Media-Mania.de

 Rost Rot

Der Landschaftspark Duisburg Nord

Autoren: Peter Latz
Verlag: Hirmer Verlag

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Inzwischen ist der Landschaftspark Duisburg-Nord aus der Region nicht mehr wegzudenken. Seit der erste Teil des 230 Hektar großen Parks 1994 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, ist er Erholungsgebiet, Kulturstätte und Industriedenkmal. Auch ist das ehemalige Hüttenwerk Teil der "Route der Industriekultur" und einer der Veranstaltungsorte des Kulturfestivals "Extraschicht". Autor Peter Latz, Landschaftsarchitekt und Stadtplaner bietet in seinem Buch "Rost Rot" eine umfassende Dokumentation und einen faszinierenden Einblick in dieses außergewöhnliche Projekt.

Für Peter Latz muss der Landschaftspark ein Herzensprojekt sein, begleitet er ihn doch seit der Planung. Ursprünglich ein Hüttenwerk mit fünf Hochöfen, war kaum zu ahnen, dass aus dem Gelände mal ein Park werden würde, der die Aspekte der Industriekultur so eindrucksvoll widerspiegeln würde. In "Rost Rot" bekommt der Leser nun die Gelegenheit sich gründlich über dieses Projekt informieren zu lassen. Dabei wird die Menge an Hintergrundwissen lesbar und anschaulich präsentiert, ohne dass dabei der Anspruch verloren geht, den Park ins rechte Licht zu rücken. Dies ist durchaus wortwörtlich zu nehmen, ist Jonathan Parks Lichtkonzept doch ein Teil des Landschaftsparks, dem ein ganzes Kapitel des Buches gewidmet ist.

Doch auch die Artenvielfalt der Industrienatur findet hier Erwähnung, die seltenen Arten, die auf der Roten Liste zu finden sind und die Entwicklung der Vegetation, die sorgfältig geplant wurde. Überhaupt nimmt die Parkentwicklung einen großen Raum ein und es wird klar, welche Anstrengung es bedeutet, einen Park dieser Größe derart unterschiedlichen Nutzungen zuzuführen. Sei es die Kraftzentrale, die als Veranstaltungsraum Platz für bis zu 4000 Besucher bietet, oder der Wasserpark, in dem das Wasser der Neuen Alten Emscher fließt. Wer aus der Region stammt, weiß, wie erstaunlich das ist. Und selbst der Alpenverein hat seinen Platz gefunden und kann hier die größte Kletteranlage Deutschlands vorweisen. Ein Blich in die Daten, Zahlen und Fakten verrät, es sind siebentausend Quadratmeter Kletterwände und fünfhundert verschiedene Kletterrouten, die zur Verfügung stehen.

Ganz besonders aber setzen die Bilder den Park in Szene und wer sie auf sich wirken lässt, bekommt eine Ahnung, wie bemerkenswert er ist. Kein Wunder, dass der "Guardian" ihn zu den zehn besten Parks weltweit zählt. Außerdem wurde der Landschaftspark im Jahr 2000 mit dem Europäischen Preis für Landschaftsarchitektur "Rosa Barba", der "Grande Medaille d’Urbanisme" (2001) und den Preisen "Play & Leisure Award" (2004), "EDRA Places Award" (2005) sowie "Green Good Design Award" (2009) ausgezeichnet. Das kann sich sehen lassen.

Gleichzeitig stößt der Begriff "Industriekultur" bisweilen aber auch auf Unverständnis und gerade in Zusammenhang mit Grünanlagen gibt es den einen oder anderen Skeptiker. Schließlich erwartet die Besucher kein lauschiger Stadtgarten. Allerdings bietet der "Landi", wie die Duisburger ihn nennen, ein wunderbares Beispiel für den Strukturwandel und die gelungene Umsetzung mutiger Ideen. "Rost Rot" ist eine kleine Liebeserklärung an diesen großen Park mit seinen monumentalen Denkmälern der Industriezeit. Wer ihn nicht kennt, hat etwas verpasst und dieses Buch ist der Beweis.

Weitere Informationen sowie ein Blick ins Buch finden sich auf der Webseite des Verlags.

Iris Jockschat



Hardcover | Erschienen: 1. Oktober 2016 | ISBN: 9783777424262 | Preis: 49,90 Euro | 288 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
zone*imaginaire: Zwischennutzungen in IndustriearealenRooftops. Islands in the SkySoziologie in der Stadt- und LandschaftsplanungPlanen - Bauen - UmweltVerkehr in der Praxis