Media-Mania.de

 The young Pope


Cover
Gesamt +++++
Action
Anspruch
Aufmachung
Bedienung
Bildqualität
Brutalität
Extras
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton
Lenny Belardo ist erst 47 Jahre alt, als er zum Papst gewählt wird und nicht nur das, er ist Amerikaner. Da verwundert es nicht, dass die Gläubigen der Welt von ihm Reformen erwarten und auf einen modernen Papst hoffen. Die Kardinäle dagegen wünschen sich einen unsicheren Religionsführer, den sie lenken können. Sie alle können sich auf Überraschungen gefasst machen, denn Pius XIII, wie Lenny sich nun nennt, ist keinesfalls der menschennahe und leicht zu führende Papst, den die Menschen erwartet haben.



So etwas nennt man wohl einen Schlag ins Wasser. Gewählt wurde Pius XIII, damit weiterhin andere hinter den Kulissen des Vatikans die Fäden ziehen können. Reichlich jung für dieses Amt und vielleicht ein bisschen naiv, so sollte er sein; attraktiv und ein guter Redner. Nun, zumindest Letzteres trifft zu, doch der junge Papst hat keineswegs vor, sich vor irgendeinen Karren spannen zu lassen. Im Gegenteil, er vertritt seine, teilweise erzkonservativen, Ansichten vehement, und ehe sie sich versieht, muss seine Umgebung versuchen, den angerichteten Schaden möglichst schnell zu begrenzen.
Sympathisch ist sie nicht, die Hauptfigur der Serie und es ist schon sehr mutig, jemanden in den Mittelpunkt zu rücken, der derartig konsequent seinen Weg geht - auch über Leichen. Dabei ist der junge Papst nicht einmal zu ehrgeizig, nur sehr überzeugt. Den ganzen Medienhype mag er nicht mitmachen und den Gläubigen zuwinken, um ihnen eine Freude zu machen, empfindet er als Zurschaustellung. Schlimmer noch, er lehnt Homosexualität ab und vertritt Moralvorstellungen, die andere Menschen in die Verzweiflung treiben können. Dabei trägt er seine eigene Bürde mit sich herum. Als Kind von seinen Eltern verlassen, quält ihn die Frage, warum sie ihn in einem Waisenhaus zurückließen. Immer wieder muss er sich diesen Dämonen stellen.

Der Vorspann zur Serie wirkt cool, unterhaltsam. Ein Papst, der raucht und sich von Coke Light ernährt, der anziehend wirkt und seine Vertrauten genussvoll vor den Kopf stößt, wie unterhaltsam ist das denn? Doch Regisseur Paolo Sorrentino inszeniert die Handlung um den außergewöhnlichen Stellvertreter Gottes als Drama. Pius XIII ist hin und hergerissen zwischen dem Bewusstsein um seine Stellung und dem Schmerz seiner Kindheit. Ganz gewiss jedoch ist er nicht blöd und so weiß er natürlich genau, aus welchem Grund der mächtige Kardinal Voiello ihm zur Macht verholfen hat. Diesem wird schnell klar, dass er sich in dem ehemaligen Waisenjungen Lenny schwer getäuscht hat. Entsetzt muss er nicht nur mit ansehen, wie seine Planungen aus dem Ruder laufen, sondern sogar befürchten, seinen Posten zu verlieren. Regie und Drehbuch brillieren in solchen Szenen, wenn sie sich ganz auf die Schauspieler verlassen, die Kamera lange in der Großaufnahme der Gesichter verharren lassen und Dialoge zurückhaltend und pointiert einsetzen. Bei einem so hochkarätig besetztem Ensemble funktioniert das prächtig. Jude Law überzeugt als Papst Pius auf ganzer Linie; wenn er wie ein Politiker sein Lächeln übt, läuft es dem Betrachter kalt den Rücken herunter, wenn er meint, seine Eltern zu sehen, schafft er es, dem Publikum das Herz zu brechen.
Diane Keaton als Schwester Mary und Silvio Orlando als Kardinal Angelo Voiello sind gleichwertige Counterparts und auch die Nebenrollen wissen zu überzeugen. Auf künstliche Dramatik kann die Handlung verzichten, sie zieht ihre Stärke aus den Konflikten der handelnden Personen.

"The young Pope" ist definitiv eine sehenswerte Reihe auf hohem Niveau bis ins kleinste Detail. Wer sie sieht, muss Freude an langen Szenen und ausdrucksvollen Schauspielern haben. Es braucht Zeit, um die Serie zu genießen, erst dann kommt sie zur Geltung und überzeugt auf ganzer Linie.

Iris Jockschat



DVD | Disc-Anzahl: 4 | EAN: 4006448766818 | Erschienen: 31. März 2017 | FSK: 12 | Laufzeit: 544 Minuten | Originaltitel: The young Pope | Preis: 22,99 Euro | Untertitel verfügbar in: Deutsch | Verfügbare Sprachen: Deutsch, Italienisch, Englisch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Der letzte MusketierTwisted MindGötter am NilZeitgenössische Künstler aus BrasilienAm Sonntag bist du tot