Media-Mania.de

 Stieg Larsson - Millenium: Verblendung 2


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Nach der Niederlage gegen den mächtigen Industriemogul Wennerström muss Journalist Mikael Blomkvist nicht nur eine Gefängnisstrafe antreten, sondern er gibt vorerst auch seine Arbeit am Magazin "Millennium" auf und nimmt stattdessen einen mysteriösen Auftrag an: Für den Ex-Konzernchef Henrik Vanger begibt Blomkvist sich auf Spurensuche in einem Verbrechen, das mehr als vierzig Jahre zurückliegt. Damals verschwand Henrik Vangers Großnichte Harriet spurlos vom Familienanwesen auf der kleinen Insel Hedeby. Ihre Leiche wurde nie gefunden und auch sonst gibt es keinerlei Lebenszeichen - doch Jahr für Jahr schickt jemand einen Rahmen mit einer gepressten Blume an Henrik Vanger, ganz so, wie es auch seine Großnichte Harriet immer zu tun pflegte.
Mikael Blomkvist ist sich bald sicher, dass vor vierzig Jahren kurz vor Harriets Verschwinden etwas Entscheidendes passiert ist: Auf alten Fotos ist zu sehen, wie das Mädchen offenbar etwas erblickt, das sie zutiefst verstört. Doch was es war, wird auf den Fotografien nicht enthüllt. Durch einen glücklichen Zufall begreift Mikael schließlich, was sich hinter der seltsamen Liste mit den Zahlencodes und den Namen verbirgt, die er für Harriet Vangers Telefonliste gehalten hat. Da er aber in dem Fall nicht wirklich weiterkommt, zieht er die eigenwillige Hackerin Lisbeth Salander hinzu, die hochintelligent, aber psychisch auffällig ist. Bald schon drohen beide im gewalttägigen Strudel der unglaublichen Ereignisse, die sich auf Hedeby zugetragen haben, unterzugehen ...

Der zweite Teil von "Verblendung", erschienen bei Panini, erzählt die Geschichte um die verschwundene Harriet Vanger und die Ereignisse auf der Insel Hedeby zu Ende. Nicht zu verwechseln ist die bei Panini Comics erscheinende Graphic Novel mit der gleichnamigen und fast zeitgleich veröffentlichten Comicadaption aus dem Splitter Verlag, die "Verblendung" ebenfalls als Zweiteiler erzählt.
Die hier vorliegende Fassung aus dem Hause Panini hält sich zwar sehr eng an Stieg Larssons Romanvorlage, sie geht jedoch zeichnerisch und erzählerisch genügend eigene Wege, um auch für denjenigen interessant zu sein, der die Handlung bereits kennt. Die Zeichnungen von Leonardo Manco und Andrea Mutti sind, passend zu dem sehr düsteren Stoff, zumeist dunkel und mit harten Kontrasten versehen, die hervorragend zur Atmosphäre passen. Leider ist die Qualität der Zeichnungen (wie meistens) nicht mit der extrem starken Coverillustration zu vergleichen und nicht immer lassen sich die Gesichter der Figuren ganz klar voneinander abgrenzen. Vor allem die männlichen Charaktere sind bisweilen nur durch markante Merkmale wie Haarfarbe, Bärte oder Brillen auseinanderzuhalten. Durchgängig sehr gut gelungen und in ihrer Mimik sehr ausdrucksstark ist hingegen die Darstellung von Lisbeth Salander, der wohl interessantesten Figur der Millennium-Trilogie.

An der erzählerischen Umsetzung von Denise Mina gibt es auch im zweiten Teil von "Verblendung" nur wenig auszusetzen. Oftmals lässt die Graphic Novel die Bilder für sich sprechen, viele Panels kommen komplett ohne ein gesprochenes Wort aus und zeigen mehrere Handlungsstränge parallel. Das führt dazu, dass der Leser sich manchmal selbst zusammenreimen muss, was nun genau passiert (außer er kennt den Roman oder eine der Verfilmungen bereits). Manche Abläufe sind verwirrend sprung- und lückenhaft - vor allem gegen Ende des Comics -, im Großen und Ganzen ist aber alles nachvollziehbar, wenn man sich intensiv auf die hier erzählte Geschichte einlässt.

Fazit: "Verblendung 2", der zweite Teil des ersten Romans der Millennium-Trilogie, ist eine stark erzählte, packende Geschichte, die hier gewinnend als Comicvariante umgesetzt wurde. Im direkten Vergleich mit der Version, die bei Splitter erscheint, macht diese Adaption das Rennen - sie macht nicht den Fehler, sich optisch an die Verfilmungen anzubiedern, sondern lässt eigene Stimmungen und Emotionen im Kopf des Betrachters entstehen, ohne dabei die Originalvorlage zu verfälschen.

Christina Liebeck



Softcover | Erschienen: 8. Oktober 2013 | ISBN: 978-3862016655 | Originaltitel: The Girl with the Dragon Tattoo TPB 2 | Preis: 16,99 Euro | 164 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Die Menschen, die es nicht verdienenVerdammnis, Buch 2VergebungVerblendung - Buch 1Verblendung