Media-Mania.de

 WWE: Battleground 2013 [Blu-ray]


Cover
Gesamt +++--
Action
Anspruch
Aufmachung
Bedienung
Bildqualität
Brutalität
Extras
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton
2013 schuf die WWE einen neuen Pay per View, den WWE Battleground.
Der erste Event mit diesem Namen fand am 06. Oktober 2013 im First Niagara Center in Buffalo statt.
In acht Kämpfen treffen Stars wie Ryback und CM Punk, Die Rhodes Familie und The Shield oder Daniel Bryan und Randy Orton aufeinander und beenden Fehden, die in den Wochen zuvor ihren Anfang nahmen.

Es ist zwar unüblich, die Rezension einer Blu-ray mit einem Hinweis auf die Extras zu beginnen, aber in diesem Fall ist eine Ausnahme angebracht. Auf dem Cover sind die Highlights der drei vorherigen RAW-Sendungen als Extra aufgeführt und es würde Sinn machen, diese vorher anzusehen, um die Storylines kennen zu lernen. Dummerweise werden aber auch Interviews gezeigt, die nach dem Battleground geführt wurden, so dass der ahnungslose Zuschauer unter Umständen fies gespoilert wird.

Der Pay per View selber beginnt mit einem Hardcorematch um den World-Heavyweight-Gürtel von Rob van Dam gegen Alberto del Rio. Bemerkenswert an dieser Konstellation ist, dass van Dam von Ricardo Rodriguez zum Ring begleitet wird, lange Zeit ein treuer Freund del Rios. Durch Alberto del Rios rücksichtloses Verhalten seinem Freund gegenüber kam es jedoch zum Zerwürfnis zwischen beiden und Rodriguez wandte sich bitter enttäuscht von seinem Freund ab. Das Match ist technisch einwandfrei und beide Wrestler geben ihr Bestes, die meisten Publikumsreaktionen bekommt aber Rodriguez, der eindeutig die Sympathie der Zuschauer hat und mehr als einmal eingreifen kann. An sich ist das Match gelungen, würde nicht immer wieder darauf hingewiesen, wie unglaublich hart dieser Kampf doch sei. Eine Leiter und ein Stuhl kommen zum Einsatz und auch eine Blechtonne verirrt sich in den Ring. Wer das aber als Hardcorematch bezeichnet, sollte den Begriff mal nachschlagen.

Im zweiten Kampf treffen Jack Swagger und Antonio Cesaro auf Santino Marella und den Great Khali. Vor Beginn schwören die Real Americans das Publikum noch auf ihr Motto ein. "We, the people!". Cesaro kann sich ein Grinsen nicht verkneifen.
Marella bemüht sich redlich, aber es ist wohl niemand überrascht, dass die Real Americans ihren Gegnern technisch überlegen sind. Der Great Khali beeindruckt mit seiner Größe. Höhepunkt des Matches ist der Giant Swings Cesaros gegen den Great Khali. Das Publikum ist beeindruckt.

Um die Intercontinental Championship streiten sich Curtis Axel und R-Truth.
Hochklassig geht anders, aber das Publikum geht mit. Der Kampf dauert etwas über sieben Minuten, dann kann sich einer der beiden den Gürtel umschnallen.

Die Bella Zwillinge kommen zum Ring, da Brie gegen AJ antreten wird, welche von Tamina Snuka begleitet wird. Es ist, wie es ist, die Damen sehen zu jedem Zeitpunkt sehr hübsch aus. Es wirkt jedoch wie eine Gnade, dass die Diva Championess nach sechs Minuten feststeht, da der Kampf nicht wirklich hochklassig ist. Das Publikum wartet auf den nächsten Kampf, denn da stimmt alles.

Die Rhodes Familie muss sich dem Shield stellen. Goldust und sein Bruder Cody treffen auf Seth Rollins und Roman Reigns. Beide Teams werden jeweils von Dusty Rhodes und Dean Ambrose begleitet. Der Grund, warum die Fans vor Spannung kaum auf den Stühlen bleiben wollen, wird vorher noch einmal eindringlich erklärt. Für Goldust und seine Familie geht es um alles. In den Wochen vorher wurden sie gefeuert und dieser Kampf ist ihre letzte Chance, ihre Jobs zurückzuerhalten. Schlimmer noch: verlieren sie, wird auch ihr Vater gefeuert. Hier stimmt alles, die Storyline, das technische Können und der Matchablauf. Die Emotionen kochen hoch, die Crowd stimmt „This is Awesome!“-Sprechchöre an.

Bray Wyatt und Kofi Kingston zeigen danach kein schlechtes Match, aber gegen ihre Vorgänger können sie nicht anstinken. Kingston ist viel beweglicher als sein Gegner, aber der hat Luke Harper und Eric Rowan an seiner Seite, die immer gefährlich sind.

Paul Heyman begleitet Ryback zum Ring, der gegen CM Punk antritt. Punk hat mit Heyman noch eine Rechnung offen, was ihn einerseits motiviert, andererseits auch ablenkt. Ryback und Heyman nutzen das weidlich aus und so ist der eine oder andere unsaubere Move vorprogrammiert. CM Punk ist aber kein Anfänger und macht es den beiden nicht so leicht. Die Zuschauer fühlen sich gut unterhalten. Feine Sache, das.

Yes! Yes! Yes! Es ist Zeit für den Main Event. Daniel Bryan trifft auf Randy Orton.
Es geht hin und her, beide Männer schenken sich nichts. Sowohl Bryan als auch die Viper dominieren den Kampf zeitweise, der sich zum Teil außerhalb des Rings abspielt. Beide verstehen ihr Handwerk und geben ihr Bestes. Mehr als zwanzig Minuten dauert der Kampf, bei dem die Zuschauer ordentlich was geboten bekommen. Gegen Ende nimmt der Kampf eine unerwartete Wendung und der Pay per View endet unter lautem Jubel der Fans.

Battleground 2013 ist kein durchgängig spannender Pay per View, bietet aber durch zwei bemerkenswerte Matches genug Unterhaltung, so dass ein Kauf der Blu-ray sich lohnt.

Iris Jockschat



Blu-ray Disc | Disc-Anzahl: 1 | EAN: 030697026163 | Erschienen: 31. Januar 2014 | FSK: 16 | Laufzeit: 267 Minuten | Preis: 20,99 Euro | Verfügbare Sprachen: Deutsch, Englisch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Royal Rumble 2015Wrestlemania 31Night of ChampionsWrestlemania XXXExtreme Rules 2014