Media-Mania.de

 Kein Dach über dem Leben

Biographie eines Obdachlosen


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Seit seiner Kindheit ohne eine echte Verwurzelung geblieben, nimmt Richard Brox als junger Erwachsener das Berberleben auf. Er schlägt sich durch, mal mit schlecht bezahlten Jobs, mal mit "Schnorren", mit Hartz IV und ohne Sozialleistungen, in guten und schlechten Unterkünften für Wohnungslose oder unter freiem Himmel. Rasch lernt er die Gesetze des Lebens auf der Straße kennen, die Unterschiede zwischen echten Berbern und so genannten Stadtratten gehören ebenso dazu wie ein gesundes Misstrauen und ein präventives Einzelgängertum.

Es ist ein Internetcafé, das gegen Ende des 20. Jahrhunderts Weichen stellt. Eigentlich möchte sich Richard dort nur aufwärmen, das kann der Pächter aber nicht zulassen. Eine Gruppe Computerbegeisterter (heute würden sie wohl als "Nerds" bezeichnet werden) nimmt ihn unter ihre Fittiche und führt ihn enthusiastisch in die Welt des Internets ein, verschafft ihm eine E-Mail-Adresse und eine kostenlose Homepage. Richard wird zum Blogger und bietet schließlich eine Seite mit Hilfen für Wohnungs- und Obdachlose an. Er bringt ihnen die Welt der Straße nahe und bewertet die einschlägigen Einrichtungen. Bald schon verzeichnet die Seite regen Zulauf. Die Medien werden auf Richard aufmerksam, auch mit Günter Wallraff verbinden ihn schließlich Zusammenarbeit und Freundschaft. Und mit der Zeit gelingt es Richard, seine Vergangenheit aufzuarbeiten.

Dass sich ein Obdachloser, der per se tendenziell selbst der Hilfe bedarf, sozial engagiert und daher plötzlich das Interesse der Medien und damit einer relativ breiten Öffentlichkeit weckt, dass er sogar für Preise nominiert wurde, klingt ein wenig nach einem modernen Märchen.
Gleichwohl ist der Lebensweg von Richard Brox weit von allem Märchenhaften entfernt. Ein da aus traumatisierten KZ-Überlebenden bestehendes liebloses, stummes Elternhaus, Prügel, Hunger und sexuelle Übergriffe in Heimen, da sind Schulverweigerung, Drogen, Alkohol und letztlich die Straße im Grunde logische Konsequenzen. Richard Brox hat sich jedoch eine gewisse Integrität (oder, altmodisch ausgedrückt, Moral) bewahrt. Diese, zusammen mit einem gesunden Wissensdrang und Empathie trotz Einzelgängertums, haben ihn dazu gebracht, mittels einer Website anderen "Gestrandeten" zu helfen. Dadurch wurde er schließlich bekannt und ermutigt, mithilfe eines Journalisten, der ihn dabei unterstützte, die Biographien seiner Eltern zu entdecken, und eines Autors seine tief berührende Geschichte zu Papier zu bringen. Dazu gehört wirklich sehr viel Mut, gerade für jemanden, der über Jahrzehnte eine hilfreiche Patina aus Misstrauen um sich gehüllt hat. Entstanden ist diese nicht nur durch zwei Angriffe auf sein Leben.
Denn Richard Brox erzählt auch sehr Persönliches. Was das für einen Berber, dessen Biografie Jahrzehnte der Wohnungslosigkeit umfasst, bedeutet, lässt sich kaum ermessen. Wer diesen Mann einmal persönlich kennen lernen durfte mir bot sich 2012 die Möglichkeit dazu -, vermag vielleicht ausreichend Respekt hierfür zu empfinden. Die Straße hatte viele Möglichkeiten, diesen außergewöhnlichen Menschen zu brechen. Stattdessen hat er sich zum Fürsprecher für jene gemacht, die schwächer sind als er. Mit Günter Wallraff fand er einen namhaften Mitstreiter.

Dieses Buch kann die Sicht des Einzelnen auf Obdachlose verändern, seien es Punks, die "Stadtratten" genannten lokalen Wohnungslosen oder Berber, die als Überlebenskünstler durchs Land ziehen. Sie alle haben eine Geschichte, die vielleicht nicht einmal minder berührend und schmerzlich sein mag als die von Richard Brox. Wie gesagt: dass er uns seine persönliche Biografie vorstellt, verdient tiefen Respekt. Und dazu liest sich dieses "Roadmovie der anderen Art" ganz wunderbar, es ist spannend, es verändert den Blickwinkel, es berührt, es bewirkt etwas. Danke, Richard, von ganzem Herzen.

Eine Leseprobe wird auf der Verlagsseite angeboten.

Regina Károlyi



Taschenbuch | Erschienen: 15. Dezember 2017 | ISBN: 9783499632945 | Preis: 9,99 Euro | 271 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Als ich ein kleiner Junge warIch bleibe eine Tochter des LichtsBlauschmuckDraußenTagebuch eines Obdachlosen