Media-Mania.de

 Larry Brent, Folge 5: Chopper - Geisterstimme aus dem Jenseits


Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton
Wie schon seit Mitte der 1980er Jahre kann man auch heute wieder dank der Neuauflage des Europa-Verlags ab dem Jahr 2000 den Fällen des PSA-Agenten Larry Brent lauschen. Mit einer Laufzeit von nahezu einer Stunde ist diese Folge eine der längsten der Reihe.

Bettina Marlow ist eigentlich eine aufgeweckte und sehr lebenslustige junge Frau, doch eines Abends kommt sie nach Hause und hört eine Stimme. Zuerst glaubt Bettina an einen Scherz, doch dann schwebt auch das Schwert an der Wand, ein Souvenir aus Spanien, auf sie zu und bedroht sie. Dann fällt Bettina in einen tiefen Schlaf, aus dem sie immer nur kurz wieder erwacht, sich dann aber wie in Trance und fremdbestimmt bewegt. In diesem Zustand tötet sie nicht nur eine Freundin, sondern begibt sich sogar auf eine Rheinfahrt. Doch dort wartet nicht nur Martin Böhr, der seit langem in Bettina verliebt ist, sondern auch die Magierin Marina - und bei ihr der gefangene Larry Brent.

Bedenkt man, dass dieses Hörspiel erstmals 1983 erschien, behandelt es ein brandaktuelles Thema: Der Chopper, eine Geisterstimme, angeblich tatsächlich aus dem Jenseits, hielt 1982 die Öffentlichkeit in Atem. In allen Nachrichten berichtete man von den seltsamen und unerklärbaren Vorkommnissen in einer Zahnarztpraxis. Diese Praxis in der Nähe von Regensburg, in Neutraubling, beherbergte angeblich tatsächlich einen Geist, der die Zahnarzthelferin der Praxis liebte, sie immer wieder ansprach, aber auch mit Obszönitäten belästigte. Erst nach einer ganzen Weile konnte die gesamte Aktion als gemeinsamer Schwindel des Zahnarztes, seiner Frau und der Arzthelferin aufgedeckt werden.
Nur ein Jahr später, 1983 also, erschien diese "Larry Brent"-Folge, die in Düsseldorf spielt - ein weiterer Beweis für den Sinn für Humor, den man im Rahmen dieser Serie durchaus zu Wort kommen lässt.

Die Geschichte selbst ist zwar eine der längsten der Serie, jedoch damit nicht zwingend eine der besten Folgen. Zwar spielt die gesamte Folge in Düsseldorf, der Zuhörer lernt neben den bereits bekannten Agenten David Gallun alias X-RAY-1, Larry Brent alias X-RAY-3 und Iwan Kunaritschew alias X-RAY-7 hier auch den Agenten Samuel Goldstein alias X-RAY-20 kennen, doch das waren auch schon die Neuerungen, die im Rahmen dieser Folge präsentiert werden.
Die Handlung ist wieder einmal übersinnlich, die PSA-Agenten sind jedoch eher passive Zuschauer als Retter in der Not und das Ganze endet ein kleines bisschen inkonsequent. Trotz dieser Aspekte und der Längen, die durch die zunächst immer wieder auftretenden Schlafanfälle Bettinas hervorgerufen werden, handelt es sich um eine recht spannende Folge, bei der man selbst eine ganze Weile mittüftelt und sich dann auf die Auflösung freut, die einen ein wenig unbefriedigt, wenn auch etwas überrascht zurücklässt.

Erzähler der "Larry Brent"-Folgen ist der 1998 verstorbene Günter König, Larry Brent wird von Rainer Schmitt gesprochen (auch Erzähler bei "Piraten der Meere" und "Computer Kids") und David Gallun von Rüdiger Schulzki (auch als Schredder bei "Teenage Mutant Hero Turtles" bekannt). In dieser Folge tritt Reinhilt Schneider (bekannt etwa als Jenny in der Reihe "Hanni & Nanni" und als Perfuma in "She-Ra - Princess of Power") als Bettina Marlow auf, Astrid Kollex (bekannt als die böse Catra in "She-Ra - Princess of Power", als Mamsell in "Hanni & Nanni", als Rabe Raps in "Flitze Feuerzahn" und Sprecherin in vielen weiteren Produktionen) mimt die Magierin Marina und Gottfried Kramer, ebenfalls aus vielen Produktionen bekannt, darunter auch "Tim & Struppi" (als Kapitän Haddock) und "Alfred J. Kwak" (als Kapitän Stoppel), leiht dem Chopper seine Stimme.

Informationen zu Sprechern oder Laufzeit sucht man auf dem CD-Cover oder im Booklet der neuen Auflage allerdings vergeblich. Das Cover entspricht dem Cover der 1980er Jahre. Dieses ist auch im Innenteil der Plastikbox noch einmal zu finden, ebenso ausschnittweise als Hintergrundbild bei der Listung der Verantwortlichen für Buch (Charly Graul), Produktion und Regie (Heikedine Körting), Musik und Effekte (Tonstudio Europa) sowie künstlerische Gesamtleitung (Prof. Dr. Beurmann). Weitere Informationen jedoch fehlen gänzlich, eine Tatsache, die einen vollen Punkt Abzug bedeutet. Gerade, weil es sich um eine Neuauflage der Serie handelt, sollte man zumindest die Hauptrollen und den jeweilig zentralen Antagonisten listen. Dies gehört nicht nur zum guten Ton, sondern sollte bei einem Kaufpreis von knapp sieben Euro je Folge auch selbstverständlich sein, zumal der Wegfall dieser Informationen für den Hörer nicht mit Platzmangel zu erklären ist - eine Doppelseite Werbung für die weiteren Folgen der Serie sind im Gegensatz dazu nämlich auf den Innenseiten des Booklets zu finden.

Das Cover der Serie ist mit dem Zusatz "Hörspiel für Erwachsene" versehen worden, um nicht - wie schon einmal in der Vergangenheit vorgekommen - in Zwiespalt mit dem Jugendschutzgesetz zu geraten.

Insgesamt eine empfehlenswerte Folge der Serie, die sich an einem damals sehr bekannten und realen Schwindel orientiert, der hier allerdings als Tatsache gilt.
Diese Folge zählt zu denjenigen, bei denen eigenes Mitraten mit am meisten Spaß macht. Es ist sehr erfreulich, dass eine Neuauflage der Serie aus den 1980ern erfolgte, allerdings umso unerfreulicher, dass die Angaben von Sprecherinformationen oder Laufzeit das absolute Minimum unterschreiten.

Tanja Elskamp



CD | CD-Anzahl: 1 | Erschienen: 1. April 2001 | Laufzeit: 59 Minuten | Preis: 6,99 Euro | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Mannequins mit MörderaugenDämonen im RaketencampEin schwarzer Tag in meinem LebenAtomgespensterMarotsch, der Vampir-Killer