Media-Mania.de

 Aslak, Band 2: Der Mittelmast

Serie: Aslak, Band 2
Autoren: Hub, Fred Weytens
Illustratoren: Emmanuel Michalak
Übersetzer: Tanja Krämling
Verlag: Splitter Verlag

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Seitdem die verfeindeten Brüder Skeggy und Sligand ihr Dorf verlassen haben, ist jeder für sich unermüdlich auf der Jagd nach fesselnden und fantastischen Geschichten, denn ihre Mutter ist nach wie vor die Geisel des grausamen Wikingerkönigs und die Zeit läuft weiter gegen sie.
Glücklicherweise war die Suche erfolgreich. Sligand ist es tatsächlich gelungen ein überdimensionales, verzaubertes Buch an sich zu bringen, das scheinbar die tollsten Geschichten enthält. Dumm nur, dass ein Zwischenfall auf dem Meer, das heißt am Auge der Welt, ihn und seine Freunde auf der Aslak sowie ihre Kontrahenten in die Welt der Schimären befördert hat. Schnell stoßen die Wikinger dort auf einen Hinweis, dass sich der Ausgang aus diesem Reich in einem Felsturm befindet, dem Mittelmast. Doch ohne den entsprechenden Schlüssel von Vimund kommen sie nicht weit. Nun gilt es nicht nur den Schlüssel vor Skeggy und seinen finsteren Gesellen in die Hände zu bekommen, sondern sich auch möglichst unauffällig zu verhalten, schließlich sind die Bewohner dieser Welt alles andere als friedlich und hilfsbereit ...

Spannend und mit einer neuen Ausgangslage schließt der zweite Band "Der Mittelmast" nahtlos an die Handlung von "Das Auge der Welt" an. In einer fremden Welt gestrandet, muss neben der eigentlichen Aufgabe, packende Geschichten zu sammeln und damit binnen eines Jahres zum Wikingerkönig zurückzukehren, nun auch ein Ausweg aus dieser misslichen Lage gefunden werden. Ein Felsturm, der die Bezeichnung Mittelmast trägt, bildet das Portal. Aber wie so viele Tore, benötigt auch dieses einen speziellen Schlüssel, um es zu durchschreiten. So muss eine weitere Suche gestartet werden - nur dieses Mal in einer unbekannten Welt.
Während zuvor durch die häufigen Ortswechsel mehr visuelle Abwechslung geboten worden ist, unterhält die Geschichte diesmal mit äußeren Gefahren, welche die bestehen Gruppen dezimieren, beziehungsweise mit einer neuen Gemeinschaftskonstellation, die für Stimmung untereinander sorgt. Denn wie es der Zufall will, wird Skeggy ausgerechnet von seinem verhassten Bruder Sligand aus dem Meer gefischt, was Skeggy die Möglichkeit verschafft seine hinterhältigen Pläne weiter zu verfolgen: Sligand zu töten und das magische Buch zu rauben. Natürlich will keiner der anderen dessen Warnungen glauben schenken, sodass es ein böses Erwachen geben muss.
Aber damit nicht genug: Zu den bereits bekannten Figuren gesellt sich eine neue arglistige Kreatur mit dem Namen Frowin, dessen wahre Absichten vorerst verborgen bleiben. Scheinbar bietet er für eine kleine Gegenleistung seine Hilfe an. Aber nur scheinbar, denn der Leser darf einen Blick in die Vergangenheit werfen und erfährt etwas über ihn, was die Akteure noch nicht wissen ...
Dazu endet dieser Titel mit einem famosen Cliffhanger, sodass der Abschlussband ungeduldig erwartet wird.

Der Zeichenstil ist derselbe geblieben; humorvoll und genauso kurzweilig, wie die Geschichte selbst. So sind die liebgewonnenen Charaktere mit ihren aberwitzigen Macken hervorragend dargestellt und auch die fremdartige neue Welt sowie deren Bewohner können überzeugen. Ferner rundet Sébastien Lamirands kräftige Farbgebung die Illustrationen treffend ab.

Insgesamt eine gelungene Fortsetzung, denn "Aslak" bietet auch weiterhin einen vergnüglichen Zeichenstil, tolle Charaktere und eine originelle, kurzweilige Geschichte, die einfach nur Spaß macht.


Auf der Verlagsseite gibt es eine Leseprobe.

Sarah Mehring



Hardcover | Erschienen: 1. September 2013 | ISBN: 978-3868694970 | Originaltitel: Aslak: Le mât du milieu | Preis: 13,80 Euro | 48 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Storm - Die Chroniken von RothaarPanik im AtlantikFrisch geschlüpftMonster Allergy: Episoden 5 bis 8Das Auge der Welt