Media-Mania.de

 Dark Tales, Teil 8: Edgar Allan Poes Das verräterische Herz

Serie: Dark Tales, Teil 8
Verlag: Astragon

Cover
Gesamt +----
Action
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Glück
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Spielregel
Strategie
Ton
Was für ein grauenvolles Verbrechen! Eine junge Frau wurde ermordet aufgefunden - erstochen und an einen Baum gehängt. Wer tut so etwas? Die örtliche Polizei kann sich keinen Reim auf die gefundenen Hinweise machen und erbittet Hilfe von Detektiv Dupin und seinem Partner, dem Spieler. Eile ist geboten und so machen sich die Detektive nicht nur schnellstens auf den Weg, sondern trennen sich auch vor Ort, um schneller zu Ergebnissen zu kommen. Da bald darauf noch ein zweites Opfer gefunden wird, scheint dieses Vorgehen das Beste zu sein und so macht der Spieler sich auf, den unheimlichen Mörder zu finden und zu stellen.



Warnung: Dieses Spiel ist ein Psychothriller, in dem Blut und Gewalt vorkommt.


Alle Achtung, das ist ein Einstieg. Da darf der Spieler ja einiges erwarten. Blut und Gewalt, vielleicht eine Hommage an Edgar Allan Poe und eine spannende Handlung? Wenn das mal nicht zu gut klingt, um wahr zu sein. Es dauert nicht lange, dann merkt der Spieler, ja, es war zu gut. Zu keinem Zeitpunkt wäre diese Warnung nötig gewesen, Edgar Allen Poe würde sich mit Händen und Füßen wehren, mit diesem Spiel in Verbindung gebracht zu werden und Spannung kommt nicht einmal ansatzweise auf.

Viel versprochen, wenig gehalten

Bild
Ansprechende Grafiken

Gut, optisch gibt es nicht viel zu meckern, die Grafiken sind in Ordnung, die Szenenwechsel flüssig und die Kulissen angemessen düster. Zwar sind die im Spiel erscheinenden Figuren hölzern und flach, aber das ist ja bei Wimmelspielen nicht anders zu erwarten. Auch die Hintergrundmusik ist ganz ordentlich. Sie fällt nicht positiv auf, stört aber auch nicht. Ein bisschen seltsam ist, dass der Spieler immer wieder bestätigen muss, dass die Handlung fortgesetzt werden soll. Aber gut, es gibt Schlimmeres. Bis dahin ist das Spiel zwar etwas lieblos geraten, aber eine interessante Handlung oder schöne Minispiele können den Gesamteindruck noch ordentlich nach oben verschieben.

Bestenfalls belanglos

Bild
Die Minispiele sind keine Herausforderung

Um es kurz zu machen, daraus wird nichts. Ein einziges Wimmelspiel macht einen positiven Eindruck, da es ungewöhnlich gestaltet ist und der Spieler in einem dunklen Raum Gegenstände suchen muss, die nur durch den Schein einer Lampe gefunden werden können. Nett. Alle anderen Spiele sind bestenfalls unterer Durchschnitt. Entweder muss einfach nur eine gewünschte Reihenfolge herausgefunden werden oder die Lösung wird dem Spieler sogar angezeigt. So wird das nichts. Sogar eine Spielzeit von ungefähr drei Stunden erscheint da zu lang.

Irrationales Ende

Bild
Langweiliger geht es nicht

Nun aber! Wo bleibt der versprochene Psychothriller, der so spannend ist, dass der Spieler gewarnt werden muss? Wie genau passt, abgesehen vom Titel, Edgar Allan Poe zu diesem Spiel? Basiert die Handlung etwa auf der berühmten Kurzgeschichte? Mitnichten. Zwar kommt ein alter Mann mit einem seltsamen Auge vor, doch ansonsten hat die Geschichte nichts, aber auch gar nichts mit Poe zu tun. Schlimmer noch, zum Schluss dieses absolut belanglosen Spiels wird ohne irgendeine Erklärung ein völlig unpassendes Ende in die Handlung gepresst, welches den Spieler irritiert zurücklässt. Es macht, um es so deutlich zu sagen, nicht den geringsten Sinn. Warum die Morde begangen wurden, was hinter dem auffälligen Auge steckt, wozu das nächtliche Herumwandern, all das bleibt ungeklärt.

- Klartext von Iris -

Nein, so geht das nicht. Sicher ähneln sich alle Wimmelspiele im Aufbau und niemand würde wirklich einen nervenzerfetzenden Thriller erwarten, aber ein derart belangloses Spiel ist mir bisher nicht untergekommen. Da passt aber wirklich überhaupt nichts zusammen. Wäre dies mein erstes Wimmelspiel gewesen, ich hätte nie wieder einen weiteren Versuch unternommen, mit diesem Genre warm zu werden. So leid es mir tut, "Das verräterische Herz" ist ein Totalausfall. Ich würde niemandem zu diesem Spiel raten.


Iris Jockschat



CD-ROM | CD-Anzahl: 1 | Erschienen: 5. Oktober 2016 | FSK: 12 | Originaltitel: Dark Tales: Edgar Allan Poe's The Tell-tale Heart | PC | Preis: 8,99 Euro | Sprache: Deutsch | Systemanforderungen: Windows 7/ Windows 8

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Mystery Trackers: Der Horror von NightsvilleDas Schicksal der MenschheitAmaranthine Voyage: Das ObsidianbuchChimeras: Die Vorzeichen der ProphezeiungHaunted Legends: Dunkle Wünsche