Media-Mania.de

 Star Wars: Ewoks: Die Schatten von Endor


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Auf dem Waldmond Endor lebt das Volk der Ewoks neben dem der Duloks. So ganz grün sind sich die beiden waldbewohnenden Spezies aber nicht. Keiner traut dem anderen über den Weg, es gibt immer wieder Kämpfe und sogar Angriffe. Als ein verängstigter Dulok ins Baumdorf der pelzigen Ewoks kommt und dort um Hilfe bittet, kann er daher froh sein, noch am Leben zu sein.

Agluk berichtet von den "Schädeln", die sein Dorf überfallen und versklavt hätten. Chief Chirpa aber setzt den Eindringling in einem hölzernen Gefängnis fest. Der Häuptling hat dabei jedoch nicht mit der Abenteuerlust der jungen Ewoks Wicket, Paploo und sogar seiner Tochter, Prinzessin Kneesaa A Jari Kintaka, gerechnet.
Kaum ist die Nacht angebrochen, befreien sie den gefangenen Agluk und machen sich gemeinsam auf eine Rettungsmission, um sein Dorf zu retten. Dort angekommen entdecken sie die Schädel - Soldaten des Imperiums sind auf dem sonst so friedlichen Waldmond eingetroffen. Das Imperium befindet sich auf Endor ...

"Die Schatten von Endor" spielt zeitlich kurz vor Star Wars Episode VI: Die Rückkehr der Jedi-Ritter. Und ohne zu viel zu verraten, endet dieser Band mit einer Schlüsselszene in eben diesem Filmklassiker und schlägt damit die Brücke dorthin.
Bis heute haben die Original-Filme aus den späten 70er- und 80er-Jahren nichts von ihrem Charme verloren. Es gibt wohl niemanden, der sich auch nur ein wenig für Science Fiction oder Popkultur interessiert und die Ewoks nicht kennt. Aber die kleinen wolligen Wesen werden vielmals unterschätzt und als niedliche Bärchen abgetan, was ihnen nicht gerecht wird. Sie sind sehr gute Jäger, wissen sich zu wehren und gehen nicht zimperlich mit Eindringlingen um. In den Star Wars-Spin-offs, den zwei Ewok-Kinderfilmen und der Zeichentrickserie sind sie allerdings dem jungen Publikum entsprechend eher harmlos dargestellt.

Dieser Comicband aus dem Hause Panini stellt da eine Verbindung zwischen den kämpferischen und auch skrupellosen Ewoks und den abgemilderten Versionen in den kindlichen Spin-offs her. Da der Fokus der Handlung aber auch hier auf den Ewok-Kindern liegt, bleibt das Ganze eher kindgerecht.
Nichtsdestotrotz ist es ein Spaß für alle, die die Ewoks mögen oder sie hier auch ganz neu kennenlernen. Denn "Die Schatten von Endor" ist völlig unabhängig von allen anderen Star Wars-Storys und -Filmen zu verstehen und kann so auch ein Einstieg für kleinere Leser in das Universum dieses Klassikers sein.

Das Szenario von Zack Giallongo enthält eher wenig Text und wird von seinen teils cartoonhaften Zeichnungen beschleunigt. Zusammen mit den kräftigen Farben, die Braden Lamb für die Panel gewählt hat, ist eine schnelle, actionreiche und auch leichtfüßige Geschichte entstanden.
Auch das Thematisieren von gegenseitiger Unterstützung gegen einen gemeinsamen Gegner ist für Kinder gut geeignet. Für erwachsene Leser ist dies aber nichts Neues. Diese sollten daher nicht zu viel von diesem Comic erwarten und sich eher darauf freuen, eine kurzweilige Story aus dem Star Wars-Universum lesen zu können, die endlich auch mal die Ewoks zu Hauptpersonen macht.

Als Urlaubslektüre eine sehr gute Wahl für Familien, denn mit diesem Comic können alle Spaß haben.

Sandra Wiegratz



Softcover | Erschienen: 17. Juni 2015 | ISBN: 978-3957982407 | Originaltitel: Star Wars: Ewoks - Shadows of Endor | Preis: 9,99 Euro | 84 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Band 2: ChitterBand 1: BelieversSiebengestirnDas Dunkle Imperium IKopfgeld 2