Media-Mania.de

 Positionen, Band 6: Zeitgenössische Künstler aus Brasilien


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Brasilien rückt zunehmend in den Fokus, wenn es darum geht, Länder von internationaler Bedeutung aufzuzählen. So gehört es zu den BRICS-Staaten, jenen Schwellenländern mit enormen wirtschaftlichen Wachstumsraten. 2014 und 2016 wird es hinsichtlich des internationalen Sports von sich reden machen. Nicht zuletzt ist es vor allem in den letzten Jahren etlichen brasilianischen Künstlern gelungen, das Augenmerk des weltweiten Kunst- und Kulturbetriebs nicht nur auf sich selbst, sondern auch auf ihr Land zu lenken.

Von solchen Künstlern handelt das hier besprochene Buch aus der Reihe "Positionen" vom Verlag Steidl. Es besteht aus einer Einführung und anschließend Kapiteln zu den einzelnen Künsten: bildende Kunst, Film, Tanz und Theater, populäre Musik und Literatur. Im abschließenden Kapitel finden sich Ausführungen zum Thema Kunst- und Kulturförderung am Beispiel eines konkreten Projekts, zum brasilianischen Fußball und zum Karneval. Der Anhang enthält Kurzbiografien zu den im Buch vorgestellten und an seiner Entstehung beteiligten Personen sowie die Bildnachweise.
Vor allem Interviews mit herausragenden Persönlichkeiten aus den jeweiligen Kunstzweigen bestimmen die Kapitel. Wer sich für entsprechende Künste interessiert, dürfte die meisten Namen bereits kennen, so etwa André Parente und das in der Schweiz und in Brasilien tätige Team Mauricio Dias und Walter Riedweg, Kiko Goifman, Jeferson De, Ismael Ivo und Emicida, um nur zufällig einige portraitierte Künstler herauszugreifen. Zu den zeitgenössischen Schriftstellern findet man eine Übersicht sowie ein Interview mit Milton Hatoum.

Mit Blick auf die Fußball-WM 2014 und die Olympischen Spiele 2016 in Brasilien haben auch in Deutschland bereits einige Aktionen stattgefunden, die darauf Bezug nehmen nicht nur war Brasilien 2013 das Gastland der Frankfurter Buchmesse, sondern in Frankfurt und vielen anderen Städten gab es, teils wiederum im Zusammenhang mit der Buchmesse, auch Ausstellungen, Lesungen und andere Veranstaltungen mit brasilianischen Künstlern und Kulturschaffenden. Auf der Buchmesse präsentierten unter vielen anderen die auch im hier besprochenen Buch gewürdigten Schriftsteller Paulo Lins und Bernardo Carvalho ihr Land.

Den Herausgebern gelingt der schwierige Spagat zwischen dem Anspruch, einerseits Portraits charakteristischer, richtungsweisender und dennoch letztlich repräsentativer Kunstschaffender Brasiliens im Einzelnen zu bieten, und der Forderung, andererseits einen Überblick über das künstlerische und kulturelle Leben allgemein zu erstellen. Daher tritt auch, für manchen Leser vermutlich überraschend, der Fußball in einem ausführlichen Essay in Erscheinung, nach dessen Lektüre diese Einbeziehung des Nationalsports freilich ganz selbstverständlich wirkt. Der Abschluss durch den interessanten Beitrag zum Karneval, der dessen Tradition auch ein Stück weit in die Zukunft extrapoliert, erscheint dann natürlich nur logisch.

In den mit vielen Fotos unterlegten Interviews stellen sich die Künstler selbstbewusst und in alle Richtungen kritisch vor, zeigen jedoch auch auf, inwiefern sie sich ihrem Land und dessen Gesellschaft und Kultur verbunden und verpflichtet fühlen in vielen Fällen in bemerkenswerter Weise, trotz internationaler Lorbeeren. Selbst Leser, die Brasiliens in den letzten Jahrzehnten staatlich enorm und erfolgreich geförderte Kunstszene aufmerksam verfolgen, werden vieles neu oder intensiver entdecken und etliche Anreize gewinnen.

Interessant wäre sicher noch ein Beitrag zu den einzelnen Zentren der brasilianischen Kunst und Kultur gewesen, eine Art kultureller Landkarte zusammen mit einer Synopse, die nicht nur die Achse Rio - São Paulo abdeckt; es gibt viele weitere, im Buch durchaus auch umrissene und teils recht unabhängige Kulturorte. Dies tut der Qualität des Buchs jedoch keinen Abbruch. Es ermöglicht dem deutschsprachigen Kunstfreund einen Blick weit über den Tellerrand und dem an Brasilien Interessierten einen tiefen Einblick in eine grundsätzlich eigenwillige und von Individuen ebenso wie vom gemeinsamen Hintergrund geprägte, aber doch eng mit dem internationalen Kunstbetrieb verzahnte kreative Welt.

Regina Károlyi



Softcover | Erschienen: 9. Oktober 2013 | ISBN: 9783869306728 | Preis: 24,00 Euro | 272 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Abisag Tüllmann: 1935-1996 Bildreportagen und TheaterfotografieFinnland hörenItalien hörenSpanien hörenMicrocontos