Media-Mania.de

 ADAC Reisemagazin: Alpen

Ein Hochgenuss


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Extras
Preis - Leistungs - Verhältnis
Es war so etwas wie eine Zeitenwende, was sich vor 150 Jahren in St. Moritz vollzog: Im Jahre 1864 beherbergte der Hotelier Johannes Badrutt erstmals nicht nur Sommer-, sondern auch Wintergäste. Bereits im Jahr darauf folgte Davos und es dauerte nicht lange, bis die Touristen den Winter in den Bergen zu schätzen wussten.

Seitdem ist freilich viel passiert: Alljährlich pilgern nicht nur unzählige Besucher im Winter in die Alpen, vieles ist auch professioneller, aufregender, actionreicher geworden als in diesen "Urzeiten" des Wintertourismus. Davon zeugt die vorliegende Ausgabe des ADAC-Reisemagazins. Denn hier erfährt der Leser nicht nur, wie die berühmte "Streif" in Kitzbühel bereits ab August für das legendäre Hahnenkammrennen im Januar vorbereitet wird, sondern er kann auch zusammen mit dem ehemaligen Abfahrtsweltmeister Patrick Ortlieb und der Profi-Freeriderin Lorraine Huber die Pisten rund um Lech Zürs erkunden. Daneben finden sich unzählige weitere Themen, welche besondere Attraktionen in ausgewählten Orten der Alpen näher vorstellen. So zum Beispiel das Electro-Jazz-Festival in dem Schweizer Ort Megève oder die "Best of the Alps Classic Rallye", bei der die Teilnehmer in Oldtimern die Alpen von West nach Ost durchqueren.


Es geht vorbei an sauber abgefrästen Schneewänden am Straßenrand - sommerliche Zeugen eines harten Winters.


Mit dieser Ausgabe des ADAC-Reisemagazins erhalten Leser zahlreiche außergewöhnliche Einblicke in ausgewählte Touristenzentren der Alpen. Oder wussten Sie beispielsweise, dass in dem schweizerischen Ferienort Zermatt seit 1947 ausschließlich Elektroautos fahren dürfen? Wenig bekannt dürfte zudem auch sein, dass in Grindelwald (Schweiz) alljährlich an Pfingsten Krimi-Fans an einem Wochenende zusammenkommen, um einen fiktiven Kriminalfall vor Ort zu lösen. Aber auch sportliche Leser finden in dem Magazin tiefgründige Reportagen, die weit über den üblichen Tellerrand hinausblicken. Spannend zu lesen ist beispielsweise der tagebuchartige Bericht einer Wanderung auf die Zugspitze. Denn anlässlich des Artikels machen sich drei Journalisten-Teams auf unterschiedlichen Routen auf den Weg und berichten dabei von ihren einprägsamen Erfahrungen. Wer dagegen sich dagegen eher für die Gaumenfreuden begeistern lässt, für den ist wohl die Reportage zum jährlich stattfindenden St. Moritzer Gourmet-Festival das richtige.


Gemächlich rattert die Standseilbahn durch eine Landschaft aus Eisschaum, Baiser und Mascarpone. Weißer Joghurt fließt die Flanken der Berge hinunter, Puderzucker klebt am Gipfel der Corviglia.


Trotz einzelner andersartiger Versuche wie der Exklusiv-Kolumne von Hans Zippert, einem ehemaligen Chefredakteur des Satiremagazins "Titanic", überwiegen die Reportagen, was dem Heft gut bekommt, da der Leser auf diese Art und Weise näher an die Sache herankommt. Auch der erwähnte Tagebuch-Bericht reiht sich hier sehr gut ein. Gewöhnungsbedürftig ist hingegen der Artikel zum Krimiwochenende in Grindelwald, in dem der Autor quasi in einem Selbstversuch den Kriminalfall lösen möchte. Was sich von der Idee her gut anhört, führt beim Leser dagegen aufgrund der fehlenden informativen Rahmung eher zur Verwirrung als zu einem tiefgründigen Leseerlebnis. Aber damit bleibt der Artikel die Ausnahme, denn über weite Strecken schaffen die Autoren eine gelungene Mischung aus lebendiger Unterhaltung und informativen Hintergründen. Was hingegen etwas zu kurz kommt, ist die traditionelle alpenländische Kultur.

Umrahmt werden die Artikel durch hochwertige, stilvolle Fotografien, die nicht nur die vielfältigen Facetten der alpenländischen Erlebniswelt abbilden, sondern auch Menschen belichten, die in den einzelnen Artikeln mehr oder weniger erwähnt werden. Nicht zuletzt finden die Leser auf den doppelseitigen Informationsseiten nach den einzelnen Artikeln viele gute (Insider-)Tipps, welche wie im Falle des „Eiger-Trails“, einem Wanderweg, der ganz nah an der legendären Eigennordwand vorbeiführt, einen Aufenthalt unvergesslich machen können. Stets sind dabei Kontaktdaten sowie weiterführende Informationen (Preise, Öffnungszeiten et cetera) zu finden. Wünschenswert wäre lediglich noch gewesen, wenn die in Schweizer Franken angegebenen Beträge auch in Euro umgerechnet angegeben worden wären.

FAZIT: Das Heft bietet außergewöhnliche und vielfältige Einblicke in die alpenländische Urlaubswelt, welche sich dem Leser hier vollkommen als Erlebniswelt präsentiert.

Weitere Informationen zur vorliegenden Ausgabe des ADAC-Reisemagazins finden sich auf der Webseite des Verlags.

Matthias Jakob Schmid



Magazin / Heft | Erschienen: 21. Oktober 2014 | ISBN: 9783862071517 | Preis: 8,10 Euro | 162 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
VenetienPhantasmat: Eisiger GipfelLigurienBerchtesgadener und Chiemgauer WanderbergeDie Alpen