Media-Mania.de

 Liebe ist keine Primzahl


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Auch wenn der Titel es vermuten lässt, ist "Liebe ist keine Primzahl" kein Teenie-Liebesroman: Die vierzehnjährige Nessie hat es nicht einfach. Vor zwei Jahren zog sie mit ihrem Vater von Berlin nach Krefeld. Alle ihre neuen Freunde und Bekannte gehen davon aus, dass ihre Mutter verstorben ist. Nicht einmal ihrer besten Freundin Kim mag Nessie erzählen, was mit ihrer Mutter wirklich passiert ist. Und dann verliebt sich noch ihr Vater in Kims Mutter Maria.

Nessie hält sich gerne an Zahlen, denn wie sie sagt, Zahlen sind ehrlich, echt und betrügen nicht. Sie zeigen ihr, was die Realität ist. Besonders in schweren Situationen spielt sie mit ihnen. Seit 1.095 Tagen lebt Nessie in Krefeld, seit 1.090 Tagen kennt sie Kim. 1.095 Tage, das sind 26.280 Stunden oder 1.576.800 Sekunden.

Ansonsten ist Nessie ein typischer Teenager mitten in der Pubertät. Da wird gezickt, geheult, gefacebooked, gekichert und geschwärmt. Autorin Ulrike Renk trifft die Sprache und die Gefühlswelt einer Vierzehnjährigen, die zum ersten Mal für einen Jungen schwärmt, ziemlich gut. Kein Wunder, schließlich ist sie Mutter von vier Kindern. Gerade für ältere Leser können Nessie und Kim dadurch durchaus anstrengend sein, jüngere aber, die zur Zielgruppe dieses Romans gehören, werden sich in den beiden Mädchen wiederfinden. Besonders den Themen Eifersucht und Neid werden von der Autorin gut rübergebracht. Welcher Teenager kennt das nicht, während die beste Freundin mit einem Jungen rumknutscht und du selbst noch solo bist, fühlst dich wie das fünfte Rad am Wagen. Wenn sich dann noch die neue Freundin des Vaters immer mehr in das Leben einmischt, ist es kein Wunder, dass sich der Teenager zurückgesetzt und verletzt fühlt. Solche Situationen können auch ältere Leser gut verstehen und mit der Protagonistin mitfühlen.

Am Ende erkennt Nessie, dass es die Grundlage der Liebe ist, mit anderen zu teilen. Daher ist die Primzahl eine einsame Zahl, da sie nur durch sich selbst und 1 teilbar ist.

Fazit:
"Liebe ist keine Primzahl" ist kein Liebesroman, sondern ein Buch über Familie, Freundschaft und Erwachsen werden.

Weitere Informationen und eine sehr kurze Leseprobe sind auf der Verlagsseite zu finden.

Annika Schukies



Taschenbuch | Erschienen: 1. April 2014 | ISBN: 9783862653454 | Preis: 14,95 Euro | 3012 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
MondschattenSalat muss durchs KaninchenDie ganze nackte WahrheitDa war'n es nur noch dreiDie Auswahl