Media-Mania.de

 Monster Hunter International, Band 4: Monster sehen und sterben


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Fachtagungen können ja durchaus langweilig sein und sind selten dazu geeignet, Begeisterung hervorzurufen. Ganz anders verhält es sich bei einem weltweiten Meeting der Monsterjäger, welches auch noch in Las Vegas stattfindet, zeitgleich zu einer Waffenmesse. Für Owen Pitt ist das ein Traum, in dem tolle Buffets, knallharte Kämpfer und riesige Schusswaffen vorkommen. Doch bevor die Tagung startet, gibt es schon die ersten Probleme. In der Wüste von Utah ist ein außergewöhnliches Monster aufgetaucht, für das es eine überraschend hohe Prämie gibt. Irgendetwas, denkt sich Owen, stimmt da nicht. Da hat er mal wieder Recht und bevor er sich versieht steht er einem Feind gegenüber, der unüberwindlich scheint. Als ob das nicht schlimm genug wäre, hat das Amt für Monsterkontrolle ganz eigene Pläne und die sehen ein Überleben der Monsterjäger nicht unbedingt vor.

Darf es ein bisschen mehr sein? Autor Larry Correia hat keinen Spaß an Zurückhaltung und in Owen Pitts neuestem Abenteuer lebt er sich so richtig aus. Dabei musste der ehemalige Buchhalter Owen schon gegen Werwölfe, alte Götter und schreckenerregende Monster antreten sowie eine Höllenregion betreten - so etwas zu steigern ist gar nicht so einfach. Dieses Mal jedoch kommt die Gefahr von zwei Seiten. Da ist ein monströser Gegner, den die Monsterjäger unwissentlich in die Stadt schleppen zwar gefährlich, doch es deutet sich bereits an, dass ein menschlicher Gegner durchaus bedrohlich sein kann. Agent Myers hat die Leitung des Amtes für Monsterkontrolle abgegeben und sein Nachfolger Stark ist ein Idiot. Im Hintergrund zieht zudem jemand die Fäden, der auf Menschen wie Owen und seine Kollegen nur zu gerne verzichten könnte.

Es ist ein Spaß, zu lesen, wie Monster Hunter International langsam hinter die Intrigen kommt, die ihnen das Leben schwer machen. Ausgerechnet der wortkarge Franks ist Pitt eine Hilfe, obwohl dieser hätte schwören können, dass der Agent ihn nicht ausstehen kann. Es sind solche Charaktere, die "Monster sehen und sterben" seine Stärke verleihen. Klar, die Actionszenen können sich sehen lassen, die Monster sind schreckliche und furchterregende Gegner, aber der eigentliche Trumpf des Buchs sind die fantastisch beschriebenen Figuren und der trockene Humor, mit dem die Hauptfigur die skurrilen Erlebnisse zur Kenntnis nimmt, sei es bei dem eben erwähnten Franks, der jede Situation mit stoischer Ruhe meistert, oder den Orks, die den firmeneigenen Hubschrauber fliegen und bei technischen Problemen während des Flugs mal eben ein Huhn opfern. Ganz groß ist hier auch der Auftritt des Geschäftsführers, der hoffentlich auch in den Folgebänden erscheinen wird.

Wer mit diesem Band in die Serie einsteigt, findet schnell in die Handlung hinein, doch für Kenner der Reihe wird noch ein weiterer Aspekt sehr deutlich. Larry Correia wirft nicht einfach ein bisschen mehr Gewalt und Humor in die Waagschale als sonst, er arbeitet auf einen grandiosen Showdown hin. Ohne Frage ist Owen Pitt der Auserwählte, nur wird ihm erst nach und nach klar, was genau denn nun seine Bestimmung sein wird. Noch fehlen ihm einzelne Puzzlestücke, doch überall auf der Welt gibt es Anzeichen, dass der Zeitpunkt der Bedrohung näher rückt und dass Owen ihr nicht alleine gegenüber stehen muss. Seine Freunde werden ihn unterstützen und notfalls auch ihr Leben für ihn geben.

Die Bücher der Monster Hunter International sind eine Geschichte von Freundschaft, Mut und Opferbereitschaft. Nun ja, ebenso wie von großen Waffen, saloppen Sprüchen und dem Willen, grausige Ungetüme aufzumischen. Wer sich darauf einlässt, kann eine mitreißende Geschichte genießen, die zu keiner Sekunde langweilig wird.

Eine Leseprobe findet sich auf der Verlagsseite.

- Klartext -

Die Monster-Hunter-International-Reihe gehört zu meinen absoluten Lieblingen, da Larry Correia eine einzigartige Mischung aus Gewalt und Humor gefunden hat, mit denen er die Fantasybücher aufmischt. Er hat seinen ganz eigenen Stil gefunden und zieht ihn gnadenlos durch. Auch dieser Band gehört wieder zu den Büchern, die ich nur ungern aus der Hand lege. Gut zu wissen, dass noch mindestens zwei weitere Bände in Planung sind, auch wenn noch kein Datum für deren Veröffentlichung feststeht.


Iris Jockschat



Taschenbuch | Erschienen: 11. November 2016 | ISBN: 9783404208531 | Originaltitel: Monster Hunter Legion | Preis: 16,00 Euro | 511 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Mushroom MenDie Monster, die ich riefDer Club der toten MonsterEin Monster kommt selten alleinEin Monster sieht rot