Media-Mania.de

 Monstress, Band 1: Das Erwachen

Serie: Monstress, Band 1
Autoren: Marjorie Liu
Illustratoren: Sana Takeda
Übersetzer: Micheal Schuster
Verlag: Cross Cult

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Es fällt Maika schwer zu glauben, was hier passiert, aber sie hat sich völlig freiwillig in die Hände ihrer Peiniger begeben. Als Sklavin trägt sie wieder ein Halsband und ist ihrer Freiheit beraubt, doch das ist der einzige Weg, um so weit vorzudringen. Denn zu dem Hexenzirkel der Menschen, den Cumaea, kann sie als Arkane nur so gelangen. Der Preis ist hoch, aber sie ist bereit, ihn zu zahlen, da sie mehr über ihre Vergangenheit wissen will. Erst sieht es so aus, als gäbe es für sie keine Möglichkeit, der Macht der Cumaea zu widerstehen, aber schließlich gelingt es ihr doch sich zu befreien und bis zu der Person vorzudringen, von der sie sich Antworten erhofft. Doch was sie findet ist etwas ganz anderes und es scheint nun noch mehr Rätsel in ihrem Leben zu geben. Maika kann schließlich mit einem Foto und dem Stück eines alten, wertvollen Artefaktes, einer Maske, fliehen. Begleitet wird sie auf ihrer Flucht von einer mehrschwänzigen Katze, die ihr jede Menge Ratschläge erteilt, und einem kleinen Fuchsmädchen. Kippa fürchtet sich zwar vor ihr, kann aber auch das gute in der jungen Frau sehen. Wirklich gefährlich wird es, als ein uraltes Monster in ihr erwacht, das sich merkwürdiger Weise durch den Stumpf ihres abgetrennten linken Armes zu manifestieren versucht. Sie ist aber nicht gewillt, sich dieser dunklen Macht einfach so hinzugeben und kämpft nun nicht nur gegen Feinde von außerhalb, sondern auch gegen einen innerhalb ihres Körpers.

Der umfangreiche Comic "Monstress" lebt vor allen Dingen von seinen mit Einzelheiten verzierten und prächtigen Bilder. Zeichnerin Sana Takeda hat zahlreichen Panels mit ihrer über den Durchschnitt hinausgehenden, detailreichen Comickunst Leben eingehaucht. Kleinste Muster und Schraffuren verleihen den Zeichnungen Leben und Tiefe. Gerade bei den Titelblättern und dem Cover erscheinen sie fast wie aus einer fantastischen "Art Deco"-Welt. Dahinter bleibt die Handlung, verfasst von Autorin Marjorie Liu, ein wenig zurück. Trotz satten 192 Seiten ist der Plot verhältnismäßig übersichtlich: Die Protagonistin Maika begibt sich absichtlich in Gefangenschaft, bricht aus, kämpft, erbeutet und ist dann auf der Flucht, auf der sie auf Feinde und Freunde trifft. Parallel dazu werden in kurzen Abschnitten Momente aus ihrer Vergangenheit und Vorkommnisse an anderen Ecken des Landes gezeigt. Zum Abschluss dieses Teils werden noch keine Antworten gegeben, sondern vor allen Dingen Fragen gestellt und einige überraschende Details enthüllt, die ein Verstehen jedoch nicht gerade vereinfachen.

Die Geschichte behandelt Themen, die keineswegs neu sind, weder in der realen Welt noch in der eines Fantasy-Comics. Es geht um den Hass zwischen Rassen, das Streben nach Macht und die Suche nach sich selbst. Um Kriege, Einzelschicksale und die Monster in uns - auch wenn das Wesen hier eine ungewöhnliche Erscheinungsform hat. Großen Raum nehmen Gewalt, Missbrauch und Sklaverei in Anspruch. Es gibt bestimmt noch deutlich "krassere" Comics, aber besonders verhalten geht "Monstress" diese Themen nicht an. Es wird ohne Umschweife gezeigt, wie Kinder getötet oder verstümmelt werden. Dass diese Kinder Zyklopen oder Ähnliches sind, macht es nicht leichter, die Gewalt zu ertragen. Sie steht allerdings nicht im Mittelpunkt, sondern dient der Erzählung und passiert einfach.

Eine amerikanische Autorin und eine japanische Zeichnerin, die die Sprache des jeweils anderen nicht oder nur schlecht sprechen. Doch trotz der Dolmetscher-Hürde haben Sana Takeda und Marjorie Liu sich für eine Zusammenarbeit entschieden. Zum Glück für den Leser, denn auch wenn die Geschichte selbst etwas mehr Schwung vertragen könnte und nur langsam ins Rollen kommt, bietet sie doch eine düstere, aber gute Unterhaltung. Und die reich mit Details ausgeschmückten Bilder sind ein wahrer Augenschmaus für Comicfans. Besonders wer einen japanischen Look mag, wird viel Freude an Monstress haben, denn das tentakelige, mehräugige Monster, das Fuchskind, die mehrschwänzigen Katzen und der mythologische Hintergrund sind deutlich japanisch beeinflusst.

Zu bemängeln ist leider die schlechte Korrektur des Textes. Es tauchen vermehrt Flüchtigkeitsfehler auf, die den Lesefluss deutlich stören. (Beispiel: "Die Propheten habe auch das gesehen.)



Die ersten zehn Seiten der Geschichte sind bei Cross Cult auf der Webseite als Leseprobe verfügbar.

Bine Endruteit



Softcover | Erschienen: 9. November 2016 | ISBN: 9783959810579 | Originaltitel: Monstress Vol. 1 | Preis: 16,80 Euro | 192 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Xcentric CultureChildren who chase lost voicesHikariThe Ghost in the Shell 1Japan