Media-Mania.de

 Barock: Epoche · ästhetisches Konzept · Denkform


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Vierzehn Aufsätze zum Barock bieten dem Leser in "Barock: Epoche - ästhetisches Konzept - Denkform" einen detaillierten, eindrucksvollen Blick auf die Barockepoche. Die Aufsätze sind eine Sammlung von Vorträgen der renommierten Wintervortragsreihe der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und geben dem Leser Eindrücke in verschiedene Aspekte des Barock, wie zum politischen Denken, zur Mode der Epoche oder Überlegungen zu Klangkonzepten. Herausgegeben werden die Aufsätze von Dominik Brabant und Marita Liebermann.

Barock, was ist das eigentlich? Sind wuchtige Möbel damit gemeint, Rubensfrauen oder gewaltige Musik? Beschreibt der Begriff etwa einfach geschmacklose Deko? Allgemein wird der Begriff gerne schwammig benutzt, doch bezeichnet er eine Epoche, die von etwa 1575 bis 1770 andauerte. Werke bedeutender Künstler und Wissenschaftler wie Rubens, Rembrandt, Bach, Vivaldi und Galilei werden ihr ebenso zugeordnet wie berühmte Bauwerke, zum Beispiel die St. Paul's Cathedral in London oder Versailles nahe Paris.

In der 26. Wintervortragsreihe der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstatt befassten sich mehrere Referenten mit den verschiedenen Aspekten des Barock. Diese Vortragsreihe wurde nun als Buch herausgegeben, sodass die einzelnen Vorträge samt ausführlichen Fußnoten und Verweisen hier zu finden sind und Letztere können sich sehen lassen. Sie nehmen teilweise eine halbe Seite ein und so ist dem interessierten Leser jederzeit die Möglichkeit gegeben, die Quellen nachzulesen und sich tiefer in das Thema einzuarbeiten.

Es sei jedoch vermerkt, das wird schwer, denn die Aufsätze sind umfassend und von hoher Qualität, was allerdings auch bedeutet, dass es für Laien sehr schwierig ist, dem Thema zu folgen, denn der Anspruch des Buchs ist hoch. Wer einem Satz wie, dem nachfolgenden Zitat nicht folgen kann, der ist hier aufgeschmissen.

Erreicht wurde solches durch eine Konfrontation von Klangmassenhaftigkeit, häufig ausgestattet mit allem Prunk instrumental-vokalen Aufgebots und feinen, hochvirtuosen, eventuell auch Polyphon strukturierten, solistisch orientierten Abschnitten, wobei dynamische Gegensätze und räumliche Gegebenheiten wirkungsvoll und spielerisch aufeinanderprallten.


Solche Formulierungen sind hier keine Seltenheit und machen es nicht leicht, dem Thema zu folgen. Schachtelsätze folgen aufeinander und nötigem dem Leser eine Menge Konzentration ab. Wer sich auf einen vergnüglich leichten Leseabend eingestellt hat, wird bitter enttäuscht, die Vorträge sind voll mit endlos langen Wortgefügen. Aufgelockert, zum Beispiel durch Bilder, wird das Buch kaum und wenn, dann sind die Illustrationen klein und schwarz weiß geraten.

Es gibt also mehrere Gründe, sich das Buch ins Regal zu stellen; der beste wäre ganz eindeutig ein ausgeprägtes Interesse am Barock, gepaart mit der Fähigkeit sich auf dem hohen Niveau zurechtzufinden denn einen solchen Leser erwarten vierzehn fundierte Aufsätze über die unterschiedlichen Facetten dieser Epoche, die unter anderem das politische Denken der Zeit oder auch die Macht des Theaters beleuchten. Ein Kapitel ist dem Maler Caravaggio gewidmet und auch Vivaldi ist hier zu finden. Insgesamt präsentiert das Buch einen sehr umfassenden Blick auf die Epoche, da es sich nicht auf ein Thema, wie zum Beispiel Kunstgeschichte oder Politik konzentriert, sondern sich sehr vielseitig präsentiert und ebenfalls auf die damalige Denkweise, Mode und Musik eingeht.


Wer dagegen einfach neugierig ist, oder oberflächlich kunstinteressiert, wird keine Freude an diesem Buch haben, denn es ist von leichter Lektüre weit entfernt. Auch ist es sehr nüchtern gehalten, sowohl von der äußeren Gestaltung als auch vom Themenaufbau, sodass es nicht einfach dekorativ im Regal stehen sollte.

Nein, einfach ist "Barock: Epoche.- ästhetisches Konzept Denkform" nicht, aber es ist facettenreich, informativ und in die Tiefe gehend. Die in diesem Buch gebotene Fülle der Informationen ist beeindruckend und fordert den Leser heraus. Es ist lohnend, sich darauf einzulassen, auch wenn es harte Arbeit ist, den Autoren zu folgen. Ganz sicher wird dies nicht jedermann wollen, doch derjenige, der sich die Aufsätze erarbeitet, wird ganz sicher jede Menge neue Einsichten und Erkenntnisse gewinnen.

Iris Jockschat



Softcover | Erschienen: 1. April 2017 | ISBN: 9783826057427 | Preis: 48,00 Euro | 366 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Planet HundertwasserEuropa in WienDänemark hörenFinnland hörenZeitgenössische Künstler aus Brasilien