Media-Mania.de

 Die Blumen des Bösen

Autoren: Charles Baudelaire
Verlag: Reclam

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis


Die deutsche Ausgabe des Reclam-Verlages umfasst 159 Seiten und wurde von Monika Fahrenbach-Wachendorff übersetzt.

In diesem Buch finden sich 129 Gedichte von Charles Baudelaire, die thematisch zusammengefasst wurden, um so ein Gesamtwerk zu ergeben.
Die thematischen Überschriften der Gedichte lauten "Spleen und Ideal", "Pariser Bilder", "Der Wein", "Blumen des Bösen", "Aufruhr" und "Der Tod", wobei dem ersten Teil die meisten Gedichte zugehörig sind. Zu finden ist diese Übersicht nicht zu Anfang des Buches, sondern - ebenso wie ein Nachwort des Herausgebers Hartmut Köhler - an seinem Ende.

Das französische Original stammt schon aus dem Jahr 1857 und seitdem wurde es zahlreich veröffentlicht und auch von verschiedenen Leuten teils sehr unterschiedlich und auch sehr different in Bezug auf die Textnähe zum Original übersetzt.

Ein Vergleich zum Original ist an dieser Stelle nicht möglich, doch sind die Gedichte auch in deutscher Sprache einnehmend und kraftvoll, was im Grunde für die Übersetzung spricht.
Baudelaire hatte eine sehr eigene Art des Ausdrucks. Zum einen sind es gerade Tod, Verwesungsprozesse, abnorme Physiologie und Hässlichkeit, die er nicht nur zum Thema macht, sondern auch in ein eher positives - wenn auch nicht weniger degeneratives - Licht stellt. Zahlreich ist auch die Erwähnung von Gerüchen und Farben - ein Hinweis auf Baudelaires Hang zur Synästhesie, bei der Sinneseindrücke in verändertem und nicht üblichem Kontext erscheinen.
Gerade aus der Kombination dieser beiden Elemente und im Zusammenhang mit sehr starken Emotionen wie Sehnsucht und Verzehrung, Verbitterung und Wut, Regression und Depression entstanden Gedichte, die den Leser in einen wahren Strudel zu ziehen vermögen.

Trotz der wiederkehrenden Elemente und Emotionen sind die Themen, wie die eingangs erwähnte Unterteilung bereits andeutet, sehr unterschiedlich. Während die thematisierte Angebetete sich beispielsweise meist eher vernichtenden Worten entgegensieht, erhält die Stadt Paris Lobeshymnen. Während die fehlende Moral und fehlende Wertegefühl kritisiert werden, ist es auf der anderen Seite ganz deutlich die Gegenbewegung, die Baudelaire antrieb. Gegenbewegung nicht primär politisch oder glaubensorientiert - obwohl dieses Buch zunächst zu Strafprozessen wegen "Beleidigung der öffentlichen Moral" führte, Baudelaire Geldstrafen einbrachte und er später Gedichte auslassen musste -, sondern insgesamt, eine Aufforderung zu einer Veränderung, Erweiterung, zu einem neuen Bewusstsein.

Ein beeindruckendes Werk der Lyrik, das sehr viel Zeit und einen offenen Geist braucht, aber auch viel Gespür für die Sinne und für das Verweben von Realem und Erträumtem.

Tanja Elskamp



Taschenbuch | Erschienen: 01. Juni 1992 | ISBN: 3150050766 | Preis: 4 Euro | 159 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Madame BovaryDie Târ meines VatersMeister ZachariusDer AfrikanerFalastin