Media-Mania.de

 The Good Witch of the West - Astraea Testament

Gesamtausgabe


Cover
Gesamt ++++-
Action
Anspruch
Aufmachung
Bedienung
Bildqualität
Brutalität
Extras
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton
Zum Geburtstag der Königin darf Firiel endlich auf den großen Ball gehen, der der Herrscherin zu Ehren stattfindet. Sie hat ein wunderschönes Kleid geschenkt bekommen und dazu einen Anhänger mit einem blauen Stein. Dieser ist ihr von Roux, dem Lehrling ihres Vaters, überreicht worden.

Firiel und ihre beste Freundin sehen wunderschön aus, sind aber trotzdem sehr überrascht, als ausgerechnet der Erbprinz Eusis Roland sie anspricht. Er meint, Firiel schon einmal gesehen zu haben, doch es stellt sich heraus, dass er lediglich ihre Halskette erkennt, denn das Mädchen selbst war noch nie in seiner Nähe. Zuerst bezichtigt er sie des Diebstahls, weil die Kette einen unermesslichen Wert für die Königsfamilie hat, dann aber erfährt Eusis Roland, dass sie tatsächlich rechtmäßig Firiel gehört. Sie hat ihrer Mutter, der Herzogin Edeline, gehört. Damit darf das Mädchen nicht nur die Kette behalten, sondern sie weiß nun auch, dass sie dem königlichen Geschlecht angehört und Anspruch auf den Thron hat.

Schon diese Information ist für Firiel nicht leicht zu verarbeiten, doch an diesem Abend soll noch mehr passieren. Als sie nach Hause kommt, muss sie feststellen, dass ihr Vater nicht mehr da ist. Zwar hatte sie mit ihm nie viel Kontakt, aber dass er einfach so verschwindet, ist trotzdem ungewöhnlich. Sie erfährt, dass er geflüchtet ist, da seine Forschungen als Ketzerei bezeichnet wurden. Zu allem Unglück muss alles niedergebrannt werden und Firiel gerät in einen Kampf mit den Gegnern ihres Vaters, bei dem Roux entführt wird.
Jetzt kann ihr nur noch die Familie Roland helfen.

"Astraea Testament: Good Witch of the West" ist ein Anime, der vor allen Dingen durch seine intensiven Bilder überzeugt. Es wurde sehr detailreich gearbeitet, Weichzeichner wurden eingesetzt und man hat mit vielseitigen Farbwelten gearbeitet. Über den Zuschauer bricht eine wahre Bilderflut herein, der man sich kaum entziehen kann. Mit Sicherheit sind die atemberaubenden Bilder das eigentliche Highlight von "Astraea Testament - Good Witch of the West". Wir finden uns in märchenhaften und bezaubernden Bilderwelten wieder, in denen alles leuchtet und funkelt. Überall sieht man Muster und Ornamente. Alles wirkt sehr edel. Dazu kommen äußerst attraktive Protagonisten. Vom ersten Augenblick an ist man sowohl von Roux als auch von Firiel hingerissen. Und auch alle anderen überzeugen in ihrer Optik. Außerdem sind die Drachen und Einhörner besonders interessant. Sie sind völlig anders dargestellt, als man sie sich klassischerweise vorstellt, was eine ganz eigene Faszination ausübt.

Im Land Garl, in dem die Geschichte spielt, sind Märchen verboten. Ausschließlich dem Adel ist es erlaubt, sie zu kennen und Anspielungen daraus für die Kommunikation untereinander zu benutzen. Das ist auch der Grund, weshalb Firiels Vater flüchten musste. Nun wird sie selbst in die Welt der Reichen und Schönen aufgenommen. Das Märchenhafte überträgt sich auf die Handlung selbst, auch wenn sie grundsätzlich eher bodenständig ist. Firiel muss sich in einer für sie neuen Welt zurechtfinden und stößt dabei auf allerlei Probleme. Als sie an eine Mädchenschule geschickt wird, wird sie sogar für eine Spionin gehalten, weil ihr Verhalten nicht dem einer Adeligen entspricht. Damit kommt noch das beliebte "Internats-Thema" ins Spiel. Überhaupt wandelt sich die Geschichte im Laufe der Zeit immer wieder. Natürlich wird noch der Kampf um den Thron thematisiert und es gibt eine entzückende Liebesgeschichte.

Die Handlung selbst ist an manchen Stellen nicht leicht zu verstehen, weil sich alles sehr schnell entwickelt. Man wünscht sich, dass die Macher sich etwas mehr Zeit für die Entwicklung der Charaktere genommen hätten. Außerdem werden nicht alle Erzählstränge endgültig abgeschlossen, es bleiben nach der dreizehnten Folge noch einige Fragen offen. Da Firiel die Hauptperson ist, wird die Geschichte beendet, nachdem sich ihr Schicksal entschieden hat. Leider werden auch nicht alle Hintergründe zur Welt intensiv beleuchtet, aber das ist für einen Anime nicht allzu ungewöhnlich. Das Setting ist so wie es ist und wer Spaß an märchenhafter Fantasy hat, wird sowieso nicht zu sehr ins Detail gehen wollen.

Es liegen insgesamt zwei Booklets bei, die denen aus den Einzelveröffentlichungen entsprechen. Sie enthalten einige Hintergründe zur Geschichte und deren Machern, die einzelnen Charaktere werden vorgestellt, die wichtigsten Worte erklärt und es gibt einen Episodenguide. Die einzelnen DVDs sind in Slimcases untergebracht, diese wiederum in einem schicken Pappschuber. Die Fans werden sich darüber freuen, dass der FSK-Aufkleber sich nur als Aufkleber auf der Folie befindet und die Cover gewendet werden können.

"Astraea Testament: Good Witch of the West" ist eine schöne, märchenhafte Geschichte, die man vor allen Dingen wegen der bombastischen Bilder gerne ansieht.

Bine Endruteit



DVD | Disc-Anzahl: 4 | EAN: 7640105235049 | Erschienen: 28. November 2014 | FSK: 12 | Laufzeit: 325 Minuten | Originaltitel: Nishi No Yoki Majo: Astraea Testament | Preis: 45,33 Euro | Untertitel verfügbar in: Deutsch, Französisch, Holländisch, Polnisch, Schwedisch | Verfügbare Sprachen: Deutsch, Französisch, Japanisch (Dolby Digital 2.0)

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
DrachenfriedhofDie Drachenhüter-SagaDie Kunst des KriegesDrachenflug ins MärchenlandDie wilden Schwäne