Media-Mania.de

 Hochzeitsküsse


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Die eigene Hochzeit, einer der schönsten Tage im Leben einer Frau - jedoch nicht für ihren Dackel. Nachdem Herkules schon einmal einer solch grauenhaften Veranstaltung beigewohnt hat, ist er natürlich skeptisch. Gut, dass Caro und Marc nur eine kleine Feier planen. Doch alle Planung nutzt nichts, wenn sich Marcs Mutter Hedwig einschaltet und sie ihre eigene Vorstellung von einer gelungenen Hochzeit verfolgt. So lässt sie es sich nicht nehmen, selbst Vorbereitungen zu treffen - notfalls auch im Geheimen. Da ist natürlich Stress vorprogrammiert.
Doch nicht nur Hedwig sorgt für Trubel. Nina und Daniel sind derzeit beide unglücklich in ihren Beziehungen, was nebenbei ihre Freude für Caro und Marc schmälert und hauptsächlich zu unbesonnenen Handlungen verleitet, die kein gutes Ende nehmen können. Herkules ist also mal wieder mittendrin im Chaos der Zweibeiner. Ob er auch dieses Mal die Schwierigkeiten seines geliebten "Rudels" kitten kann?

"Hochzeitsküsse" ist bereits der vierte Roman von Frauke Scheunemann über den kleinen, liebenswerten Dackelmischling Herkules, der, wie gehabt, die Ereignisse aus seiner Sicht schildert. Nachdem im letzten Teil "Welpenalarm" die Patchwork-Familie um Baby Henri bereichert wurde, steht nun das nächste große Ereignis an: Caro und Marc wollen sich endlich das Jawort geben.
Eigentlich eine schöne Idee, doch Hedwig mischt sich ständig ein und Caros Freunde kämpfen mit ihren eigenen Beziehungsproblemen, die für einige Veränderungen sorgen. Damit rücken Caro und die üblichen Lebenskriesen wieder in den Vordergrund.

Auch der (leider) vorerst letzte Teil ist wieder absolut fröhlich-charmant und locker geschrieben und regt immer wieder zum Lachen an. Beispielsweise, wenn Herkules darüber sinniert, ob Luisa gegen diese scheußliche Kinderkrankheit "Pubertät" geimpft werden kann - einfach göttlich. Überdies gibt er sich niedlich, sympathisch und schnell beleidigt wie immer. Dabei fühlt er sich häufig sowohl von seiner Familie nicht ernst genommen - wie kann er bloß als Aufpasser für Henri übersehen werden, wo er sich ganz bestimmt nicht in dessen Erziehung einmischt -, als auch von seinem alten Freund, dem Kater Herr Beck, dem er stets sein Herz ausschüttet. Denn Cherie, die attraktive Golden-Retriever-Dame, ist noch längst nicht abgeschrieben. Trotz der Neckereien holt sich Herkules immer wieder Tipps und Erklärungen von Herrn Beck und gemeinsam werden sie sogar Zeuge eines kuriosen Intermezzos.

Bei den Zwei- wie bei den Vierbeinern ist also einiges los. Es gibt fast überall Änderungen, ob diese den Leser nun erfreuen oder nicht. Wie immer gibt es genügend zusammenfassende Rückblenden, sodass dieser Teil auch außerhalb der Reihe gelesen werden kann.

Insgesamt bietet der vierte Roman zwar keine tiefsinnige, aber eine herrliche Unterhaltung für alle Herkules-Fans. Auch wenn die Freunde erst einmal pausieren wollen, hoffen wir doch auf ein baldiges Wiedersehen!

Auf der Verlagsseite findet sich eine ausführliche Leseprobe.

Sarah Mehring



Softcover | Erschienen: 15. April 2013 | ISBN: 978-3442203925 | Preis: 14,99 Euro | 288 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Der Beste zum SchlussSalat muss durchs KaninchenFür jede Lösung ein ProblemWelpenalarmWelpenalarm