Media-Mania.de

 Printed at Home

Dekorative Muster selbst gemacht - mit Stempel, Schablone und Siebdruck auf fast allen Materialien


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Handgefertigte Drucke haben ihren eigenen Charme, den Charme des Unvollkommenen. Für Textildesignerin Lena Corwin sind es die Makel, die Dinge reizvoll machen und zwar so sehr, dass sie beschloss, sich beruflich von industriell gefertigten, makellosen Stoffen ab- und kleineren Auflagen handgefertigter Drucke zuzuwenden. Ihr Wissen über das Drucken auf Stoff und Papier teilt sie in ihrem Buch "Printed at Home".

Das Buch ist in vier Kapitel gegliedert. Im ersten steht, was für Überlegungen dem Drucken vorausgehen sollten, nämlich auf welcher Oberfläche gedruckt werden soll, wie man von einer Idee zum Druckmotiv kommt, welches Druckverfahren angewandt werden soll und welche Farbe man dafür benutzen möchte. Kapitel zwei, drei und vier befassen sich mit drei verschiedenen, von der Autorin favorisierten Druckmethoden: Stempeln, Schablonieren und Siebdruck. Sie stellt jeweils drei verschiedene Drucktechniken vor und illustriert diese anhand von Projekten. Gedruckt wird vorwiegend auf Stoff, aber auch auf Papier. Ein Projekt widmet sich sogar einer Kommode aus Holz.

Textildesignerin Lena Corwin stellt in ihrem Buch "Printed at Home" drei Druckverfahren vor, die relativ einfach umzusetzen sind und zugleich gute Ergebnisse liefern. Sie verrät einige Tipps und Tricks, die den Arbeitsprozess vereinfachen, und weist auf Fallstricke hin, die sich negativ auf das Ergebnis auswirken können. Das Buch ist so strukturiert, dass in den einzelnen Kapiteln zunächst die benötigten Werkzeugen und Materialien für das jeweilige Verfahren, also Stempeln, Schablonieren oder Siebdrucken, vorgestellt werden. Anschließend wird eine Technik näher vorgestellt, zum Beispiel das Stempeln mit einem Schaumstoffstempel. Hier lernt der Leser etwas über das Anfertigen dieser Stempel und das Drucken damit. Es folgt die exemplarische Anwendung im Rahmen zweier verschiedener Projekte. So werden von der Autorin Furoshiki-Tücher und Notizbücher mit selbst hergestellten Schaumstoffstempeln bedruckt.

Die Projekte sind detailliert beschrieben und die Arbeitsschritte werden zusätzlich durch Fotos illustriert. Alles ist gut verständlich und leicht nachzuarbeiten. Insgesamt stellt Lena Corwin für jedes Verfahren drei Techniken vor und veranschaulicht dies im Rahmen von jeweils zwei Projekten. Nicht alle Verfahren greifen auf selbst hergestellte Utensilien zurück. So gibt es ebenfalls einen Abschnitt zu individuellen, aber maschinell hergestellten Gummistempeln. Auch beim Siebdruck greift die Autorin im Falle von fotomechanisch hergestellten Schablonen auf Profis zurück und lässt ihre Siebdruckrahmen von diesen belichten. Sie stellt auch zwei Möglichkeiten vor, wie eigene Siebdruckschablonen - ohne fotomechanische Behandlung - hergestellt werden können.

"Printed at Home" ist ein informatives und schönes Buch zum manuellen Bedrucken von Stoffen und Papier. Durch die Konzentration auf nur drei Druckverfahren ist es überschaubar, es überfordert nicht mit zu viel Auswahl und hat einen hohen Aufforderungscharakter. Als nette Zugabe sind sämtliche im Buch verwendeten Drucke als Vorlagen auf herausnehmbaren Bögen beigelegt. Insgesamt eine klare Kaufempfehlung für interessierte Laien.

Katja Maria Weinl



Softcover | Erschienen: 10. September 2015 | Originaltitel: Printing by Hand | Preis: 24,99 Euro | 144 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Zuhause selbst gemachtStoffe, Bänder, LitzenDas Star Trek-BastelbuchVolle CRAFT vorausGranny Chic