Media-Mania.de

 Nebelmord

Autoren: Yrsa Sigurðardóttir
Übersetzer: Tina Flecken
Verlag: Fischer

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
"Plötzlich fiel ihm wieder ein, wie der Traum endete. Sie waren ursprünglich vier Reisende gewesen. Aber nur zwei kehrten an Land zurück. Nur dumm, dass er sich nicht erinnern konnte, ob er selbst einer von ihnen gewesen war."


Stóridrangur, eine winzige Leuchtturminsel vor der Südküste Islands: Vier erwachsene Menschen sollen dort nur eine einzige Nacht verbringen, in beklemmender Enge und umgeben von feindseligen Naturgewalten und nadelspitzen Felsen. Dann das böse Erwachen am nächsten Morgen: Von einem der vier fehlt jede Spur. Ein tragischer Unfall oder hat sich ein Verbrechen zugetragen? Befindet sich unter ihnen ein Mörder? Die verbleibenden drei Menschen auf der Insel werden von Minute zu Minute angespannter, zumal sich die Abreise plötzlich verzögert ...
Etwa zur gleichen Zeit: Eine Familie kommt aus dem USA-Urlaub nach Reykjavik zurück. Ihr Haus haben sie für die Dauer der Reise an eine amerikanische Familie vermietet. Zunächst scheint alles normal, doch nach und nach häufen sich die Anzeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Gegenstände sind verschwunden, die Katze der Familie wurde vernachlässigt, im nahe gelegenen Sommerhaus gehen seltsame Dinge vor sich, Zettel mit kryptischen Botschaften tauchen auf. Was ist passiert? Der Familienvater wird zusehends nervöser, doch zunächst schenkt niemand seinen Sorgen Beachtung bis es zur Katastrophe kommt ...

"Nebelmord" ist der neuste Thriller von Yrsa Sigurðardóttir. Wieder einmal ist es der isländischen Krimiautorin gelungen, eine extrem dichte Atmosphäre heraufzubeschwören und die eigentlich harmlose Ausgangslage mit immer mehr kleinen Störern zu spicken, bis die Spannung beinahe ins Unerträgliche gesteigert ist. Die Geschichte wird in drei verschiedenen Handlungssträngen erzählt, die zeitlich sehr nah beieinander liegen und geschickt aufeinander abgestimmt sind, bis sie am Ende alle zusammenlaufen. Es lohnt sich, einen Blick auf die Daten zu werfen, die jedem Kapitel vorangestellt sind - alles spielt sich in einem kurzen Zeitraum ab, jedoch nicht zeitgleich. Der Teil der Geschichte, der von den vier Menschen auf der winzigen Insel Stóridrangur berichtet, ist von der allerersten Minute an unwiderstehlich packend und bedrohlich.
So beschreibt die Autorin die Lage auf dem Felseneiland, welches kaum Platz genug für alle bietet, derart detailliert, dass der Leser eine stetig wachsende, unangenehme Beklemmung fühlt. Wer will schon auf engstem Raum mit fremden Menschen zusammen sein, wenn es kein Entrinnen und keinen nennenswerten Kontakt zur Außenwelt gibt und möglicherweise einer von ihnen sogar ein Mörder ist? Auch die beiden anderen Erzählstränge sind enorm spannungsgeladen und bauen sich beunruhigend vor dem inneren Auge des Lesers auf.
Im einen Strang kehrt eine isländische Familie aus dem Urlaub zurück und findet viele kleine Seltsamkeiten in ihrem Haus vor, nicht ahnend, dass eine Katastrophe droht. Im anderen ermittelt eine junge, bei den Kollegen unbeliebte Polizistin in einem längst zu den Akten gelegten Fall, nachdem ihr Mann völlig überraschend einen Selbstmordversuch unternommen hat. Alle drei geschilderten Szenarien sind gleichermaßen ungemütlich die unwirtliche Felseninsel, das subtil veränderte Haus der Urlauberfamilie, der staubige Aktenkeller und das Krankenhaus, zwischen denen die Polizistin pendelt, die Garage, in der ihr Mann Selbstmord begehen wollte. Diese Orte werden von Yrsa Sigurðardóttir dermaßen gut in Szene gesetzt, behutsam immer weiter aufgebaut und mit kleinen gruseligen Details versehen, bis es überall kribbelt beim Lesen. Dass es einen Zusammenhang zwischen allen drei Ebenen gibt, ahnt der Leser natürlich, kann die Ereignisse jedoch nicht einordnen bis es zum spannenden und blutigen Finale kommt. Die Auflösung des Falls kann nicht ganz mithalten mit dem grandios erzählten Rest der Geschichte, dennoch ist "Nebelmord" packend bis zum Schluss.

Ein unterhaltsamer, teils sehr beklemmender Thriller, der mit seiner dichten, packenden Atmosphäre für Gänsehaut sorgt.

Eine Leseprobe gibt es hier auf der Verlagswebsite.

Christina Liebeck



Taschenbuch | Erschienen: 20. Oktober 2014 | ISBN: 9783596030651 | Originaltitel: Lygi | Preis: 9,99 Euro | 400 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
MeerjungfrauFeuernachtTodesschiffSeelen im EisDuell