Media-Mania.de

 Butterfly Code

Autoren: Harlan Coben
Übersetzer: Anja Galic
Verlag: cbt

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ich war gerade auf dem Weg zu meiner neuen High-School und zerfloss in Selbstmitleid - mein Vater war tot, meine Mutter machte einen Entzug und meine Freundin war verschwunden -, als ich die Hexe zum ersten Mal sah.


Der vierzehnjährige Mickey Bolitar ist mit seinen Eltern, die als Entwicklungshelfer arbeiteten, sein ganzes Leben lang um die Welt gereist und hat sich oft gewünscht, endlich einen festen Wohnort und feste Freunde zu haben, statt pausenlos in einem neuen Land, in einer neuen Stadt zu Hause zu sein. Nun erfüllt sich dieser Wunsch - jedoch auf schreckliche Weise: Mickeys Vater kommt bei einem Autounfall ums Leben, seine Mutter verliert daraufhin jeden Halt und wird in eine Entzugsklinik eingewiesen. Bis sie wieder gesund ist und ihre Sucht überwunden hat, lebt der Vierzehnjährige bei seinem Onkel Myron - eine reine Zweckgemeinschaft, denn er und sein Onkel sind nicht gerade gut aufeinander zu sprechen. Schnell hat Mickey, der durch sein unstetes Leben viel Erfahrung darin hat, der "Neue" zu sein, sich an der örtlichen Highschool eingelebt; tatsächlich trifft er bereits am ersten Tag ein faszinierendes Mädchen und die beiden werden ein Paar. Doch Ashley taucht von einem auf den anderen Tag nicht mehr auf, sie ist spurlos verschwunden, ohne eine Nachricht zu hinterlassen. Mickey begibt sich auf Spurensuche und deckt nach und nach immer mehr seltsame Dinge auf. Eine verrückte alte Frau, die seinen Namen kennt und behauptet, dass sein Vater gar nicht tot sei, ein merkwürdiger Grabstein, ein seltsames Symbol - bald schon stecken Mickey und seine beiden neuen Freunde, der nerdige Löffel und die übergewichtige Außenseiterin Ema, bis über beide Ohren in einem mysteriösen Rätsel, das sich rasch als lebensgefährlich entpuppt ...

"Butterfly Code" (als gebundene Ausgabe unter dem Titel "Nur zu deinem Schutz" erschienen) von Harlan Coben ist ein spannender Jugendthriller, der den Leser ohne große Umstände mitten in die Handlung hineinwirft, welche er dann durch die Augen des 14-jährigen Ich-Erzählers Mickey erlebt.
Mickey kämpft mit einem schweren Schicksal - sein Vater ist in seinem Beisein ums Leben gekommen, seine Mutter wurde zum Junkie -, schlägt sich aber bemerkenswert gut. Harlan Coben hat mit seinem Protagonisten eine sehr glaubwürdige, sympathische und durchaus facettenreiche Figur geschaffen. Der Teenager wirkt meistens weitaus reifer, als er von Alters wegen sein sollte, aber das kauft man ihm jederzeit ab, schließlich ist Mickey durch die vielen Reisen, die zahlreichen Wohnortwechsel und den Verlust seiner Eltern einfach weiter als die meisten anderen Vierzehnjährigen.
Nicht zuletzt ist Mickey eine eindrucksvolle Erscheinung: Mit knapp zwei Metern Körpergröße und 100 Kilo Gewicht geht der passionierte Basketballer mit etwas Glück als volljährig durch - ein Umstand, der im Lauf der Geschichte mehrfach zum Vorteil wird. Cobens Roman besitzt einen großartigen Auftakt, der den Leser sofort packt, und genau wie Mickey tappt er lange Zeit im Dunkeln, was es damit auf sich hat. Ist Mickeys Vater wirklich noch am Leben? Wer ist die "Hexe", die in einem verfallenen Haus in der Stadt lebt? Was ist mit Ashley passiert, und warum verschwinden immer mal wieder Menschen spurlos?
Die Spurensuche an der örtlichen Highschool und in der typisch amerikanischen Kleinstadt ist packend und so flüssig geschrieben, dass man das Buch fast in einem Rutsch durchlesen kann. Coben beschreibt die klassischen Highschool-Grüppchen, die vermeintlich coolen Jungs, die Außenseiter und die Nerds unterhaltsam und mit typischer Jugendsprache, ohne sich anzubiedern, wobei er allerdings massenhaft Klischees bedient (die atemberaubende Schulschönheit, die von allen angeschmachtet wird, die beliebten, aber hohlköpfigen Sportler, der uncoole Sohn des Hausmeisters und so weiter). Wer sich daran nicht stört, findet hier wirklich spannende Unterhaltung bis zur letzten Seite!

Übrigens handelt es sich bei "Butterfly Code" um ein Spin-Off aus Harlan Cobens beliebter Myron-Bolitar-Serie, in der bereits zahlreiche Bände erschienen sind. Sie richtet sich an erwachsene Leser, während die Serie um Mickey eher Jüngere ansprechen soll. Die Mickey-Bolitar-Reihe wird fortgesetzt mit "Seconds Away" (2012 auf Englisch erschienen und leider noch nicht ins Deutsche übersetzt).

Zur Leseprobe auf der Verlags-Website: "Butterfly Code"

Christina Liebeck



Taschenbuch | Erschienen: 14. Juli 2014 | ISBN: 978-3-570-30919-3 | Originaltitel: Shelter | Preis: 8,99 Euro | 347 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Dornenliebe... Beide Hände reich ich dirDa war'n es nur noch dreiThe Carrie DiariesSchweig still, süßer Mund