Media-Mania.de

 Eine Außergewöhnliche Reise

Gesamtausgabe

Autoren: Denis-Pierre Filippi
Illustratoren: Silvio Camboni
Übersetzer: Swantje Baumgart
Verlag: Toonfish Verlag

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Für Noemie und Emilien kommt es ziemlich unerwartet, als sie aus ihrem Baumhaus wieder zurück zu Noemies Eltern in eine große Villa geholt werden. Bereits seit sieben Jahren hat das Mädchen weder Mutter noch Vater gesehen und zusammen mit ihrem Cousin ein Internat besucht. Deswegen traut sie der Sache auch nicht so recht und ist überrascht davon, dass sie beide so freundlich behandelt werden. Sogar ihr geliebter Baum wird mitsamt den eingebauten Zimmern und seiner Technik, die die beiden Kinder selbst eingebaut haben, in den Garten verpflanzt, damit sie sich wohler fühlen. Besonders freuen sie sich über ihre neue Gouvernante Amelie, die wirklich nett ist und ihre neuen Schützlinge mit ihrem Talent für technische Geräte ernst nimmt. Es stellt sich sogar heraus, dass sie mit Emiliens Vater zusammengearbeitet hat. Wo der sich zurzeit befindet, weiß sie zwar auch nicht, aber sie hilft gerne dabei, genau das herauszufinden, denn auch Noemies Eltern haben keine Informationen zu seinem Verbleib.
Völlig unerwartet schlittern Emilien und Noemie bei ihrer Suche nach Informationen in eine Verschwörung, die immer größere Dimensionen anzunehmen scheint. Es wird aber schnell klar, dass sich alles irgendwie um den "Jules-Verne-Wettbewerb" dreht, bei dem neuartige Fahrzeuge vorgestellt werden, die sich sowohl im Wasser als auch an Land und in der Luft fortbewegen können. Genau daran hat auch Emiliens Vater gearbeitet und den Abenteurern wird schnell klar, dass sie an dem Wettbewerb teilnehmen müssen, wenn sie etwas über seinen Verbleib herausfinden wollen. Noch ahnen sie nicht, in was für ein gefährliches Abenteuer sie da geraten sind und dass ihre Taten sogar den Krieg beeinflussen werden, der zurzeit in Europa wütet.

Mit "Eine außergewöhnliche Reise" hat der Toonfish-Verlag einen der schönsten Steampunk-Comics des Jahres veröffentlicht. Für Fans des Genres ist diese Gesamtausgabe ein absoluter Pflichtkauf. Doch was macht ihn so besonders? Unterwasser-Szenen und dampfbetriebene Roboter finden sich schließlich in sehr vielen Steampunk-Geschichten. Das stimmt zwar, aber hier ist auf den ersten Blick zu sehen, wie viel Liebe zum Detail eingebracht wurde und dass sich die Macher ganz genau in der Steampunk-Szene auskennen. Schon alleine einen "Jules-Verne-Wettbewerb" einzubringen spricht für sich, als zusätzliche Hommage an den Autor hat ein U-Boot gewisse Ähnlichkeit mit der Nautilus aus der "20.000 Meilen unter dem Meer"-Disney-Verfilmung der 1980er Jahre. Darüber hinaus ist jedes einzelne Bild unglaublich liebevoll gestaltet und mit vielen Details angereichert. Es ist bestimmt kein Zufall, dass eine Halskette sehr dem Schmuck ähnelt, den man tatsächlich aktuell kaufen kann und die Waffen nicht selten an die typischen, von Bastlern weiterbearbeiteten, NERF-Guns erinnern. Doch auch über das Genre hinaus gibt es einige Besonderheiten zu entdecken, zum Beispiel sind "Tim und Struppi" für denjenigen zu finden, wer ganz genau hinsieht.

Auch über den reinen "Steampunk-Fanservice" hinaus weiß der Comic auf ganzer Linie zu begeistern. Die Mischung zwischen spannender Kriminalgeschichte und humorvollem Abenteuer ist perfekt gelungen. Bei niemandem ist wirklich klar, auf welcher Seite er kämpft und es gibt immer wieder spannende Enthüllungen zu den Charakteren. Am Ende ergibt sich ein stimmiges Bild und die Geschichte wird aufgelöst, es ist aber trotzdem zu merken, dass die Macher sich ein Hintertürchen offen gehalten haben, falls sie doch noch einmal in diese großartige Welt zurückkehren wollen.
Die Zeichnungen sind unfassbar detailreich und haben einen ganz eigenen Stil. Die Kinder haben zum Beispiel besonders große Augen, sehen dabei aber nicht über Gebühr "typisch niedlich" aus. Um einen guten Eindruck von den Zeichnungen zu bekommen, empfiehlt sich ein Blick auf die Leseprobe, die der Toonfish-Verlag auf seiner Webseite zur Verfügung stellt.

Fazit:
Dieser Band ist nicht nur "Eine außergewöhnliche Reise", sondern ein wirklich außergewöhnlicher Comic voller Überraschungen und von durchweg hervorragender Qualität. Egal, ob es um die Zeichnungen, die Geschichte oder die Liebe zum Genre geht. Ein Muss für alle Liebhaber von hochwertigen Comics und eine absolute Empfehlung für Steampunk-Fans, auch solche, die bisher vielleicht nicht unbedingt Comics gelesen haben.

Bine Endruteit



Hardcover | Erschienen: 1. März 2015 | ISBN: 9783958399006 | Originaltitel: Le voyage extraordinaire | Preis: 29,95 Euro | 152 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
LiberatorAshDas KupferherzPanameDas Geheimnis des Äthers