Media-Mania.de

 Die Geschichte der Welt

Autoren: Ewald Frie
Illustratoren: Sophia Martineck
Verlag: C. H. Beck

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis
"Die Geschichte der Welt" ist ein Titel, den so oder ähnlich viele geschichtswissenschaftliche Werke tragen. Es handelt sich dabei zweifellos häufig um abschreckend dicke Bücher, die nicht immer zur Lektüre einladen. Ewald Frie will mit seinem unter diesem Titel erschienenen Werk, eine Einführung in die Weltgeschichte geben, die zum Lesen einlädt und sowohl interessierte Erwachsene, wie auch Jugendliche anspricht.

Der Aufbau des Buches ist dabei grob chronologisch. Das erste Kapitel erzählt an den Beispielen von James Cooks Entdeckungsfahrten und der Entwicklung der Zeitrechnung wie sich Raum- und Zeitwissen über die Jahrhunderte veränderten. Im zweiten Kapitel geht es dann los mit den ersten Menschen in Afrika, im zwanzigsten und letzten Abschnitt mit der Überschrift "Die Welt" wird dann das 20. Jahrhundert aus globaler Perspektive dargestellt. Alle Kapitel werden durch Karten und Illustrationen von Sophia Martineck ergänzt. Im Anhang finden sich ein Nachwort und ein Literaturverzeichnis.

Ewald Fries "Die Geschichte der Welt" ist zwar ein dickes Buch, wie die meisten "Weltgeschichten", aber es ist durch seine leichte Sprache, seiner Systematik und seinen Illustrationen vor allem ein schönes Lesebuch, das dazu einlädt, sich mit Weltgeschichte zu beschäftigen. Es ist eben kein streng wissenschaftlicher Text, der sich an Forschende und Studierende richtet, sondern eine populärwissenschaftliche Einführung, die dem Leser Lust am Wissen machen soll. Und das funktioniert super, wird jedoch damit erkauft, dass die einzelnen Kapitel beispielhaft nebeneinander stehen und der Leser nicht immer nachvollziehen kann, warum jenes erzählt wird und anderes nicht.

Jeder Abschnitt in diesem Buch liest sich spannend und ist informativ. Der Leser lernt nicht nur eine Menge über Babylonier, Byzanz oder die USA. Viel mehr Kapitel beschäftigen sich mit Orten und Regionen, die normalerweise nicht im Kanon westlichen Geschichtswissens vorkommen. Ein Ziel des Autors ist es ganz eindeutig, bei seinen Lesern gar nicht erst eine eurozentrische Geschichtsperspektive aufkommen zu lassen. Das ist großartig. Selbst historisch versierte Leser finden so sicher vieles für sie noch Unbekannte, etwa wenn die Geschichte der chinesischen Millionenstadt Chang'an im 7. Jahrhundert dargestellt wird oder die der ostafrikanischen Handelsmetropole Kilwa um 1500. In diesem Buch findet Geschichte von ihren Anfängen an auf der ganzen Welt statt.

Dieses Konzept führt allerdings auch dazu, dass die Weltgeschichte wie eine Art Flickenteppich präsentiert wird. So springt der Autor und mit ihm der Leser durch die Kapitel von Ort zu Ort. Wird auf diesen Seiten noch von den Maya berichtet sieht der Leser einige Seiten später die Welt schon aus ostasiatischer Sicht. Auch wenn der Autor sich in jedem Kapitel bemüht, die jeweilige Einbindung in globale Kontexte zu geben, bleibt vieles doch beispielhaft.

Außerdem wird dem Leser oft nicht klar, warum gerade jener Ort zu jener Zeit gewählt wurde. So wird die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts mit seinen Weltkriegen vor allem aus der Perspektive der Städte Berlin und Sankt Petersburg erzählt. Diese Kapitel sind genauso faktenreich und gut geschrieben wie die anderen. Dennoch wirkt die Auswahl der Perspektive willkürlich.

Ein klarer Pluspunkt des Bandes sind die vielen Karten und Illustrationen. Diese lockern den Text auf und machen Lust, das Buch zu lesen. Die detaillierten Zeichnungen vermitteln eine angenehme Atmosphäre und geben dem Band etwas Einzigartiges, das seine Wirkung als kurzweiliges geschichtliches Lesebuch noch erhöht.

So ist das Buch allen Interessierten, insbesondere Jugendlichen, die sich mit Weltgeschichte befassen wollen, zu empfehlen. Es ist hervorragend geschrieben, schön illustriert und vermittelt eine Menge Wissen abseits eurozentrischer Perspektiven. Die beispielhafte und mitunter willkürliche Auswahl der Perspektiven spielt keine große Rolle, wenn es diesem Buch gelingt, junge und interessierte Menschen für Weltgeschichte zu begeistern.

Eine Leseprobe gibt es auf der Verlagswebsite.

Andreas Schmidt



Hardcover | Erschienen: 19. September 2017 | ISBN: 978-3406711695 | Preis: 28,00 Euro | 464 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
1917 - Revolutionäres RusslandDeutscher KolonialismusDer Erste WeltkriegDer Zweite WeltkriegDer Zweite Weltkrieg