Media-Mania.de

 Die große Sagenbox

Hörproben-CD


Cover
Gesamt ++++-
Spannung
Ton


Im Dezember 2005 veröffentlichte der noch recht junge Megaeins Verlag einen Hörbuchschuber mit dem Titel "Die große Sagenbox", welcher die vier Produktionen "Der Kampf um Troja", "Die Nibelungen", "Alexander der Große" und "Parzival" auf insgesamt 20 CDs umfasst. Eine komplette Hörbuchbox konnte uns der Verlag zwar nicht zur Verfügung stellen, doch schickte man uns eine gut zwanzigminütige Hörproben-CD zu. Die nachfolgende Rezension bezieht sich damit ausdrücklich lediglich auf diese Hörproben-CD und kann keinen Gesamteindruck des kompletten Werkes widerspiegeln.

Der Kampf um Troja
295 Minuten auf 4 CDs


Als "berühmteste Schlacht der griechischen Mythologie" bezeichnet der Verlag das Epos um Achill, Odysseus und das trojanische Pferd - und hat damit durchaus Recht. Die Geschichte um die Entführung der bildhübschen Helena aus Griechenland durch den trojanischen Königssohn Paris und die darauffolgende langjährige Belagerung Trojas durch die Griechen ist die wohl bekannteste griechische Sage und wurde für die vorliegende Hörspielvertonung anhand der Vorlagen von Homer bis Gustav Schwab neu nacherzählt.
Stellenweise erscheint der Verlauf der Produktion dabei sehr verwirrend, da häufig die Stimmen mehrerer Charaktere übereinander gelegt wurden beziehungsweise sich deren Textpassagen überschneiden. Schnell jedoch scheint man sich mit dieser Art der Erzählung vertraut machen und den sehr professionell klingenden Sprechern und der angenehmen Stimme des Erzählers gespannt lauschen zu können. Dabei wird diese Produktion - welche die einzige Hörspielvertonung der Box darstellt - von einer imposanten, epischen Musikunterlegung begleitet, die sich gemeinsam mit glaubhaften Kampfgeräuschen zu einer stimmigen Hintergrundkulisse zusammenfügt.

Die Nibelungen
310 Minuten auf 5 CDs


Das zweite Hörbuch der Sagenbox erzählt in Worten der Autorin Auguste Lechner die Geschichte des jungen - durch ein Bad in Drachenblut nahezu unverwundbar gewordenen - Recken Siegfried, dem es zwar gelingt, den mythischen Nibelungenschatz finden, der damit jedoch durch die Last einer tragischen Prophezeiung eine blutige Fehde auslöst.
Gesprochen wird dieses Hörbuch von Markus Meyer, der jedoch keinen sehr befriedigenden Ersteindruck hinterlässt. Trocken und nüchtern erscheint der Stil des Sprechers, dessen Intonation zu wünschen übrig lässt. Zudem bewirkt die Tatsache, dass er sich nicht darum zu bemühen scheint, den verschiedenen Charakteren auch unterschiedliche Stimmfärbungen zu verleihen, sondern vielmehr ohne sonderlich bemerkenswerten Ausdruck liest, dass sich die Produktion sehr eintönig präsentiert. Allerdings ist die Hörprobe zu den "Nibelungen" mit 1?43 Minuten die kürzeste der CD und damit bleibt die Frage offen, ob es sich lediglich um einen ungünstig gewählten Ausschnitt handelt oder die Leistung des Sprechers über die gesamte Lesung hinweg zu kritisieren ist.

Alexander der Große
320 Minuten auf 5 CDs


Weniger als Sage denn vielmehr als eine auf historischen Fakten aufbauende Erzählung, die sich mit mythologischen Aspekten vermischt, präsentiert sich das Hörbuch "Alexander der Große". Es berichtet vom Leben des großen Feldherrn, der sich trotz der Erfolge seiner Eroberungszüge immerzu mit der nagenden Frage über seine göttliche Abstammung beschäftigt.
Auch bei dieser Produktion handelt es sich um eine Lesung nach einem Roman von Auguste Lechner, die jedoch von Gerrit Schmitt-Foß vorgetragen wird. Dabei zeigt der Sprecher nicht nur Emotionen und erzählt mit Gefühl und Ausdruck, sondern varriert auch sein Sprechtempo entsprechend des Verlaufs und des Spannungsbogens der Geschichte. Gleichzeitig bedient er sich nuancierter Stimmfärbungen, macht die Zugehörigkeit einer Textpassage zu einem bestimmten Charakter jedoch hauptsächlich durch Lautstärke und Kraft der Stimme deutlich. Unterstützt wird Gerrit Schmitt-Foß von stimmigen Hintergrundgeräuschen wie Pferdewiehern oder Grillenzirpen sowie einer musikalischen Unterlegung. Letztere hinterlässt dabei einen etwas zwiespältigen Eindruck - einerseits besticht sie durch sehr schöne Melodien, andererseits stört sie den Verlauf des Hörbuchs abschnittsweise, da sie den Sprecher zu sehr in den Hintergrund drängt.

Parzival
ca. 395 Minuten auf 6 CDs


Ritterehre, Minne und Abenteuer - das sind die Elemente, aus denen sich die Geschichte um den jungen Parzival, der sich aufmacht, um ein Ritter an König Artus? Tafelrunde zu werden, zusammensetzt. Auch diese dritte Lesung der "Großen Sagenbox" geht auf einen Text von Auguste Lechner zurück. Erzählt wird die Sage von Till Firit, der seinen Hörer mit angenehmer und ruhiger, gleichzeitig aber auch ausdrucksstarker und kraftvoller Stimme durch die Abenteuer Parzivals führt. Dabei setzt er geschickte Pausen, um die Spannung seitens des Hörers zu verstärken. Zwar scheint sich der Sprecher keinerlei Stimmfärbungen zu bedienen, dennoch sieht sich der Hörer keinem Problem gegenüber, die einzelnen Textpassagen verschiedenen Figuren und Charakteren zuordnen zu können, und kann damit gespannt der Erzählung folgen.

Fazit:
Mit Ausnahme des Hörbuchs "Die Nibelungen" kann die Hörproben-CD zum Hörbuchschuber "Die große Sagenbox" einen überzeugenden Eindruck hinterlassen und verspricht dem Hörer spannende und abenteuerreiche Geschichten aus Mythologie und Sagenwelt. - Sofern eine zwanzigminütige Hörprobe überhaupt einen fundierten Einblick in ein Werk geben kann, das im Gesamten etwa 22 Stunden umfasst.

Laufzeit der Hörproben-CD: 21?32 Minuten
Umfang der gesamten Box: ca. 1320 Minuten auf 20 CDs
Sprecher: Tobias Meister, Jürgen Mai, Sonja Heller, Markus Meyer, Gerald Schaale, Sandra Feldes, Franka Schuster, Gerrit Schmitt-Foß, Till Firit u.v.a.

Valentino Dunkenberger



CD | CD-Anzahl: 20 | Erschienen: 01. Dezember 2005 | ISBN: 3980982696 | Laufzeit: 1320 Minuten | Preis: 74,00 Euro

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Endlich - das Meer!Das ovale PortraitDas verräterische HerzGespräch mit einer MumieDas Gespensterschiff