Media-Mania.de

 Erinnerungsorte: Die griechische Welt

Erinnerungsorte der Antike


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Vor allem in Griechenland und Kleinasien, aber auch in weiten Teilen des weiter südlich und westlich gelegenen Mittelmeerraumes finden sich Baudenkmäler aus der griechischen Antike. Und die Einflüsse der altgriechischen Kultur sind bis heute unübersehbar.

In "Die griechische Welt – Erinnerungsorte der Antike" geht es um Medien im weitesten Sinne, die jene Kultur vermitteln. Eingeteilt ist das Buch in folgende, jeweils noch in einzelne Kapitel unterteilte Abschnitte:

  • Schauplätze und Schau-Plätze
  • Monumente und andere Medien der Memoria
  • Mythen, Feste, Rituale
  • Kanonische Texte
  • Konzepte, Ideen und Ideale
  • (Re-) Konstruktionen – Das antike Griechenland in der Moderne


Es schließt sich ein mit "Die Griechen und die 'Klassik'" betitelter Essay an, gefolgt vom Anhang mit einem Abkürzungsverzeichnis, Anmerkungen, Abbildungsnachweis, einer Übersicht über Autoren und Herausgeber sowie einem umfangreichen Register

Erinnerungsorte der (griechischen) Antike: Dabei denken wir sofort an die Akropolis und dann an die vielen architektonischen Relikte auf den griechischen Inseln, in Kleinasien, Troja inklusive, Nordafrika und Teilen Italiens. Dass der Begriff "Erinnerungsort" auch sehr viel weiter als nur die Baudenkmäler betreffend gefasst werden kann, zeigt das im Verlag C. H. Beck erschienene Buch. Von geografischen Orten ausgehend, erstellen die Autoren eine umfassende Zusammenschau sämtlicher Aspekte, die für das Verständnis der altgriechischen Kultur relevant sind. Mit häufig und bereitwillig vermittelten Mythen wird aufgeräumt, ihnen stehen fundierte Analysen gegenüber, beispielsweise in Bezug auf die Schlachten von Marathon, den Thermopylen und Salamis.

Ortsnamen dienen als Sprungbretter für Themen rund um die altgriechische Geschichte und Kultur, als augenfälliges Beispiel seien Olympia und die Olympischen Spiele genannt. Doch auch Fundstücke aus archäologischen Grabungen können als Aufhänger dienen. Alexandria wiederum präsentiert sich als ein ganz eigener Kosmos, ein antiker Multi-Kulti-Ort und zugleich ein Hort der Gelehrsamkeit. Selbstverständlich werden auch Homers große Epen und weitere Beispiele der antiken Dichtkunst, die Philosophen und viele weitere Persönlichkeiten "verortet". Und nicht nur Athen spielt hier eine –freilich zentrale – Rolle, sondern auch die Kolonien beziehungsweise weiteren Zentren des Hellenismus.

Sämtliche Autoren stellen die Inhalte zwar sachlich und knapp, doch auch für Laien sehr gut verständlich und dabei durchaus unterhaltsam vor. Trotz des beträchtlichen Umfangs lässt sich das Buch gut und kurzweilig lesen. Zahlreiche Abbildungen ergänzen die Texte und bieten eine Art "visueller Verortung". So präsentiert auch dieser Band aus der Erinnerungsorte-Reihe bei C. H. Beck eine Fülle an sorgfältig recherchierten und aufbereiteten Informationen. Der Preis wurde erfreulich günstig angesetzt für ein Buch dieser Qualität.

Eine Leseprobe gibt es auf der Verlagsseite.

Regina Károlyi



Hardcover | Erschienen: 16. Januar 2017 | ISBN: 9783406604966 | Preis: 19,95 Euro | 683 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Philipp II. von MakedonienDas antike GriechenlandAthenZurück nach IthakaHellas sei Dank!