Media-Mania.de

 Rocket Raccoon 2: Quer durch die Galaxie und dann links

Serie: Rocket Raccoon, Band 2
Autoren: Skottie Young
Illustratoren: Filipe Andrade, Jake Parker, Skottie Young
Übersetzer: Alexander Rösch
Verlag: Panini Comics

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Wenn Rocket und sein Freund Groot zusammen unterwegs sind, brauchen sie die übrigen Guardians of the Galaxy nicht, um für Action, Nervenkitzel und brenzlige Situationen zu sorgen. "Quer durch die Galaxie und dann links", der zweite Teil des Guardians-Spin-Offs "Rocket Raccoon", beinhaltet drei neue Solo-Abenteuer der beiden. Die Reise geht für Rocket und Groot unter anderem auf den lebensfeindlichen Eisplaneten Fron, wo bizarre Monster lauern, und nach Knowhere, wo Rocket einen vertraulichen Auftrag für den russischen Hund Cosmo erledigen soll. Selbstredend, dass diese Ereignisse nicht ohne großkalibrige Waffen und eine Menge coole Sprüche über die Bühne gehen!

"Rocket Raccoon 2: Quer durch die Galaxie und dann links" beinhaltet die Hefte 5 - 8 von Rocket Raccoon und erzählt zwei kürzere und eine längeres, zweiteiliges Abenteuer von Rocket und Groot. Gleich die erste Story wartet mit einer ziemlich genialen Idee auf: Die beiden ungleichen Freunde sitzen gemütlich am Lagerfeuer und erzählen ein paar Kids von ihren größten Heldentaten. Rocket hat jedoch keine Lust, die letzte Geschichte des Abends zu erzählen, und überlässt die Sache Groot - der bekanntermaßen nur einen einzigen Satz spricht. So muss der Leser sich anhand der Panelfolge, der Körpersprache und Mimik der beteiligten Charaktere und einer Menge "Ich bin Groot!" den Ablauf der wahnwitzigen Ereignisse selbst zusammenreimen. Skottie Young und Jake Parker haben einen sehr guten Job gemacht und erzählen die temporeiche und komische "Stammesgeschichte" mit unerwartetem Finale so gut, dass der Betrachter auch ohne die Dialoge auskommt. Es macht Spaß, sich vorzustellen, wer jetzt gerade was gesagt haben könnte.
In der zweiten Geschichte der Sammlung, "Eine Menge Blech", wird Rocket von Cosmo beauftragt, eine Reihe von ehemaligen Kriegsrobotern aus den Händen von skrupellosen Händlern zu befreien. Auch hier beweist Skottie Young seinen typischen Humor, indem er Rocket einen anderen Partner als Groot zur Seite stellt - zu dumm, dass Bruno ein in die Jahre gekommenes Robotermodell ist und nur Binärcode spricht. Auch hier sind also Rockets Interpretationskünste wieder gefragt, was den Leser amüsiert, ihn selbst aber weniger. Die Geschichte selbst ist fesselnd und vor allem am Ende witzig.
Ungewohnt ernst und sentimental wird es für Rocket dann in der dritten Episode, die in zwei Teilen erschienen ist. Nach der Notlandung auf einem Eisplaneten wird Groot lebensgefährlich verletzt und nun ist es zum ersten Mal an Rocket, ein Opfer für seinen Freund zu bringen. "Eisige Kälte" ist die stärkste und auch packendste Geschichte im Band und bringt emotionale Seiten an Rocket zutage, die er wahrscheinlich selbst noch nicht kannte.

Zeichnerisch ist der zweite Teil von "Rocket Raccoon", erschienen bei Panini Comics, ebenfalls eine runde Sache. Jake Parker verleiht den ersten beiden Stories ein leicht kindlich-quietschiges (Farben: Jean-François Beaulieu) und dabei doch sehr cooles Erscheinungsbild, das den Humor der Serie hervorhebt, aber auch genug Platz für krasse Szenen bietet, die gut auf die Kinoleinwand passen würden. Die Teile 3 und 4 sind von Filipe Andrade in Szene gesetzt worden. Sein Strich ist weniger rund, sein Rocket aggressiver und weniger cartoonhaft. Die einzelnen Zeichnungen sind detailreicher und weniger ausgeflippt, was gut zum leicht düsteren Grundton der Handlung passt und die Spannung weiter erhöht. Durch die langgezogenen Striche und die aquarellhaft anmutenden Szenerien entsteht vor allem in Bezug auf das Volk der Ninja, das den Eisplaneten bewohnt, tatsächlich der Eindruck einer fremdartigen Kultur.
Beide Zeichenstile ergänzen sich trotz ihrer Gegensätze in diesem Sammelband perfekt und harmonieren jeweils mit den erzählten Geschichten. Für Fans von Rocket und Groot ist "Quer durch die Galaxie und dann links" definitiv ein großer Spaß - unterhaltsam, gewohnt abgedreht und spannend bis zum Schluss. Das Team Rocket/Groot gehört nicht ohne Grund zu den absoluten Lieblingen der Guardians of the Galaxy!

Christina Liebeck



Softcover | Erschienen: 20. Juli 2015 | ISBN: 978-3957984326 | Originaltitel: Rocket Raccoon (2014) | Preis: 9,99 Euro | 96 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Rendezvous mit HindernissenGuardians of the Galaxy: Krieger des Alls 3Guardians of the Galaxy 5: Tödliche GeheimisseRocket Raccoon 1: Der Letzte seiner ArtRocket Raccoon 3: Krawall im All