet eine Vielzahl an Variationen.
So kann das Spielfeld frei gestaltet werden. Hindernisse wie Asteroiden können das Spielfeld komplexer machen. Die Spieler können es aber auch gänzlich freilassen. Durch verschiedene Schiffstypen, verschiedene Piloten und Upgrade-Möglichkeiten gibt es darüber hinaus schier endlose Möglichkeiten verschiedene Kampfsituationen herzustellen.

Nicht nur das Spielkonzept ist klasse, auch das Spielmaterial ist absolut gelungen. Die mitgelieferten Tiefighter und X-Wing sehen toll aus, genauso wie die Spielkarten und Plättchen. So kommt Star-Wars-Feeling beim Spielen auf.

Negativ ist allenfalls, dass das Grundspiel zunächst nur für zwei Spieler ausgelegt ist. Außerdem gibt es eine Menge zusätzlicher Schiffe für das Spiel, die extra gekauft werden müssen. Wer von diesem Spiel begeistert ist, erwischt sich schnell bei dem Wunsch, alle Erweiterungen haben zu wollen.

Dennoch: ein großartiges Spielkonzept und tolles Spielmaterial. Sowohl für Star-Wars-Fans als auch für alle Spielertypen ein sicherer Kauf!

Andreas Schmidt



Brettspiel | Erschienen: 4. Juli 2012 | Preis: 29,99 Euro | 2 Spieler | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Santiago de CubaPocket Battles: Orks vs. ElfenSid Meier's Civilization: Das BrettspielJerusalemOrt der Stille