Media-Mania.de

 Handbuch Literaturwissenschaft

Institutionen und Praxisfelder


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Preis - Leistungs - Verhältnis
Drei Bände, mehr als 1400 Seiten, fast siebzig Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen: Das sind die beeindruckenden Eckdaten des Handbuchs Literaturwissenschaft aus dem Metzler Verlag, das 2007 erstmals erschien und nun in einer günstigen dreibändigen Studienausgabe vorliegt.

Im ersten Band stellen die Autoren dabei zunächst einmal die grundlegenden Gegenstände und Begriffe der Literaturwissenschaft vor. Dies umfasst neben der Frage, welche Texte überhaupt als Literatur klassifiziert werden können, vor allem die Einteilung der Literatur in unterschiedliche Gattungen sowie die stilistischen und inhaltlichen Merkmale literarischer "Textwelten". Da Literatur zudem einen kommunikativen Akt darstellt, nimmt jeweils ein Kapitel den Autor, den Leser, den Aspekt der Medialität, die Institutionen der Literaturvermittlung sowie die Normierung und Reflexivität literarischer Kommunikation in den Blick. Außerdem wird die Einbindung in unterschiedlichste Kontexte wie Religion oder Politik thematisiert.

Methoden und Theorien stehen dann im zweiten Band im Mittelpunkt. Dies bedeutet, dass die Fachautoren hier sowohl Fragen der Textkritik und Textbearbeitung, der Textbewertung als auch der Textanalyse und Textinterpretation näher erläutern. Dabei werden sowohl die Besonderheiten unterschiedlicher literarischer Gattungen (Erzähltexte, Rama, Lyrik, Prosa) als auch die unterschiedlichsten methodischen Ansatzpunkte wie der Strukturalismus (textorientierte Methoden), die Hermeneutik (autororientierte Methoden), die Rezeptionsästhetik (leserorientierte Methoden) oder die Diskursanalyse (kontextorientierte Methoden) berücksichtigt. Da literaturwissenschaftliche Forschung außerdem zunehmend interdisziplinär angelegt ist, werden die Zusammenhänge zwischen Literaturwissenschaft und entsprechend relevanten Nachbardisziplinen (zum Beispiel Sprach-, Theater, oder Kulturwissenschaft) in vierzehn kurzen Abhandlungen (jeweils um die zehn Seiten) differenziert dargelegt. Nicht zuletzt findet der Leser zudem im zweiten Band auch ein Kapitel zur Literaturgeschichtsschreibung.

Der abschließende dritte Band ist dagegen zunächst vor allem als selbstreflexive Aufarbeitung der Disziplin Literaturwissenschaft angelegt, indem die Geschichte dieser Wissenschaft detailliert und sehr ausführlich nachgezeichnet wird. Hinzu kommt je ein weiteres Kapitel zu den literaturwissenschaftlichen Institutionen der Gegenwart und den Berufsfeldern eines Literaturwissenschaftlers. Abgeschlossen wird der Band schlussendlich durch eine Einführung in Fragen des literaturwissenschaftlichen Recherchierens, Schreibens und Publizierens. Ferner findet der Leser hier ein Gesamtinhaltsverzeichnis sowie ein umfangreiches Sach- und Personenregister.

Das seit 2007 auf dem Markt befindliche Handbuch der Literaturwissenschaft darf inzwischen unzweifelhaft als ein Standardwerk bezeichnet werden. Denn hier finden ambitionierte Literaturwissenschaftler und solche, die es werden wollen, einen konzisen Überblick zu allen relevanten Themen der Literaturwissenschaft. Im Gegensatz zu manch anderen literaturwissenschaftlichen Übersichtswerken gelingt es den einzelnen Fachautoren auf hervorragende Weise einen allgemeinverständlichen Sprachduktus einzuschlagen, so dass sich hier auch Studienanfänger gut informieren können. Dass dies nicht zwangsläufig mit einem Qualitätsverlust einhergehen muss, dafür ist dieses Handbuch der beste Beweis. Denn inhaltlich erfüllt das Handbuch höchste Ansprüche.

Hinzu kommt, dass es dem Herausgeber Thomas Anz gelungen ist, die einzelnen Beiträge in ein stimmiges Gesamtkonzept zu bringen, welches die zentralen Aspekte der oftmals etwas disparat wirkenden Ansätze der Literaturwissenschaft in eine logische Struktur bringt, ohne dabei die Vielschichtigkeit der Disziplin zu negieren. Herausgekommen ist dabei eine überzeugende Synthese des aktuellen Standes der Literaturwissenschaft.

Fazit: Wer bisher aufgrund des hohen Preises für die gebundene Ausgabe den Kauf gescheut hat, sollte nun zugreifen, denn die drei Bände erfüllen inhaltlich höchste Ansprüche!

Weitere Informationen zum Buch sowie eine Leseprobe und das Inhaltsverzeichnis finden sich auf der Webseite des Verlags

Matthias Jakob Schmid



Softcover | Erschienen: 12. August 2013 | ISBN: 978-3476025258 | Preis: 49,95 Euro | 1428 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Handbuch der literarischen GattungenHandbuch ErzählliteraturHandbuch der IkonographieHandbuch SpanischHandbuch der deutschsprachigen Exilliteratur