Media-Mania.de

 Brothers of Destruction

Greatest Matches


Cover
Gesamt ++---
Action
Anspruch
Aufmachung
Bedienung
Bildqualität
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton
Seit nunmehr vielen Jahren sind der Undertaker und Kane in der WWE aktiv. War es zu Beginn nur der Taker, welcher die Fans mit seinem düsteren Gimmick begeisterte, so erschien 1997 sein Bruder Kane quasi aus dem Nichts. Seither sind sie jeweils Verbündete oder Feinde, immer jedoch sind die beiden großen Männer gefährlich für ihre Gegner. Nun hat die WWE sich entschlossen, eine Blu-ray herauszugeben, die sich mit den Brothers of Destruction befasst und eine Reihe ihrer Tag-Team-Matches zeigt.

Endlich. Endlich gibt es eine Blu-ray über die Brüder der Zerstörung, wie sie genannt werden. Diese verspricht die besten Matches und leider beginnt genau hier das Problem. Natürlich werden nicht alle Kämpfe gezeigt, denn die beiden sind seit den Neunzigern in der WWE, da reicht eine Scheibe nicht aus, die Karriere der Männer vollständig auszuleuchten. Also haben sich die Verantwortlichen sich darauf geeinigt, die Tag-Team Matches, in denen beide als Team auftreten, zu zeigen.
Das ist ein Konzept, aber kein gutes, denn es lässt bereits den furiosen ersten Auftritt Kanes in der WWE 1197 aus. Die damalige Storyline ließ die Fans um den Taker bangen und zittern, bis endlich Kane erschien und so gar keine brüderlichen Gefühle zeigte.
Es vergingen Jahre in denen die beiden sich stritten oder vertrugen, ihr Begleiter Paul Bearer immer dabei.
Daher reiben sich hartgesottene Fans bei „Brothers of Destruction“ die Augen, setzt die Blu-ray doch erst fünf Jahre nach Kanes Debüt ein, zeigt nur Matches, in denen beide Männer verbündet sind und keiner gegen den anderen turnt und endet 2012.
Das ist schade, wenngleich kein Beinbruch. Schließlich folgen die besten Matches der beiden, so steht es auf dem Cover.
Der geneigte Zuschauer sieht dann also Kämpfe gegen Edge und Christian genauso wie gegen die Dudley Boyz, Chuck Palumbo und Sean O'Haire, MVP und Mr. Kennedy, Mark Henry und Big Daddy V, sowie The Miz und John Morrison.
Zum Glück für die Käufer der Blu-ray gibt es noch die Extras, denn da finden sich dann endlich Namen wie Stone Cold Steve Austin, The Rock und Triple H und The Shield. Da sind die Bonusmatches besser als so mancher Kampf der regulären Blu-ray.
Ein zusätzliches Ärgernis ist, dass die nicht immer vollständig sind. Da sie teilweise ursprünglich bei RAW ausgestrahlt wurden, enthalten sie Werbepausen, in denen dann kurz ein schwarzer Bildschirm zu sehen ist. Na gut, damit muss der Zuschauer leben können, ist ja keine große Sache. Dass aber auch die Entrances der Wrestler nicht komplett gezeigt werden, ist einfach lieblos und verstärkt den Eindruck, der sich bei der Ausstattung der Blu-ray aufdrängt. Eine Moderation zwischen den einzelnen Matches findet nicht statt, auf Untertitel wurde komplett verzichtet und der Zuschauer kann nur zwischen den Sprachen Englisch oder Deutsch wählen.
Das ist nicht überzeugend und hinterlässt den Eindruck, die Blu-ray wurde nur widerwillig herausgegeben.
Sicher, nicht jede Veröffentlichung ist ein Meisterwerk, aber dieser fehlt zu viel um wirklich empfehlenswert zu sein.

Iris Jockschat



Blu-ray Disc | Disc-Anzahl: 1 | EAN: 5030697027535 | Erschienen: 26. September 2014 | FSK: 16 | Laufzeit: 176 Minuten | Preis: 1949 Euro | Verfügbare Sprachen: Deutsch, Englisch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
WWE - No Escape 2014Night of ChampionsTLC 2013Money in the Bank 2014Hell in a Cell 2013 [Blu-ray]