Media-Mania.de

 Malcolm Max, Band 2: Auferstehung

Serie: Malcolm Max, Band 2
Autoren: Peter Mennigen
Illustratoren: Ingo Römling
Verlag: Splitter Verlag

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Malcolm Max wurde von der Polizei im Tower festgesetzt, er steht unter dringendem Mordverdacht. Jeder Leser des ersten Bandes der Geschichte "Body Snatchers" weiß natürlich, dass er unschuldig ist, aber wenn man mit einem blutigen Messer in der Hand direkt vor einem Mordopfer gefunden wurde, ist das nun mal gar nicht so leicht zu beweisen. Bevor er sich wieder in die Ermittlungen stürzen kann, um den wahren Mörder zu finden, muss sich der Detektiv des Übernatürlichen also erst aus seiner misslichen Lage befreien. Dabei stehen ihm zwei eher ungewöhnliche Gefährten zur Seite, nämlich die Geschwister Emmeline und Miranda, zwei Kinder, die so leicht nichts erschreckt.
Der Gefangenschaft entronnen, muss er sich unerwarteterweise erst mit einer Schar Geister auseinandersetzen, die ihn außer Gefecht setzen.

Malcolms Begleiterin, die Halbvampirin Charisma, die auf eigene Faust losgezogen ist, hat es auch nicht besser erwischt. Sie ist einem verrückten Wissenschaftler in die Hände gefallen. Ein Widerling, dem sie sich nun, gefesselt und hilflos, nur noch mit Worten entgegenstellen kann. Immerhin erfährt sie so von ihm, was ihn antreibt und was er für die Zukunft geplant hat, denn als Bedrohung nimmt er sie nicht mehr wahr. Nur hat der Schuft sich da zu früh gefreut, denn plötzlich bekommt Charisma von unerwarteter Seite Unterstützung...

Es mag sein, dass das alles etwas verwirrend klingt, aber schließlich ist "Auferstehung" der zweite Band in einer komplexen Geschichte. Deswegen ist der kurze Abriss über den Inhalt oben etwas schwammig gehalten und versucht nicht allzu viel zu verraten, denn wer den "Malcolm Max"-Comic genießen will, sollte auf jeden Fall mit dem ersten Teil anfangen, sonst fällt es doch etwas schwer, den Zusammenhängen zu folgen.

Die Serie stammt komplett aus deutscher Feder und gehört damit zu den wenigen inländischen Produktionen, die in jeder Hinsicht zu überzeugen wissen. Leider gibt es auf dem deutschen Comic-Markt ohnehin viel zu wenig Künstler und dann liefern natürlich nicht alle gleich hochwertige Arbeit ab.

Der Autor Peter Mennigen entführt den Leser in ein London Anfang des vorletzten Jahrhunderts. Es gibt das Übernatürlich, auch wenn die meisten Menschen nichts davon wissen oder schlicht nicht daran glauben wollen. Den Protagonisten begegnet das Mystische in vielen Formen und ergänzt den Krimi damit um eine fantastische Facette. Ja, es bildet sogar quasi den Mittelpunkt, schließlich ist sogar eine der Hauptfiguren, Charisma, selbst eine Halbvampirin, auch wenn das in der Geschichte nur selten thematisiert wird. Geister, die einen Menschen aus dem Jenseits heraus angreifen können, und seltsame Tinkturen mit unerwarteten Wirkungen sind an der Tagesordnung.
Besonders gelungen erscheinen die Dialoge zwischen den Figuren, sie werden umso besser, je verschiedener die Charaktere sind. Das Gespräch, das Malcolm während seiner Flucht aus dem Tower (!) wie nebenbei mit den (alt)klugen Kindern führt, ist hier auf jeden Fall als Highlight zu nennen. Die Sprache, die der Autor verwendet, wirkt dem Zeitalter angemessen, aber gleichzeitig immer leicht humoristisch übertrieben, und unterstreicht damit die Grundstimmung des Comics, der ein übergreifender Mix aus vielen Genres ist. Krimi, Mystery und humorvolle Geisterjäger-Story dürften dabei an erster Stelle stehen.

Ingo Römling hat der Geschichte zu der optisch passenden Umsetzung verholfen. Sein Stil ist kantig und gradlinig, zugleich aber auch verspielt. Er verwendet oft gedeckte Farben, was für ein düsteres Flair sorgt. Das Cover zeigt, wie gekonnt er Ungewohntes und Übersinnliches darstellen kann. Die Geisterfrauen sind klar sichtbar, es ist aber anhand der schummrig-grünen Farbe und der Transparenz sofort klar, dass sie nicht mehr lebendig sind.

"Auch der zweite "Malcolm Max"-Band "Auferstehung" weiß den Leser sofort in seinen Bann zu ziehen. Die vorliegende Serie soll erst mit dem dritten Band "Nightfall" ihren Abschluss finden und so sind deutlich einige kleine, und durchaus typische, Schwächen eines mittleren Teils zu bemerken. Allerdings sollte der Leser sich immer daran erinnern, dass "Auferstehung" nur ein Teil einer kompletten Geschichte ist und ursprünglich die Handlung auf nur zwei Alben verteilt werden sollte. Es ist also eher begrüßenswert, dass sich Ingo Römling und Peter Mennigen die Zeit und den Platz nehmen, den die Geschichte braucht, und sich nicht für Kürzungen entschieden haben.
Viele Plot-Fragen wurden schon beantwortet und es ist im Großen und Ganzen zu erahnen, wo das Finale hinführt. Seien wir gespannt, ob die Macher uns in Band 3 noch mal zu überraschen wissen.

Abgerundet wird der Comic wieder mit allerlei Zusatzinformationen zu der Welt von Malcolm Max, jeder Menge Skizzen und Bildern von Gastzeichnern.
Auf der Webseite des Splitter-Verlags kann man in den Comic reinlesen.

Bine Endruteit



Hardcover | Erschienen: 1. Juni 2014 | ISBN: 9783868695472 | Preis: 14,80 Euro | 64 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Mister CaulardDie Formel der WiederauferstehungAller Anfang ist böseDer Fluch des WiedertäufersDas Kupferherz