Media-Mania.de

 Legenden von Troy: Alunys Expedition durch Troy

Serie: Legenden von Troy
Autoren: Scotch Arleston
Illustratoren: Èric Cartier
Übersetzer: Tanja Krämling
Verlag: Splitter Verlag

Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Oje, was ist nur wieder los in Eckmül? Eine laute Explosion erschüttert die gesamte Gegend. Doch wenn man es genau nimmt, ist das nichts Besonderes für die Bewohner, schließlich experimentieren die ehrwürdigen Weisen ständig an neuen Zaubern und da gibt es schon mal den einen oder anderen Knall. Diesmal kommt er aus dem Studierzimmer vom Alunys, der mit seinem neuen Zauber berühmt werden will. Aber irgendwas ist schief gelaufen und es fliegt nicht nur das gesamte Experiment in die Luft, sondern er fühlt sich auch noch ganz seltsam. So kätzisch. Es kann nur eins passiert sein, Alunys hat bei seinem Versuch einen Teil seiner Intelligenz mit der seines Säbelzahn-Stubentigers Shäbah getauscht. Zu allem Unglück scheint die Katze das Wissen zu besitzen, wie der Fehler rückgängig gemacht werden kann, denn der Weise erinnert sich nämlich an nichts. Da hilft nur eines: Er braucht dringend jemanden, der in der Lage ist zu verstehen, was Shäbah sagt. Viele Betrüger versuchen mit Tricks an die ausgeschriebene Belohnung zu kommen, die einzige echte Hilfe kommt letztendlich aber von Shäbah selbst.

So dauert es nicht lange, bis sich Alunys auf eine weite Reise macht, damit ihm geholfen werden kann. Dabei wird er von Marikiri und Lakhäf begleitet, beides Studenten, die ein Praktikum absolvieren müssen. Marikiri ist eine Frau und eigentlich glaubt niemand so recht, dass sie eine Weise werden kann, so etwas gab es doch noch nie! Aber sie gibt nicht auf, das Lernen ist ihr schließlich erlaubt. Lakhäf hingegen ist absolut überzeugt von seiner Genialität und tritt die Reise nur an, weil es eben sein muss. Auf die ungewöhnliche Reisegesellschaft sollen jedoch so einige Überraschungen warten. Ob jeder Einzelne trotzdem sein Ziel erreichen kann?

"Alunys Expedition durch Troy" ist ein Einzelband aus der viele Serien umfassenden Troy-Comic-Reihe von Scotch Arleston. Er ist der Reihe "Legenden von Troy" zugeordnet, in der verschiedene Vorgeschichten erzählt und von unterschiedlichen Zeichnern umgesetzt werden. Für diesen Band zeigt sich Èric Cartier zeichnerisch verantwortlich.
Ein wenig Hintergrundwissen um die Welt von Troy ist sicher hilfreich, um einige Szenen verstehen zu können, aber nicht nötig, um sich in die Geschichte an und für sich einzufinden. Es macht mehr Spaß von den ehrwürdigen Weisen von Eckmül zu lesen, wenn man sie bereits aus "Troll von Troy" kennt, zum Verständnis ist es aber nicht nötig.

Die Bilder von Èric Cartier sind größtenteils sehr gut gelungen. Er hat einen eher "weichen" Zeichenstil und versteht es vor allen Dingen die Fauna gut in Szene zu setzten. Allen voran natürlich Shäbah. Alle Katzenfreunde werden an ihr große Freude haben. Es gibt eine Szene, in der sie sich (mit Brille auf der Nase!) auf den Weg in die Bibliothek macht, um nach Informationen zu suchen. Hier wird auf zwei Seiten kein einziges Wort gesprochen und trotzdem ist es ein unglaublich entzückender Moment in diesem Band.
Leider gibt es aber auch Bilder, in denen die Zeichnungen grob und unfertig wirken. Gesichter sind "verschoben" oder nur oberflächlich angelegt und ähneln der Figur, die sie darstellen sollen, nur zu einem kleinen Teil. Dadurch büßt der Comic einiges an Qualität ein.

Die Geschichte selbst ist ebenfalls nicht überragend. Es ist eine nette, kleine Erzählung aus dem Troy-Universum, nicht mehr, aber bestimmt auch nicht weniger. Gerade Fans und Sammler werden sie sicher nicht missen wollen. Kurioserweise ist es das Extra in dem Band, das am meisten Freude macht. Vorneweg kann man einen kurzen Brief des Studenten Lakhäf an seine Mutter sehen, im Anhang befindet sich sein persönlicher Praktikumsbericht der abenteuerlichen Expedition durch Troy. Und die ist wirklich urkomisch. Lakhäf (dessen Name vermutlich nicht ganz zufällig eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Wort "Lackaffe" hat), erzählt dort auf unglaublich eingebildete, naive, dümmliche und amüsante Weise, was ihm zugestoßen ist und welche bahnbrechenden Erkenntnisse er gewonnen hat. Zum Beispiel, dass das Meer tatsächlich zum größten Teil aus Wasser besteht. Zusammen mit den kleinen Skizzen von völlig unbedeutenden Dingen ein ganz großer Spaß.

"Alunys Expedition durch Troy" ist bestimmt nicht der ganz große Wurf unter den Troy-Geschichten. Aber der Comic hat seine Momente, die ihn doch lesenswert machen.

Hinweis: Auf der Webseite des Splitter-Verlags gibt es eine ausführliche Leseprobe des Bandes.

Bine Endruteit



Hardcover | Erschienen: 1. September 2013 | ISBN: 978-3868694178 | Originaltitel: L'expedition d'Alunys | Preis: 13,80 Euro | 64 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Shakes & FidgetDer HobbitDorothy und der Zauberer in OzAufbruch ins ExilDie grüne Hölle von Troy