Media-Mania.de

 Forgotten Kingdoms: Traum vom Untergang


Cover
Gesamt ++---
Action
Anspruch
Bildqualität
Glück
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton
Der Prinz von Aria soll die Prinzessin von Tida heiraten, so will es der König. Ein Gesandter soll der Prinzessin ein Schreiben mit dem Heiratsantrag überbringen und macht sich auf den Weg. In Tida angekommen, vernimmt er die Ablehnung der Prinzessin, obwohl diese nichts lieber täte, als den attraktiven Prinzen zu heiraten. Sie fürchtet jedoch, dass dies Unheil über ihr Land bringen würde, denn sie hat schon seit einiger Zeit Albträume, die sie vor genau dieser Ehe warnen. Als wäre das nicht schlimm genug, fällt sie gleich nach Erhalt des Heiratsantrags in einen tiefen Schlaf, der ihr die Lebensenergie raubt. Ihre Mutter, die Königin, macht den Gesandten dafür verantwortlich und bindet sein Leben per Magie an das ihrer Tochter und beauftragt ihn, ein Heilmittel zu finden.

Wenig ansprechender Start

Wirklich gruselig schlecht ist es nicht, das Wimmelspiel "Der Traum vom Untergang", doch viel fehlt nicht. Der Spieler, hier in der Gestalt des Gesandten des Königreichs Aria, soll ein Heilmittel für die Prinzessin Selene finden und wird auf der Suche mit allerlei Aufgaben konfrontiert. Dazu stehen ihm im Laufe des Spiels die Magie von Luft, Erde, Feuer und Wasser zu Verfügung und er trifft auf verschiedene Personen, die ihm weiterhelfen. Begleitet wird er von einem fliegenden weißen Tiger, der ihn von Ort zu Ort bringt. All dies klingt an sich nicht schlecht und böte Möglichkeiten für abwechslungsreiche und interessante Aufgaben. Der Zahn wird dem Spieler jedoch schon in der ersten Szene gezogen.

Die Grafiken können nicht überzeugen. Die Figuren starren den Spieler an, es gibt keine Lippenbewegungen, die Körper bewegen sich holzschnittartig. Stellenweise sind die Bilder unscharf geraten. Eine Mappe, die dem Spieler, der wild hin und her geschickt wird, helfen soll, zeigt nicht immer korrekt an, wo er sich befindet und wo noch etwas zu erledigen ist. Miniaufgaben, die in das Spiel eingebunden wurden, fordern eher Geduld als Kombinationsgabe, und die Wimmelbilder sind teilweise zu dunkel geraten, zumal die Gegenstände sehr klein dargestellt werden. Sowohl hier, als auch in dem Hauptspiel fällt auf, dass manchmal mehrere Versuche benötigt werden, um einen Gegenstand zu platzieren. So kann es passieren, dass der Spieler die richtige Lösung für eine Aufgabe zwar weiß, sie gleichwohl nicht auf Anhieb lösen kann. Frust ist hier garantiert.

Schwache Handlung

Auch die Handlung kann das Spiel nicht herausreißen. Sie wirkt altbacken und lieblos. Es fehlt Originalität und spritzigen Ideen. Natürlich funktionieren alle Wimmelbildspiele auf eine bestimmte Weise. Immer muss der Spieler Gegenstände finden, verschiedene Orte erkunden und Rätsel lösen, doch diese sollten zumindest ansatzweise Spielfreude vermitteln. Insgesamt wirkt es, als wären mehrere Versatzstücke einfach zusammengestückelt worden. So ist der Tiger, der den Spieler transportieren soll, nach dem ersten Einsatz völlig unnötig, weil sich auch Portale öffnen, die zu den verschiedenen Orten führen. Es sollte wohl einfach ein Tier in dem Spiel vorkommen.

"Forgotten Kingdoms - der Traum vom Untergang" ist in erster Linie ermüdend. Anfänger werden eher abgeschreckt; erfahrene Spieler werden sich fragen, in welchem Jahr das Spiel produziert wurde. Da gibt es bereits wesentlich gelungenere Spiele, die in der letzten Zeit erschienen sind.

Iris Jockschat



CD-ROM | CD-Anzahl: 1 | Erschienen: 16. August 2015 | FSK: 6 | Originaltitel: Forgotten Kingdoms - Dream of Ruins | PC | Preis: 9,99 Euro | Sprache: Englisch | Systemanforderungen: Windows 7, Windows 8, Windows Vista

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
The Dark SideMelodie des TodesDer bronzene ReiterAzada 3: In LibroEdge of Reality: Der Ring des Schicksals