Media-Mania.de

 By the time you read this, I'll be dead

Serie: 21st Century Thrill, Band 1
Autoren: Julie Anne Peters
Übersetzer: Anja Herre
Verlag: Kosmos

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Als Daelyn die Internetseite durch-das-licht.com entdeckt, weiß sie, dass sie ihrem Ziel ganz nahe ist, das da lautet: sich endlich umzubringen. Die Fünfzehnjährige hat innerhalb von fünf Jahren bereits mehrere Selbstmordversuche unternommen und ist jedes Mal gescheitert. durch-das-licht.com analysiert verschiedene Selbstmordarten hinsichtlich der Effektivität, des Schmerzes und der Dauer des Todes und bietet detaillierte Anmerkungen. Daelyn meldet sich an und wählt die von der Seite angebotene Mindestfrist bis zum Todestag, 23 Tage.
Mit den Usern teilt sie die Erfahrungen, die sie zum Selbstmord treiben: Daelyn wurde bereits in der Grundschule massiv gemobbt, weil sie übergewichtig war, sie hat in einem Diätcamp traumatisierende Erfahrungen gemacht und ist auch jetzt, mittlerweile zwar schlank, ständig Mobbingopfer, nicht zuletzt, weil sie seit ihrem letzten Selbstmordversuch eine Halsmanschette tragen muss und nicht mehr sprechen kann. Von ihren Eltern, die sie nicht verstehen, außerhalb der Schulstunden akribisch überwacht nur die sorgfältig konzipierte Seite durch-das-licht.com entdeckt ihr Vater nicht -, plant Daelyn ihren Selbstmord.
Und dann kommen zwei Personen dazwischen: Emily, die genauso gemobbt wird wie Daelyn und sich mit ihr zusammenschließen möchte, und Santana, ein Junge, der in einem Haus neben der Schule wohnt und Daelyn auf ungeschickt-witzige Weise den Hof macht, während sie notgedrungen darauf wartet, dass ihre Mutter sie abholt. Daelyn versucht ihn zu hassen, aber es gelingt ihr nicht, zumal auch er seinem Tod entgegensieht, wie sie mit der Zeit erfährt: allerdings aufgrund einer Krankheit, nicht aus eigenem Willen.

Manche Eltern oder Erzieher mögen besorgt auf ein Buch reagieren, das sich an Jugendliche, vor allem Mädchen, ab vierzehn wendet und intensiv mit Selbstmord befasst, wobei verschiedene mögliche Methoden detailliert behandelt werden. Freilich können Jugendliche, die sich mit Selbstmordgedanken tragen, ohnehin solche Informationen zuhauf im Internet abfragen (die Seite durch-das-licht.com ist natürlich fiktiv). Im Übrigen wirken die im Buch aufgeführten Analysen eher abschreckend als motivierend.
Ganz ausgezeichnet wird in diesem Buch das Thema Mobbing aufgearbeitet. Die Leser lernen nach und nach Daelyns ganze Leidensgeschichte kennen, die verbalen, nonverbalen und physischen Übergriffe, die Hilf- und Verständnislosigkeit der Eltern, die nicht begreifen, dass Daelyn zutiefst beschädigt ist, und sie immer wieder in die Schule und, wenn es gar nicht mehr geht, in die nächste Schule zwingen. Sie opfern sich in gewisser Weise auf und tun dem Mädchen doch nichts Gutes.
Auch zeigt die Autorin die Strukturen auf, die hinter Mobbing stehen: ein ausgegucktes Opfer, ein Rädelsführer, ob männlich oder weiblich, und die mehr oder weniger aktiven Mittäter und Mitläufer. Sie beschreibt sehr sensibel Daelyns inneren Wandel während der drei Wochen, die ihr nach ihrem Plan bleiben, und den Einfluss der beiden erwähnten Menschen, die beide auf ihre Weise ebenso gezeichnet sind wie Daelyn selbst. Das Ende ist offen, doch ein versöhnlicher Ausgang zeichnet sich deutlich ab.

Autorin Julie Anne Peters schafft im Roman eine düstere, beklemmende Atmosphäre mit sehr viel Spannung und ermöglicht es somit den Lesern, sich in Daelyns verstummtes Ich einzufühlen, ihre ganze Demütigung, ihr fehlendes Selbstwertgefühl nachzuvollziehen und zu begreifen, warum sie nur den Selbstmord als Ausweg sieht ohne dass ein zuvor nicht vorhandener Todeswunsch bei der Leserin geweckt wird.
Im Anhang finden sich Fragen und Anregungen zum Buch selbst und zum Thema, die es zu einer idealen Schullektüre machen, zudem Informationen über Mobbing, Suizid und Beratungsstellen inklusive Adressen. Selbstverständlich lohnt es sich auch bei individueller Lektüre, diesen Anhang durchzugehen. Er sensibilisiert Nichtbetroffene und gibt ihnen Instrumente an die Hand, Mobbing und Suizid zu verhindern, und bietet Betroffenen die erwähnten Adressen.

Ob als Schullektüre oder "privat" gelesen, dieses Buch ist enorm spannend und behandelt zudem sensibel und konstruktiv ein wichtiges, häufig aber marginalisiertes Problem von Jugendlichen.

Eine Leseprobe ("Blick ins Buch") wird auf der Verlagsseite zum Buch angeboten.

Regina Károlyi



Taschenbuch | Erschienen: 6. Januar 2012 | ISBN: 9783440128176 | Preis: 12,95 Euro | 247 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Gefährliches SchweigenSpieglein, Spieglein an der WandAngstspielCaulfieldMucksmäuschentot