Media-Mania.de

 Fairy Quest, Band 1: Gesetzlose

Serie: Fairy Quest, Band 1
Autoren: Paul Jenkins
Illustratoren: Leonardo Olea, Humberto Ramos
Übersetzer: Jano Rohleder
Verlag: Popcom

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Rotkäppchen ist es leid, immer wieder davonzulaufen, wenn der große böse Wolf ihr im Wald begegnet, denn eigentlich ist Herr Wuff ein netter Kerl und ein lieber Freund. Aber so geht nun einmal das Märchen. Sie kommt voller Furcht bei der Großmutter an, die der Wolf verschlungen hat und schon wieder hat sie Angst und läuft weg. Und dann wird der arme Kerl auch noch jedes Mal erschossen. Aber so ist das eben im Märchenland. Grimm hat befohlen, dass alle Figuren sich penibel an ihre Vorgaben zu halten haben. Immer und immer wieder. Abweichler werden bestraft. Wer sich anders benimmt, als es in den Märchenbüchern steht, bekommt eine Gedankenwäsche verpasst.

Rotkäppchen ist zwar nicht alleine, aber als eine von den Abweichlern erwischt wird, hat sie keine andere Wahl. Wenn sich nicht, ebenso wie Aschenputtel, im Gedankenradierer landen soll, bleibt ihr nur die Flucht. Zum Glück kann sie Grimm, immerhin zusammen mit Herrn Wuff, der sich als ein treuer und starker Begleiter herausstellt, entkommen. Der erste Verbündete, auf den sie treffen, ist sich allerdings nicht so ganz sicher, ob der böse aussehende Wolf wirklich ungefährlich ist. Peter Pan verlässt sich aber auf Rotkäppchens Versprechen; zum Entsetzen der Fee Tinkerbell, die den beiden Flüchtigen mit Missmut und Eifersucht begegnet.

"Fairy Quest" ist ein Jugendcomic für Erwachsene. Natürlich haben junge Leser jede Menge Spaß an der Geschichte, aber Erwachsene können einige der Feinheiten und Anspielungen auf verschiedenste Märchen viel besser verstehen oder überhaupt erst entdecken. Der erste Band "Gesetzlose" führt den Leser in die Welt von Rotkäppchen und ihrer Rebellion ein. Und so sehr Märchen auch gerade ihr Revival erleben und wir das Altbekannte immer und immer wieder erleben möchten, so einfach ist es doch auch zu erfassen, dass die Beteiligten endlich etwas Neues wollen. Sie brauchen die Abweichungen und wünschen sich, ihren eigenen Willen verwirklichen zu können.

Den besonderen Reiz der Geschichte machen die verschiedenen Märchen und Geschichten aus, die sich hier wiederfinden. "Gesetzlose" stellt neben den Protagonisten Rotkäppchen und Herrn Wuff die Geschichte von Hänsel und Gretel, die ebenfalls der grimmschen Märchenwelt zuzuordnen ist, und Peter Pan, aus dem bekannten Roman von James M. Barrie, in den Mittelpunkt. Dabei wurden alle in ihrer "geschichtlichen Grunderscheinung" so wiedergegeben, wie der Leser sie kennt, sie wurden aber in diese ungewöhnliche Art von Märchenwelt verwoben, sodass alles stimmig wirkt.
Auch rein optisch unterscheiden sie sich stark von den Originalen. Tinkerbell wird zum Beispiel zu einer Art Miniatur-Amazone, die in ihrer Erscheinung eher an den Film "Avatar", denn an eine klassische Fee erinnert. Überhaupt ist der Zeichenstil ein sehr plakativer, der viel auf Niedlichkeit setzt und Einflüsse aus japanischen Manga zeigt. Er erinnert sehr an die früheren Werke "Crimson" und "Out there", die ebenfalls von Humberto Ramos gezeichnet wurden. Auch zu "Battle Chasers" von Joe Madureira besteht Ähnlichkeit. Die einzelnen Bilder sind sehr farbenfroh, obwohl sie teilweise durchaus eine düstere Umgebung darstellen.
Gelungen dargestellt sind die farbig unterschiedlichen Sprechblasen und Schriften, die bei vielen der wichtigen Figuren zu ihrem Charakter passen und bildlich darstellen, wie ihre Stimmen klingen könnten. Das Highlight ist hier Kapitän Hook. Dessen rote Schrift auf schwarzem Grund ist selbsterklärend, dazu kommen aber in jedem Bild zwei gekreuzte Piraten-Knochen, die sich fließend in den Sprechblasenrand einfügen.

Die einzigartigen Zeichnungen und der ungewöhnliche Märchenmix machen "Fairy Quest" zu einem Comic, der sehr viel Lesespaß bereithält und zum intensiven Betrachten der Bilder einlädt, die eine zentrale Rolle einnehmen und nicht nur Mittel zum Zweck sind.

Wer sich sein eigenes Bild machen möchte, kann auf der Webseite von Popcom in den Comic reinlesen.

Bine Endruteit



Hardcover | Erschienen: 10. August 2015 | ISBN: 9783842018075 | Originaltitel: Fairy Quest - Volume 1 | Preis: 14,00 Euro | 64 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
In den Klauen des DjinnDas Zeichen des MondesPeter PanTinkerBell im WunderlandSchneewittchen