Media-Mania.de

 Ab Irato

Autoren: Thierry Labrosse
Illustratoren: Thierry Labrosse
Verlag: Splitter Verlag

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Das kann doch nicht wahr sein! Kaum ist der junge Riel in Montreal angekommen, wird er schon Zeuge eines Terroranschlags. Riel kann es nicht fassen, schließlich hatte er gedacht, dass in der Stadt alles besser würde. Nun muss er feststellen, dass die Jobs rar und Probleme groß sind. Zum Glück trifft er auf Neve, eine Taschendiebin, in die er sich verliebt. Als Neve in den Wirren der Unruhen verloren geht, setzt Riel alles daran, sie zu retten. Dabei wird er schneller mit der großen Politik konfrontiert als ihm lieb sein kann, und plötzlich befindet er sich mitten in den Kämpfen um die Stadt und eine bessere Zukunft.

Wer schwimmen kann, ist klar im Vorteil im Jahr 2111. Weite Teile der Welt stehen unter Wasser und auch Montreal wurde von den Fluten nicht verschont. Die Stadt ist heruntergekommen und ein Ort der Verlorenen, Gestrandeten geworden. Davon lassen sich die Menschen hingegen nicht abhalten, träumen sie doch von einem besseren Leben, wie es ihnen in der Werbung versprochen wird. Und dieses Leben ist möglich, verspricht der Konzern Jouvex doch eine neue Behandlung, mit der Menschen bis zu 200 Jahre alt werden können. Sicher, nur wenige Privilegierte und Staatsdiener kommen in den Genuss der Behandlung, doch jeder kann hoffen. Was der Konzern verschweigt: Das Medikament ist nicht ohne Nebenwirkungen und ein Viertel der "Patienten" verstirbt. Um dies zu vertuschen, wird auch schon mal am ganz großen Rad gedreht und Politiker und Mitwissende unter Druck gesetzt.

Der Bevölkerung kann das erst mal egal sein, schließlich kann diese von Dingen wie medizinischer Grundversorgung und ausreichend Nahrung nur träumen. Kein Wunder, dass einige Menschen bereit sind, zu rebellieren. Eine geheimnisvolle Unbekannte treibt dies allerdings auf die Spitze, denn sie hat es nicht nur auf den Konzern abgesehen, sondern will gleich den Geschäftsführer, Mr Norton, umbringen und dabei scheint ihr jedes Mittel recht. Wie Riel und alle, die seinen Weg kreuzen, feststellen, ist indes die Schuldfrage nicht so einfach, wie sie aussieht und so muss sich jeder der Beteiligten fragen, auf welcher Seite er steht.

"Ab Irato", das bedeutet "im Zorn" und der Titel ist gut gewählt. Verfasser und Zeichner Thierry Labrosse wirft seine Protagonisten in eine Welt, in der es vor unterdrückter Wut nur so brodelt. Die Menschen in seiner Dystopie haben das Vertrauen in den Staat verloren, der seinerseits so etwas wie einen moralischen Kompass vermissen lässt. Hinter den Kulissen ziehen längst Geschäftsleute die Fäden und der wirtschaftliche Gewinn steht hinter allem. Bis dahin ziehen sich erstaunliche Parallelen zur Gegenwart durch die Geschichte, doch der Autor spitzt die Situation dramatisch zu, erhöht den Druck auf die Beteiligten und schafft einen wahren Hexenkessel, in dem die Gefühle der Menschen hochkochen, bis sie zum Ausbruch kommen und die Welt im Krieg versinkt.

Handlung und Zeichnungen ergänzen sich nahtlos, da Thierry für beide verantwortlich ist. Sowohl Riels jugendlicher Idealismus und seine Naivität als auch die harsche Wirklichkeit und desillusionierten Gesichter der Stadtbewohner in der kargen Umgebung finden ihre Entsprechung in den Zeichnungen, die den Charakter der Protagonisten unterstreichen und ihr Bestes tun, um der ohnehin spannenden Handlung noch mehr Dramatik zu verleihen.

Der Leser begleitet Riel durch eine anarchische Welt, doch der Fixpunkt, um den sich alles dreht, ist Gana, die junge Frau, die alles daran setzt, den Großkonzern Jouvex zu Fall zu bringen. Ihre Geschichte ist der Aufhänger für alle Ereignisse, die stattfinden und Thierry Labrosse stattet sie mit übermenschlichen Fähigkeiten aus. Ein wenig stört das die Spannung, denn Gana scheint fähig, jede noch so aussichtslose Situation zu überleben. Da wäre weniger mehr gewesen, damit der Leser noch um sie bangen kann. So wirkt sie wie eine Deus ex Machina, um die herum das Chaos zwar hochschlägt und sie hin- und herwirft; die es gleichwohl immer schafft, gerade dann aufzutauchen, wenn eine Lösung gebraucht wird, was gegen Ende der Geschichte etwas ermüdet, bevor Labrosse ein fulminantes Finale entwirft, das die Geschichte noch einmal mit voller Wucht entfaltet und den Leser beeindruckt zurücklässt.

Wer sich einen ersten Eindruck von dieser kraftvollen Geschichte verschaffen möchte, kann dies auf der Verlagsseite tun.

Iris Jockschat



Hardcover | Erschienen: 1. Juni 2016 | ISBN: 9783958392991 | Originaltitel: Ab Irato | Preis: 29,80 Euro | 168 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
VoluptidaLexipolisExplosionenMission SibirienLow: Band 1