Media-Mania.de

 Convergence - Der Start des Mega Events

Kampf der Welten

Serie: Convergence, Band 1
Autoren: Dan Jurgens, Jeff King
Illustratoren: Carlo Pagulayan, Stephen Segovia
Verlag: Panini Comics

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ein verwirrter Superman wird aus seiner Zeit gerissen und trifft auf den Weltensammler Brainiac, so beginnt das neue Event im DC-Universum. Allerdings weiß der Beschützer von Metropolis weder auf welchem Planeten er sich gerade befindet noch wie er dort hinkam. Nach und nach gibt sein Gegenüber ihm einige Details preis, die Superman nur widerwillig glauben will: Er befindet sich auf einem Planeten, der sich außerhalb der Zeit bewegt und der dem Tode geweihte Städte und Helden von diversen Parallel-Erden beherbergt. Diese sollen nun gegeneinander kämpfen, denn nur die stärkste Version darf weiterhin existieren.

Mit diesem Heft startet das fünfteilige Mega-Event "Convergence", der Kampf der Welten, der sich gewohnt auch durch diverse reguläre Serien ziehen wird. Das dabei anskizzierte Szenario ist durchaus interessant. Nachdem durch verschiedene Events die "Realität" im Multiversum ordentlich durcheinandergewirbelt wurde, wird dieser Umstand hier direkt ausgenutzt. Auf einem Planeten, der nicht im normalen Zeitgefüge verankert ist, befinden sich eine enorme Anzahl an Städten und damit auch Helden, die auf den jeweiligen Parallelwelten nicht mehr existieren. Als Gefangene fristen sie hier ihr Dasein unter einer Kuppel. Die letzten Neuankömmlinge lösen den Wettstreit aus, jeder gegen jeden, nur die stärksten Geschöpfe überleben. Durch diese Idee lassen sich herrlich skurrile Geschichten erzählen und letztendlich Kämpfe austragen, die es in sich haben. Wer und was sich alles genau auf dem Planeten befindet, ist noch nicht endgültig klar, allerdings erzeugt die Vorstellung zum Beispiel Charaktere aus "DC One Million" gegen aktuelle oder andere vergangene Helden antreten zu sehen Vorfreude.

Von diesen großen Kämpfen, der jeweiligen "gleichen" Helden, ist im ersten Heft, welches die US-Hefte #0 und #1 enthält, noch nichts zu sehen. Erst einmal werden die grundlegenden Strukturen für die kommende Handlung gelegt, wobei sich der Einstieg in das Event lohnt, da kaum Vorwissen für dieses benötigt wird. Alle wichtigen Informationen werden nebenher bereitgestellt oder sind in den Texten auf den Redaktionsseiten enthalten. Die maßgeblich von Jeff King - und hier Dan Jurgens - entworfene Geschichte ist kurzweilig und nimmt den Leser zügig mit auf eine aufregende Reise, die zwar verwirrend beginnt, sich aber zügig fängt. Als Bonus sind einige Seiten mit Covern und Kurzinformationen zu möglichen Helden und Schurken gefüllt, die vielleicht in den kommenden Heften ihren Auftritt haben werden. Denn eines ist klar: Zu den verschiedenen Zeitpunkten leben verschiedene Personen, die eventuell von dem einen oder anderen in seiner Welt schmerzlich vermisst werden.

Kurzum: Der Auftakt von "Convergence" ist gelungen. Diese Grundlage für ein Event überzeugt und bietet Potenzial für spannende Kämpfe. Wer weiß, vielleicht schafft es der eine oder andere tot geglaubte Charakter ja wieder ins aktuelle New52-Universum?

Auf den Seiten von Panini ist eine Leseprobe vorhanden.

Nicolas Gehling



Magazin / Heft | Erschienen: 5. Januar 2016 | Preis: 5,99 Euro | 80 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Spider-ManBest PPV Matches 2013 [Blu-ray]75 Years of DC ComicsDC Comics Posterkalender 2012Convergence - Batmans Schicksal