Media-Mania.de

 Mission Titanic

Tiefseeexpeditionen zum berühmtesten Wrack der Welt

Autoren: James Cameron
Übersetzer: Melanie Köpp
Verlag: Delius Klasing

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis
James Camerons Film "Titanic" räumte eine Fülle an Oscars ab. Dass hinter dem Film jedoch aufwändige Recherche und ein enormer Aufwand an innovativer Technik stecken, macht das Buch "Mission Titanic" bewusst, das im Verlag Delius Klasing erschienen ist.

Im Buch geht es um die Arbeiten für den Film, dessen Einleitung sich mit dem Wrack des Luxus-Passagierschiffs befasst, das seit nun über hundert Jahren in 3.800 Metern Tiefe ruht. Kinofreunde erinnern sich, dass im Film ein bei einer solchen Expedition gefundenes Accessoire zu einer Überlebenden führt, die den Untergang der Titanic aus ihrer Sicht schildert. Cameron erzählt im Buch davon, wie er das passende Schiff und die notwendige Ausrüstung fand beziehungsweise selbst entwickelte, von den ersten Expeditionen mit Höhepunkten und Rückschlägen und all den anderen Einflüssen, die Tiefseeexpeditionen so spannend und auch ein Stück weit unvorhersehbar machen. Kämpfe gegen widrige Einflüsse und störrische Technik und Ausblicke voller Sorge und Interesse gehören ebenso dazu wie Rückblicke und Überlegungen zu Strategien der Zukunft.

Schon beim ersten Durchblättern fesselt das Buch den Leser - und das so sehr, dass er die recht ausführlichen Texte im Anschluss auch lesen möchte. Und sie sind nicht minder spannend gehalten als die Fotos.

In den einzelnen Abschnitten zeigt Cameron alle bedeutenden Bereiche der Titanic und auch einige faszinierende Details, etwa Lampen, Gebrauchsgegenstände wie eine makellos erhaltene Karaffe und ein Glas sowie technische Geräte und vieles mehr. Zwar gehört die verwendete Technik samt ihrer Entwicklung zu den wesentlichen Elementen des Buchs, doch ist der Autor weit davon entfernt, trocken Ingenieurswissen abzusondern. Er erzählt nicht nur gut verständlich von den anfänglichen Problemen, etwa mit kabelgebundenen Robotern, sondern wartet auch immer wieder mit Humor auf, etwa, wenn er die wodkageschwängerten Verhandlungen mit russischen Expeditions- und Geschäftspartnern schildert. Es ist nicht zuletzt dieser stets durchscheinende menschliche Aspekt, der das Buch so spannend erscheinen lässt. In diesem Zusammenhang seien auch einige private Kabinen von Erste-Klasse-Passagieren erwähnt; Cameron porträtiert nicht nur die prächtigen Suiten, sondern er begleitet die Dokumentation durch kurze Biografien der Bewohner und bietet somit einen (zwar begrenzten) Einblick in die "bessere" Gesellschaft unmittelbar vor dem Ersten Weltkrieg.

Es sind aber vor allem die Unterwasser-Aufnahmen, die begeistern. Manche Gebrauchsgegenstände sind entgegen jeder Physik und Chemie noch sehr gut erhalten, und auch viele verrostete Gitter und schmiedeeiserne Portale bieten noch die Möglichkeit, den Jugend- und andere damalige Stile gründlich zu erforschen - oder sie einfach zu genießen. Doch ebenso haben technische Details ihren Charme, etwa der Anker voller Algen oder die verwitterte Funkzentrale. Gleichzeitig erhält der Leser dank der umfangreichen Recherche und Aufbereitung einen großartigen Eindruck von der prachtvollen, auch heute noch faszinierenden Ausstattung des Wracks; zugleich zeigen sich die Unterschiede zwischen erster und dritter Klasse frappierend. Doch Küchen und Orte für elektronische Nachrichtenvermittlung versteht Cameron ebenfalls nachhaltig zu erklären. So ergibt sich für den Leser die ansonsten selten genutzte Möglichkeit, sich bei Freischaltung seines Kopfkinos die Welt der Titanic auf ganz eigene Weise zu erobern.

Nicht nur die großartig aufbereiteten und gehaltvollen Inhalte punkten also bei diesem Buch. Es hat gerade aus fotografischer Sicht Enormes zu bieten. Immer wieder begeistern die meist erstaunlich scharfen Aufnahmen von Details des Wracks - gerade aufgrund der zuvor erläuterten Schwierigkeiten auf diesem Gebiet -, die häufig Originalfotos, Vergleichsansichten des Schwesterschiffs "Olympic" oder Gemälden gegenübergestellt werden. Nicht minder faszinierend sind einzelne in "Scrapbook"-Manier eingeklebte Dokumente, so ein zusammengefalteter Ablauf des Untergangs als Bilderserie, Faksimiles von schriftlichen Dokumenten und Skizzen.

Kurz, Cameron bietet einen packenden und vielseitigen Einstieg in die Welt der Tiefseearchäologie mit einer angenehm menschlichen Komponente. Das Buch berührt, fesselt und lässt den Zauber des Luxusschiffs wieder auferstehen.

Ein paar Ansichten einzelner Doppelseiten bietet die Verlagsseite.

Regina Károlyi



Hardcover | Erschienen: 11. August 2015 | ISBN: 9783667102393 | Originaltitel: Exploring the Deep, The Titanic Expeditions | Preis: 49,90 Euro | 252 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
PompejiEndstationEiszeitStand der DingeJourney to Onomichi