Media-Mania.de

 Sag zum Abschied leise Mistkerl

Autoren: Imme Staehler
Verlag: Knaur

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


Anne ist 34 und seit nunmehr fünf Jahren Single. Zwar hat sie immer wieder kurze Sexgeschichten, doch verliebt hat sie sich seitdem nicht mehr. Nun hat sie Bernd kennen gelernt und da sie ihrem Single-Dasein endlich ein Ende setzen will, fährt sie kurzerhand mit ihm in die Karibik, da sie hofft, sich dort in ihn zu verlieben. Doch schon auf dem Hinflug wird sie von einem Arbeitskollegen von Bernd einfach nur genervt und so kommen sie mit vielen Stunden Verspätung mitten in der Nacht entnervt in der Karibik an.

In den folgenden Tagen bessert sich ihre Laune, doch als sie mit Bernd im Bett liegt und von ihm liebkost wird, spielt ihr Unterbewußtsein ihr einen üblen Streich. Sie hat das Gefühl in den Armen ihres fiesen Exfreundes Juan zu liegen und flüchtet aus Bernds Bett. Auch die weiteren Versuche in den nächsten Tagen von Bernd haben den gleichen Mißerfolg. Juan hat sich in Annes Kopf eingenistet und macht ihr das Leben zur Hölle.

Während der Studentenzeit hat Anne zusammen mit ihren Freundinnen Elena, Sophie und Katja in München gelebt. Während des Studiums haben sich die vier Freundinnen verliebt und zogen danach mit ihren Partnern zusammen. Doch während es bei den anderen Dreien die Beziehung fürs Leben zu sein scheint, muss Anne schwer einstecken.

Sie lebt in Madrid bei Juan und arbeitet mit ihm in einer Möbelfirma. Dabei machen sie großes Geld und legen es auf einem Sparbuch an, um sich gemeinsam ein Haus zu kaufen. Als Anne eines Tages zu früh aus dem Urlaub zurück kommt, um Juan zu überraschen, trifft sie Juan und eine gute Freundin im Bett an. Doch als wäre das noch nicht genug gewesen, eröffnet ihr der Bankangestellte am nächsten Tag, dass alles Geld, was sie mit Juan gespart hatte, weg ist und sie damit das Haus abbezahlte, in welchem die Frau und der Sohn des schönen Juan lebten.

Anne schaffte es, Juan aus ihrem Gedächtnis zu verdrängen, doch fünf Jahre später hat er sich fest in ihrem Kopf eingenistet und macht ihr das Liebesleben zur Hölle. Da fasst Anne einen Entschluss. Was ist schon ein kleiner Mord unter Freunden ...?

Bereits der Titel bringt den Leser zum Schmunzeln und man ist neugierig, was einen bei diesem Buch erwartet. Eins kann man aber bereits nach den ersten Seiten sagen: Der Titel ist Programm. Die Autorin nimmt kein Blatt vor dem Mund, so dass man das Gefühl hat, mit Anne zu leben und ihre Gefühle zu teilen. Imme Staehler spielt mit der Sprache und setzt sie geschickt und frech ein. Dabei gibt es Passagen, in denen sie nur mit kurzen Sätzen schreibt, doch dies passt einfach zu dem Buch und bringt den Leser in die richtige Stimmung.

Durch freche Kommentare und überraschende Wendungen fasziniert Imme Staehler den Leser und sorgt dafür, dass man das Buch erst wieder aus der Hand legen kann, wenn man es fertig gelesen hat. Etwas verwirrend ist der ständige Namenswechsel bei Elena und Katja zwischen richtigem Namen und Spitznamen. Eine durchgängige Linie wäre hierbei vielleicht besser.

Eine schöne Geschichte, die witzig und frech geschrieben ist und dabei den Leser in seinen Bann zieht. Besonders bei Liebeskummer oder Einsamkeit ist dieses Buch ein wahrer Seelentröster, aber es eignet sich auch für einen gemütlichen Leseabend, bei dem man lachen möchte.

Vera Schott



Taschenbuch | Erschienen: 01. Februar 2006 | ISBN: 9783426632956 | Preis: 7,95 Euro | 240 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Wilde SchwesternGoldstückDie GlücksmailVon jetzt auf gleichTrostpflaster